14.05.2022 16:55 Uhr - 1. Bundesliga - PM HSG, red

HSG Bensheim/Auerbach mit Führungswechsel auf der Geschäftsstelle

Joshua Both.Joshua Both.
Quelle: Privat, HSG Bensheim/Auerbach
Zum 01.06.2022 wird die Leitung der Geschäftsstelle von den Flames der HSG Bensheim/Auerbach neu besetzt. Joshua Both wird die Lücke schließen, die André Schumacher hinterlässt.

André Schumacher verlässt die Flames nach fast drei Jahren, um sich neu zu orientieren. Bei den Flames war er als Jugendkoordinator und Jugendtrainer tätig und zu seinem Tätigkeitsfeld als Leiter der Geschäftsstelle gehörten organisatorische und administrative Aufgaben für das Bundesliga-Team und die Geschäftsführung.

Flames-Geschäftsführer Michael Geil: "Herzlichen Dank von meiner Seite an André für seine geleistete Arbeit auch insbesondere für das Management der Corona bedingten Anforderungen für Team und Heimspieltage. Für seine Zukunft wünsche ich ihm alles Gute."

Die Flames freuen sich in Joshua Both schnell einen Nachfolger gefunden zu haben. Der 22-Jährige wohnt seit drei Jahren in Bensheim und hat ein Duales Studium Bachelor of Arts Fitnessökonomie absolviert. Er war bisher zwar nicht im Handball, aber in anderen Sportarten, wie Leichtathletik und Turnen aktiv. Er wird als Nachfolger von André alle Themen im administrativen und organisatorischen Bereich übernehmen und Partner zu vielen externen Schnittstellen, wie Stadt, Kreis, VBG, HBF und externen Dienstleistern, sein.

"Ein Grund für unsere Entscheidung für ihn war, dass er sehr viel Engagement für die Sache gezeigt hat. Joshua ist offen, er ist kommunikativ und er bringt neue Sichtweisen ein. Wir werden sicherlich mit ihm das ganze Thema Flames im Back-Office weiterentwickeln können", so Flames-Geschäftsführer Michael Geil zur Nachbesetzung der vakanten Stelle durch Joshua Both.

"Ab dem 01.06 werde ich die Position Leiter der Geschäftsstelle von meinem Vorgänger André übernehmen. Ich freue mich dadurch ein Teil der Flames-Familie zu werden und neue Energie und frische Ideen in die organisatorischen und administrativen Aufgaben einbringen zu können. Durch meine Arbeit mit Verbänden und Vereinen freue ich mich auch auf die enge Zusammenarbeit mit ehrenamtlich engagierten Anhänger:innen der Flames! Die Verbundenheit zur Region, den Flames und der Sportbegeisterung im Allgemeinen haben meine Entscheidung für die Flames nicht schwer gemacht. Meine Motivation die Flames in den nächsten Jahren zu begleiten und voranzubringen ist riesig", so Joshua Both.