08.06.2022 13:24 Uhr - 1. Bundesliga - kyn mit Material BVB

"Haben unglaubliches Potenzial": BVB-Trainer André Fuhr mit Saison-Bilanz und Blick auf fehlende Strukturen

Andre FuhrAndre Fuhr
Quelle: Marco Wolf
André Fuhr, der seinen Vertrag vor dem Jahreswechsel um drei Jahre verlängerte, hat im Sommerinterview auf der Vereins-Homepage des BVB eine Saison-Bilanz gezogen und einen Blick in die Zukunft des deutschen Vizemeisters geworfen. "Wir haben unglaubliches Potenzial", betont der Cheftrainer und spricht aber gleichzeitig auch die fehlenden Strukturen und die Professionalisierung im Verein an, die sich in der Zukunft verbessern muss, um mit anderen Champions-League Vereinen mithalten zu können.

"Wir haben ein unglaubliches Potenzial. Aber es spielt auch eine Rolle, ob wir ein Champions-League Spiel in Dortmund vor 300 Zuschauern machen, oder in Budapest vor 2500 oder in Brest oder Rostov vor 3500 Fans spielen. Das ist ein Problem. Wir haben keine Fankultur im Handball. Wir haben nicht diesen Zuspruch. Ich glaube, wir sind Drittletzter der HBF-Zuschauertabelle. Und das als amtierender Deutscher Meister, da klingeln bei mir schon alle Alarmglocken. Da müssen wir was machen", spricht André Fuhr im Interview Probleme an, die außerhalb des Spielfeldes in naher Zukunft verbessert werden müssen.

Die Spielerinnen von Borussia Dortmund haben eine starke Champions-League Saison gespielt und sich für das Achtelfinale qualifiziert. Trotzdem stehen die Handballerinnen in Dortmund immer noch deutlich im Schatten der schwarz-gelben Fußballer. Spielen die Fußballer des BVB, so finden bis zu 81.365 Fans Platz im Signal Iduna Park, Deutschlands größtem Stadion. Dann heißt es "Spieltach ist Feiertag". Als solcher wird er auch bei den Frauen angepriesen, wenngleich die Dimensionen unterschiedlicher nicht sein könnten. Hintergründe dazu gibt es auch in der 5. Ausgabe von "Bock auf Handball".

Auch im Magazin betonte André Fuhr bereits, dass in Dortmund keine Idealbedingungen für die Ansprüche der Handballerinnen herrschen. Das bestätigte er auch im Interview: "Wir liegen in den Strukturen Lichtjahre hinter dem internationalen Niveau: Arena, Seminarräume, Kraftraum, Infrastruktur. Wir sind quasi nicht wettbewerbsfähig. Wir machen das Beste daraus, aber da ist die Spielerin in Budapest oder Bukarest deutlich besser aufgehoben. Diesen Wettbewerbsnachteil müssen wir kompensieren. Auch in den Gehältern können wir im internationalen Vergleich nicht mithalten."

Ideen, um die Lücke zu den internationalen Topvereinen zu verringern hat André Fuhr: "Ich denke, es muss eine gewisse Hauptamtlichkeit, eine gewisse Professionalisierung geben", sagt er im Interview auf der Vereins-Homepage. "In Ungarn oder Dänemark werden die Spiele alle im öffentlich-rechtlichen Fernsehen übertragen, in Deutschland wird selbst ein Weltmeisterschaftsspiel nicht übertragen, geschweige denn ein Champions-League-Spiel. Das hat enorme ökonomische Auswirkungen. So drehst du dich im Kreis."  

Trotz der schwierigen Voraussetzung möchte Fuhr gemeinsam mit der Mannschaft weiter kämpfen und auch in der kommenden Saison in allen Wettbewerben mitspielen und vorne mit dabei sein. "Wir wollen lange dranbleiben an Bietigheim, wollen möglichst ins Final4 kommen und den Platz in der Bundesliga halten. Das ist keine Selbstverständlichkeit", so das erklärte Ziel für die Saison 2022/23. Gelingen soll das unter anderem mit Verstärkung aus dem eigenen Nachwuchs, der richtigen Belastungssteuerung und weniger Verletzungspech als in der vergangenen Saison.

"Ich freue mich immer auf die neue Mannschaft, auf die neuen Spielerinnen, wir machen erstmals ein Kurztrainingslager in Winterberg, man ist nicht immer in der Halle, hat keinen Ergebnisdruck. Jetzt bin ich auf die Entscheidung in Sachen Champions League gespannt - ich denke schon, dass wir eine Chance haben", so André Fuhr abschließend.

Weitere Einblicke hinter die Kulissen bei der Borussia mit Trainer André Fuhr, Präsident Dr. Reinhard Rauball und weiteren Fotos von den Borussinnen aus Dortmund findet ihr in der 5. Ausgabe von "Bock auf Handball".

» "Bock auf Handball": Jahresabo oder Einzelheft bestellen



25.03.2022 - Bock auf Handball: Echte Liebe - Blick hinter die Kulissen von Borussia Dortmund

03.06.2022 - "Statement an unsere Spielerinnen": Borussia Dortmund bewirbt sich um Champions League-Wildcard