03.12.2007 04:44 Uhr - Weltmeisterschaft - Nina Wörz

"Endlich war es soweit" - Das WM-Tagebuch von Nina Wörz

Nina WörzNina Wörz
Quelle: Christian Ciemalla
Während der Saison unterstützt Nina Wörz die Redaktion von handball-world.com in der Berichterstattung rund um den Handball in Dänemark. Zur Zeit befindet sich die Nationalspielerin von Randers HK bei der Weltmeisterschaft in Frankreich, und gibt in Zusammenarbeit mit unserem Redakteur Christopher Monz in ihrem Tagebuch den Lesern von handball-world.com und hbvf.de einen exklusiven Eindruck über die Lage im Nachbarland rund um die Nationalmannschaft. Anbei finden Sie den ersten Tagebucheintrag von Nina Wörz, nach dem wichtigen Auftaktsieg der DHB Auswahl am Abend gegen die Ukraine.


Liebe Leser vom handball-world.com,

ENDLICH!
Endlich war es soweit, die WM konnte heute beginnen und das gleich mit einem richtungsweisenden und für uns wichtigem Spiel, zum Auftakt ging es für uns gegen die Ukraine. Da das Spiel bereits um 16 Uhr angepfiffen werden sollte, gab es heute am Spieltag kein Hallentraining mehr.

Nach dem Frühstück haben wir so die Zeit zu einem Spaziergang an der Loire genutzt. Vor dem Mittagessen haben wir uns dann noch die letzten Dinge auf Video angesehen und uns somit auf die Ukraine eingestellt. Die letzten Stunden Ruhe vor dem großen Sturm haben wir Spielerinnen dann auf den Zimmern verbracht. Jede so wie sie es braucht, schlafen, fernsehen oder Musik hören und entspannen.

Für unsere Nationalspielerinnen die wie ich in Dänemark spielen, war die heutige Partie natürlich etwas besonderes, schließlich hatte die Ukraine in der Qualifikation Dänemark ausgeschaltet und damit vielen von unseren Vereinskameradinnen eine große Enttäuschung beigebracht. Auch für unsere dänischen Vereinskolleginnen wollten wir die Partie gewinnen, was uns dann ja auch gelungen ist.

Nach dem Spiel war die Erleichterung bei uns entsprechend groß, denn so ein erstes Spiel bei einer WM, verbunden mit einem guten Start in das Turnier ist schon enorm wichtig. Wir haben als Mannschaft super gespielt und mit Bine (Sabine Englert, Anm.d. Red.) hinten im Tor einen wichtigen Rückhalt gehabt, auch wenn sie fast zwei Eigentore gemacht hätte ;-)

Den Abend haben wir ruhig verbracht. Playstation spielen, Lesen, DVD schauen und natürlich die kleinen Wehwechen von unserem super Physioteam versorgen lassen.

Ein Kamerateam vom ZDF Morgenmagazin ist hier in Nantes und begleitet uns den ganzen Tag. Also schaut ruhig mal rein, schon morgen früh kommt ein Bericht. Morgen spielen wir ja erst um 18:30 Uhr (live bei Eurosport mit Anja Althaus als Co-Kommentatorin). Um 10 Uhr werden wir in der Halle ein leichtes Training absolvieren.

Unser Gegner Paraguay hat sein heutiges Spiel sehr hoch gegen Korea verloren. Natürlich zählt in diesem Spiel nur ein Sieg, aber auch vor solch einem Gegner haben wir Respekt und werden ihn ernst nehmen. Viele Grüsse aus dem total verregneten Nantes und bis bald,

Eure

Nina Wörz