09.05.2022 16:49 Uhr - 2. Bundesliga - HCL. red

HC Leipzig erkämpft sich Punkt gegen Harrislee

Wiebke MeyerWiebke Meyer
Quelle: HC Leipzig
In der 2. Bundesliga trennten sich die Damen des HC Leipzig vom TSV Nord Harrislee leistungsgerecht mit einem 26:26-Unentschieden. Die Gastgeberinnen lagen dabei zur Pause bereits mit 10:15 zurück. "Die Punkteteilung geht in Ordnung", bilanzierte TSV-Coach Olaf Rogge und HCL-Trainer Fabian Kunze erklärte: "Ein gerechtes Unentschieden nach desolater erster Halbzeit. Ein riesiges Kompliment an alle im Team für diesen Kampf."

Die erste Halbzeit war aus Leipziger Sicht wirklich nicht gut. Magere 10 eigene Tore und wenig Gegenwehr bei den Gegentoren lies den Rückstand stetig anwachsen. Die Nordfrauen hatten ein schier unüberwindliches 6:0 Bollwerk aufgestellt und wenn mal eine Lücke gefunden wurde war meist Sophie Fasold im Gästetor zur Stelle, die mit tollen Reflexen großartig hielt. Mit einem Fünf-Tore-Rückstand wurden die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste mit zwei Gästetoren, sodass der Rückstand sogar auf sieben Tore anwuchs (10:17/33. Minute). Zudem musste Lara Seidel nach einem Foul für zwei Minuten auf die Bank. Ausgerechnet in Unterzahl starteten die Sächsinnen dann aber ihre Aufholjahgd. Julia Weise und Wiebke Meyer trafen, die Abwehr stand wesentlich besser und Charley Zenner war zwischen den Pfosten mit tollen Paraden inzwischen ein Faktor geworden. Tor um Tor arbeitete sich Leipzig heran. Vom 14:20 (38.) auf 18:20 nach 41 Minuten. Dem Ausgleich zum 21:21 folgte in der 47. Minute, wiederum in Unterzahl, die erste Führung.