10.05.2022 15:13 Uhr - 2. Bundesliga - chs

Frisch Auf Frauen schließen Personalplanugen ab

Karriereende: Lina KrhlikarKarriereende: Lina Krhlikar
Quelle: Frisch Auf Göppingen
Frauenhandball-Zweitligist Frisch Auf Göppingen hat die Personalplanungen für die kommende Spielzeit abgeschlossen. Als letztes gab der aktuelle Tabellenzweite drei Abgänge und einen Neuzugang bekannt.

Bereits vor dem Wochenende teilte Göppingen die Abgänge der Kreisläuferinnen Lina Krhlikar und Alexandra Tinti mit. Die aus Tuttlingen stammende Tinti war vor zwei Jahren aus Mainz unter den Hohenstauffen gekommen. Mit den Frisch Auf Frauen könnte sie zum insgesamt dritten Mal in die Beletage aufsteigen, nachdem ihr das schon mit der HSG Bensheim/Auerbach (2017) und dem 1. FSV Mainz 05 (2019) gelungen war.

Ein neuer Verein stehe noch nicht fest, heißt es bei den Frisch auf Frauen und in der Vereinsmitteilung betont man: "Ein weiteres Engagement im Leistungshandball müsste sich mit ihrer beruflichen Tätigkeit an ihrer neuen Schule in Fellbach vereinbaren lassen."

Insgesamt sieben Spielzeiten lief Lina Krhlikar für Göppingen auf, die Slowenin kam im Februar 2015 von den Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern. "Ich habe hier eine zweite Familie und viele neue Freunde gefunden. Es war eine tolle Zeit, die ich mit dem Aufstieg erfolgreich beenden möchte", so die 32-Jährige in einer Vereinsmitteilung.

Sie betont: "Ich hatte zuletzt immer mehr mit Verletzungen zu kämpfen, zum Beispiel an der Schulter oder am Sprunggelenk, daher ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, um sich aus dem Profihandball zurückzuziehen und erst einmal um den Körper und die Gesundheit zu kümmern." Krhlikar wird in Göppingen bleiben und auch bei den Frisch Auf Frauen im Nachwuchsbereich die Minis betreuen.



Neue Gespannpartnerin am Kreis neben Louisa de Bellis wird Marlena Urbanska. Die 24 Jahre alte Polin kommt vom polnischen Traditionsverein Pogon Stettin, mit dem sie bereits 2019 im Europapokal spielte und der aktuell Dritter der polnischen zweiten Liga ist. Urbanska konnte in der laufenden Spielzeit in sechzehn Partien 48 Tore erzielen.

"So eine Spielerin wie Marlena haben wir gesucht, jetzt haben wir sie gefunden. Sie ist groß, kräftig und kann mit diesen Voraussetzungen auch in der Abwehr im Mittelblock eine wichtige Stütze werden", wird Teammanagerin Birute Schaich in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Neben Urbanska hat Göppingen auch deren Landsfrau Paulina Uscinowicz (Borussia Dortmund unter Vertrag genommen. Darüber hinaus heuern Selina Kalmbach (Sport-Union Neckarsulm), Leonie Patorra (HSG Bad Wildungen Vipers), Sarah Irmler (TSV Haunstetten), Britt van der Baan (TuS Metzingen) und Stephanie Elies (SG Kappelwindeck/Steinbach) an.

Dem stehen insgesamt sechs Abgänge gegenüber. Neben Krhlikar (Karriereende) und Tinti (Ziel unbekannt) werden Sina Ehmann (HSV Solingen-Gräfrath), Lotta Woch (Union Halle-Neustadt), Anja Brugger und Sarka Francikova (beide Karriereende) das Team verlassen. Die Tschechin Francikova war 2020 von der SG H2Ku Herrenberg nach Göppingen gekommen, hatte zuvor in ihrem Heimatland für den HC Zlin und DHC Sokol Poruba gespielt, ehe sie dann über Pogon Stettin dann 2018 nach Deutschland kam und zunächst ein Jahr für den TV Nellingen auflief. In der laufenden Saison half die gelernte Rückraumspielerin auf Linksaußen aus.