05.12.2007 03:12 Uhr - Weltmeisterschaft - Nina Wörz

"Es ist geschafft" - Dritter Eintrag im Tagebuch von Nina Wörz

Nina WörzNina Wörz
Quelle: Christian Ciemalla
Während der Saison unterstützt Nina Wörz die Redaktion von handball-world.com in der Berichterstattung rund um den Handball in Dänemark. Zur Zeit befindet sich die Nationalspielerin von Randers HK bei der Weltmeisterschaft in Frankreich, und gibt in Zusammenarbeit mit unserem Redakteur Christopher Monz in ihrem Tagebuch den Lesern von handball-world.com und hbvf.de einen exklusiven Eindruck über die Lage im Nachbarland rund um die Nationalmannschaft. Gestern gab es den dritten Sieg im dritten Spiel, Nina Wörz berichtet von zufriedenen Gesichtern und freut sich über die Fanunterstützung.



Hallo liebe Leser von handball-world.com,

es ist geschafft, mit drei Siegen haben wir unsere Vorrundengruppe in Nantes gewonnen. Gegen Südkorea haben wir dabei als Mannschaft eine bärenstarke Vorstellung geboten, auf die wir alle zurecht stolz sein können. Mein heutiger Tagebucheintrag ist etwas länger, da wir ja morgen einen Reisetag vor uns haben, wenn es von Nantes nach Dijon geht.

Vielleicht war es ein gutes Zeichen, dass heute wie bereits gestern „Alt“ wieder im Fußballspiel beim Vormittagstraining gegen „Jung“ gewonnen hat, wenn auch dieses Mal nur mit 1:0. Die Tagesabläufe an den Spieltagen gleichen sich sehr, Ruhetage und Freizeit hatten wir während der Vorrunde in Nantes ja leider nicht, dabei soll die Stadt sehr schön sein wie uns nicht nur unsere Eltern berichtet haben.

Neben unseren Eltern sind aber auch zahlreiche weitere Fans vor Ort. Armin Emrich hat in der Pressekonferenz nach der Partie gegen Südkorea unsere Fans ausdrücklich gelobt und sich für die großartige Unterstützung während der letzten Spiele bedankt. Ich möchte mich anschließen, es ist wirklich toll. Wir erfahren als Nationalmannschaft eine so große Unterstützung bei diesem Turnier und das obwohl wir in Nantes doch weit weg von Deutschland sind. Die Fans scheuen da wirklich keine Kosten und Mühen um uns zu unterstützen. Was hier über die letzten Jahre an Fanunterstützung im deutschen Frauenhandball gewachsen ist, das ist schon super.

Überhaupt war die Vorrunde in Nantes ein tolles Erlebnis für uns als Spielerinnen: Nicht nur, dass die Organisation und der Ablauf perfekt organisiert waren. Auch die Halle war immer voll, und die Stimmung super. Dass uns auch viele Franzosen anfeuern, motiviert dabei zusätzlich.

Zu unserem Spiel gegen Südkorea kann ich nur sagen, dass wir eine super Partie gespielt haben. Es war ein Spiel auf sehr hohem Niveau, dazu sehr schnell. Wir haben den Grundstein zum Erfolg in der Abwehr gelegt, dazu hat Sabine Englert im Tor überragt. Sabine ist absolut verdient zur Spielerin der Partie gewählt worden, was sie gezeigt hat war wirklich weltklasse. Mit einem starken Rückhalt im Tor spielt es sich auch für uns auf dem Feld einfach leichter.

Wir freuen uns nun einfach unheimlich als Gruppensieger und mit zwei Punkten in die Hauptrunde nach Dijon einzuziehen. Hätte mir das jemand vor dem Turnier gesagt ... Ich habe es mir sicher gewünscht, aber zu erwarten war es nicht unbedingt. Man weiß vor einem Turnier eben nie, wo man als Mannschaft wirklich steht.

Aber man erkennt in unserem Spiel klar den Fortschritt und die Weiterentwicklung, wichtig war natürlich der Auftakterfolg gegen die Ukraine, der uns viel Sicherheit für die folgenden Spiele gegeben hat. Was unsere Gegner in der Hauptrunde mit Ungarn, Spanien, Rumänien und Polen angeht, so müssen wir erst einmal abwarten. Die Vorbereitung des Trainerstabs auf die Gegner hat aber bereits längst begonnen.

Aber jetzt ist für uns alles möglich. In der Vergangenheit haben wir die kommenden Mannschaften bereits geschlagen, zudem haben wir nach drei Siegen in drei Spielen natürlich großes Selbstvertrauen. Der erste Schritt ist gemacht und nun freuen wir uns auf die Hauptrunde, die uns unserem Ziel, der Endrunde in Paris wieder näherbringt.

Erst einmal steht aber der Umzug von Nantes nach Dijon auf dem Programm, unser Flug geht bereits am Vormittag. Meinen nächsten Eintrag werde ich also schon aus Dijon machen ...

Viele Grüße und Danke an alle, die uns in Frankreich vor Ort oder zu Hause vor dem Fernseher die Daumen drücken und mit uns mitfiebern.

Eure Nina