17.04.2022 09:51 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Weiterhin verlustpunktfrei: Bietigheim gewinnt auch Spitzenspiel gegen Buxtehude

Annika Lott wird von Kelly Dulfer und Luisa Schulze angegangen. Annika Lott wird von Kelly Dulfer und Luisa Schulze angegangen.
Quelle: Marco Wolf
Am Ostersamstag gewann die SG BBM Bietigheim das Spitzenspiel der Handball Bundesliga Frauen gegen den Tabellendritten Buxtehuder SV mit 33:28 (20:12) und steht vier Spieltage vor Saisonende mit 22 Siegen verlustpunktfrei an der Spitze.

Es war ein flotter Start in dieses Topspiel des 22. Spieltages der Handball Bundesliga Frauen, bei dem SG BBM Cheftrainer erneut auf seine Kapitänin Danick Snelder verzichten musste. Die Gäste aus dem hohen Norden gaben anfangs den Ton an, führten schnell mit 3:1 Die SG kam allmählich besser ins Spiel, besann sich auf seine Stärken in der Abwehr.

In der 19. Minute glich Trine Østergaard zum 12:12 aus. In den letzten zehn Minuten des ersten Durchganges kam der SG Express dann richtig ins Rollen. Buxtehude gelang bis zum Halbzeitpfiff insgesamt zwölf Minuten lang kein eigener Treffer. Durch einen 9:0-Lauf ging es mit einer 20:12-Führung für die Bietigheimerinnen in die Pause.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Beide Teams kamen durch schöne Anspiele über die Außen zum Torerfolg. Julia Maidhof erzielte nach knapp 43 Minuten mit einem Wurf aus dem Rückraum das 26:18. Buxtehude zeigte sich jedoch weiter bissig und steckte nie auf, verkürzten mit ihrem 5:0- Lauf plötzlich auf 28:24.

Die letzten Minuten der Partie blieben weiter ausgeglichen und spannend. Am Ende setzte sich die SG routiniert mit 33:28 gegen den Tabellendritten der Handball Bundesliga Frauen durch und baut ihre beeindruckende Siegesserie auf 45. wettbewerbsübergreifende Erfolge weiter aus.

"In der Anfangsphase waren wir nicht clever genug, hatten Probleme gegen das 5-1 in der Defensive. Buxtehude zeigte einen tollen und modernen Handball. Sie stehen nicht aus Glück auf dem dritten Platz - das haben sie sich hart erarbeitet. Letztendlich haben wir verdient gewonnen", fasste SG-Trainer Markus Gaugisch, der neue Bundestrainer der DHB-Frauen (wir berichteten), anschließend kurz zusammen.

BSV-Trainer Dirk Leun zeigte sich nach dem Spiel durchaus zufrieden mit seinem Team: "Ich muss meiner Mannschaft ein Lob aussprechen. Ich glaube nicht, dass es viele Mannschaften gibt, die nach 20 Minuten hier noch in Führung liegen." Er resümierte: "Wir haben zum Ende der zweiten Halbzeit den Kopf verloren und sind unorganisiert geworden." Man müsse sich darüber ärgern, doch gegen eine ungeschlagene Mannschaft wie Bietigheim, könne das passieren.

14.04.2022 - Deutschland hat einen neuen Handball-Bundestrainer der Frauen: Markus Gaugisch übernimmt

17.04.2022 - "Mit Herz, Kampf und Leidenschaft": HSG Blomberg-Lippe schlägt amtierenden Deutschen Meister

16.04.2022 - Medienbericht: Stine Jørgensen vor Abschied aus Bietigheim