07.04.2022 09:33 Uhr - 1. Bundesliga - BBM, red

SG BBM Bietigheim baut Siegesserie in Leverkusen aus

7 Tore gegen den Ex-Verein: Kim Naidzinavicius7 Tore gegen den Ex-Verein: Kim Naidzinavicius
Quelle: Marco Wolf
Im vorgezogenen Match des 25. Spieltages der Handball Bundesliga Frauen siegte die SG BBM Bietigheim am Mittwochabend, 6. April, auswärts deutlich mit 37:19 (20:11) bei Rekordmeister Bayer 04 Leverkusen. Ihre Siegesserie baute die SG BBM damit auf 43. wettbewerbsübergreifende Erfolge weiter aus.

Über ein 7:1 (8. Minute) bis zum 15:5 (20.) legte der Spitzenreiter, der auf die verletzte Kapitänin Danick Snelder verzichten musste, früh den Grundstein für den zehnten Auswärtssieg. So konnte Trainer Markus Gaugisch allen Spielerinnen Einsatzzeiten geben und so trugen sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste ein. Gegen Ende der ersten Halbzeit hatten die Werkselfen den anfänglichen Respekt vor dem Gegner etwas abgelegt, dennoch ging es mit einer deutlichen 20:11-Führung für die Gäste in die Pause.

Das erste Tor im zweiten Abschnitt markierte Kelly Dulfer zum 21:11 für die weiter furios aufspielende SG BBM, welche weiter davonzog und in Geburtstagskind Kim Naidzinavicius ihre Toptorschützin hatte. Leverkusens erster Treffer in Halbzeit zwei fiel erst in der 39. Minute, als Mareike Thomaier zum 25:12 traf. Markus Gaugisch gab allen Spielerinnen von Beginn an wertvolle Spielzeit und schonte damit Kräfte für die bevorstehenden Aufgaben im prallgefüllten Terminkalender.

Alle Feldspielerinnen trugen sich wie am Samstag im Europapokalviertelfinale gegen ES Besancon allesamt in die Torschützenliste ein. Bis zum Ende passierte nicht mehr viel. Highlight war das Kempaanspiel von Veronika Malá auf Karolina Kudlacz-Gloc, die mit all ihrer Routine in der 57. Minute zum 35:17 sicher verwandelte. Nach 60 Minuten stand ein deutlicher, eindrucksvoller sowie verdienter 37:19-Auswärtserfolg der Bietigheimerinnen.

"Ich bin sehr zufrieden, wie meine Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute, egal wer auf dem Platz stand, seriös und mit Spielfreude agiert hat. Wir hatten uns gut vorbereitet und haben es sehr gut gegen eine aktive Deckung umgesetzt. Wir haben diszipliniert und ohne Showeinlagen gespielt und konnten unsere körperlichen Vorteile nutzen und deswegen haben wir heute ein souveränes Spiel sehen können", zeigte sich SG-Trainer Markus Gaugisch nach der Partie hochzufrieden.

Elfentrainer Johan Petersson hingegen war naturgemäß enttäuscht nach der deutlichen Niederlage: "Wir hatten uns vorgenommen aggressiv in der Abwehr zu stehen und im Angriff wenig technische Fehler zu machen, aber wir haben es gegen eine hervorragende Bietigheimer Mannschaft nicht geschafft unsere Aufgaben zu machen."

Der Schwede lenkte aber direkt den Fokus auf das kommende Auswärtsspiel am Wochenende: "Wir müssen das schnell abhaken und vor allem daraus lernen, damit es nicht noch einmal passiert. Deshalb gilt es mit Blick auf die Partie in Bensheim, das eigene Spiel in der Abwehr wiederzufinden und im Angriff das Spiel nach unseren Vorstellungen zu steuern."