20.05.2022 11:00 Uhr - 1. Bundesliga - HBF

Woche der Entscheidung in der Handball Bundesliga Frauen - HBF vergibt Jugendzertifikat

Die SG BBM Bietigheim wird als Meister geehrtDie SG BBM Bietigheim wird als Meister geehrt
Quelle: Marco Wolf
Der letzte Spieltag in der Handball Bundesliga Frauen steht an. Noch sind nicht alle sportlichen Entscheidungen gefallen und das Wochenende verspricht eine Menge Spannung. Die Entscheidung über die Vergabe des Jugendzertifikats wurde hingegen ist bereits getroffen.

Die SG BBM Bietigheim ist Meister und bekommt nach dem Spiel gegen die TuS Metzingen in der SCHARRena feierlich die Meisterschale von Adreas Thiel, Vorsitzender der HBF, überreicht. Borussia Dortmund beendet die Saison 2021/22 als Vizemeister. Das sind die wichtigen Endplatzierungen, die in der 1. Bundesliga bereits feststehen. Für Spannung bis zur letzten Sekunde sorgen der Kampf um Platz drei sowie das Rennen um den Relegationsplatz 13.

HL Buchholz 08-Rosengarten oder BSV Sachsen Zwickau. Eine der beiden Mannschaften muss den direkten Gang in die zweite Bundesliga antreten. Im Fernduell kämpfen die Luchse und der BSV um die Teilnahme an der Relegation. Die Nordlichter haben derzeit einen Punkt Vorsprung vor dem BSV und empfangen die Werkselfen aus Leverkusen in der Nordheide. Die Sächsinnen haben ebenfalls ein Heimspiel und wollen gegen den OLYMP Final4-Teilnehmer VfL Oldenburg gewinnen. Den Kampf um Platz drei, der zur Teilnahme an der EHF European League berechtigt, bestreiten der Buxtehuder SV und der Thüringer HC. Hier stehen allerdings noch zwei Spiele auf dem Plan, da das direkte Duell coronabedingt auf den 24. Mai verlegt werden musste.

In der 2. Bundesliga geht es ebenfalls aufregend zu. Hier stehen mit dem TV Aldekerk 07 und dem TVB Wuppertal zwar schon zwei Absteiger fest, der dritte Abstiegsplatz ist jedoch noch nicht vergeben. Der 1. FSV Mainz 05 und der MTV Heide liefern sich ein enges Rennen. Beide Mannschaften haben bisher 18:40 Punkte gesammelt und bestreiten am letzten Spieltag jeweils ein Heimspiel. Aufgrund des besseren Torverhältnisses stehen die Mainzerinnen derzeit noch auf dem rettenden 13. Tabellenplatz. Mit einem Sieg gegen die TG Nürtingen wären die Chancen auf den Klassenerhalt groß. Der MTV Heide hingegen empfängt den HSV Solingen-Gräfrath.

Für Nervenkitzel sorgt in der 2. Liga auch das Aufstiegsrennen. Der VfL Waiblingen thront nach dem vorletzten Spieltag auf Platz 1. Frisch Auf Göppingen hat einen Punkt weniger, dafür aber das deutlich bessere Torverhältnis vorzuweisen. Auch hier haben beide Mannschaften ein Heimspiel, in dem es für Sie nicht nur um die Meisterschaft in der 2. Bundesliga geht, sondern auch um den direkten Aufstieg oder die Relegation. Der VfL Waiblingen empfängt Schlusslicht TV Aldekerk 07, während die Frisch Auf Frauen den SV Werder Bremen zu Gast haben.

Jugendzertifikat an 12 HBF-Klubs vergeben


Um auch in der Zukunft sportlich gut aufgestellt zu sein, haben einige Vereine der Handball Bundesliga Frauen in der am Wochenende ablaufenden Saison Zeit und Geld investiert, um eine gute Jugendarbeit auf die Beine zu stellen. Jetzt erhalten folgende zwölf Vereine das Gütesiegel "Jugendzertifikat der Handball Bundesliga Frauen" für die Spielzeit 2021/22:

1. Bundesliga: HSG Bensheim/Auerbach, HSG Blomberg-Lippe, Buxtehuder SV, Borussia Dortmund, TSV Bayer 04 Leverkusen, VfL Oldenburg, Thüringer HC, BSV Sachsen Zwickau


2. Bundesliga:
TV Aldekerk 07, SV Werder Bremen, HC Leipzig, HSV Solingen-Gräfrath 76

Alle übrigen Vereine der Handball Bundesliga Frauen haben das Zertifikat nicht beantragt oder aufgrund nicht erfüllter Kriterien nicht erhalten. Vereine, die das Jugendzertifikat für die jeweilige Spielzeit nicht erhalten oder keinen Antrag gestellt haben, zahlen absprachegemäß in einen Fonds ein. Die Mittel aus diesem Fonds kommen Projekten zu Gute, welche die Nachwuchsarbeit im Handballsport allgemein fördern, z. B. Schulaktionen wie der HBF-Schultag, Kindertrainingsseminare, Jugendveranstaltungen oder Trainerfortbildungen.

Zur Erlangung des Zertifikats werden Kriterien begutachtet, die eine Qualitätssicherung in den Bereichen Mannschaften, Mitarbeiter, Training und Betreuung gewährleisten. Diese Kriterien wurden durch einen Zertifizierungsausschuss, bestehend aus André Fuhr (Trainer Borussia Dortmund und DHB-Trainer der weiblichen U20-Nationalmannschaft), Jochen Beppler (Chef Bundestrainer Nachwuchs beim Deutschen Handballbund) und Christoph Wendt (Geschäftsführer der HBF) geprüft. Die Richtlinien zur Vergabe des Jugendzertifikats sind hier einsehbar.