13.03.2022 13:23 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

"Wirklich gelungener Handballabend": Neckarsulm setzt sich im Derby gegen Metzingen durch

Irene Espinola Perez erzielte 16 Treffer.Irene Espinola Perez erzielte 16 Treffer.
Quelle: Larissa Eisele, NSU
Mit 39:35 (21:15) schlägt die Sport-Union Neckarsulm am 17. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen (HBF) in einer mitreißenden Partie mit den TusSies Metzingen einen direkten Konkurrenten. Die 703 Zuschauer in der Neckarsulmer Ballei sehen dabei über 60 Minuten ein Offensivfeuerwerk im Derby, bei dem vor allem SUN-Rückraumschützin Irene Espinola Perez mit insgesamt 16 Toren einen hervorragenden Abend erwischt.

Den Auftakt der ersten Halbzeit machten die Gastgeberinnen aus Neckarsulm zum 1:0. Es dauerte knapp vier Minuten, ehe Katarina Pandza den ersten Treffer für die "Tussies" zum 1:1 markierte. Das Derby entwickelte sich zu einer temporeichen Begegnung, bei der die Sportunion sich über ein 6:4 auf 10:6 (12.Min) absetzen konnte. Offensiv scheiterten die Pink Ladies immer wieder an einer guten Neckarsulmer Torfrau und defensiv ließ man die nötige Aggressivität vermissen, sodass Edina Rott früh in der ersten Halbzeit ihre erste Auszeit nehmen musste.

Nach knapp 22 Minuten sahen sich die Ermstalhandballerinnen mit 16:10 im Rückstand. Bis zur Halbzeit konnte auf Seiten der Tussies Schadensbegrenzung betrieben werden und es ging mit 21:15 in die Halbzeitpause.

Dass man auf Seiten der Pink Ladies im zweiten Durchgang eines besseren bemüht war, wurde schnell deutlich. Marte Juuhl Svensson verkürzte in der 36. Minute auf 24:20. Einige Paraden von Nicole Roth und technische Fehler auf Seiten der Gastgeber brachten die TuS wieder ins Spiel. Silje Brøns Petersen erzielte in der 42. Minute das 26:24, ehe Marte Juuhl Svensson wenig später den 26:25 Anschluss herstellte.

Chancen auf den Ausgleich ließen die Metzingerinnen in der Folge liegen und die Neckarsulmer Sportunion schlich sich wieder auf 31:27 (50.Min) davon. In der Folge musste die Mannschaft von Edina Rott dem hohen Aufwand Tribut zollen und kam am Ende nicht über ein 39:35 hinaus.

"Vor allem mit der Leistung aus der ersten Halbzeit können wir nicht zufrieden sein, in der Abwehr haben wir den Neckarsulmer Angriff überhaupt nicht in den Griff bekommen. 21 Gegentore zur Pause sind natürlich viel zu viel. Wir haben es dann versucht in der zweiten Halbzeit besser zu machen und konnten bis auf ein Tor verkürzen. Am Ende hat bei uns die Gesamtleistung aber nicht gepasst und der Sieg geht verdient an die Sportunion Neckarsulm", erklärte Metzingens Trainerin Edina Rott nach der Partie.

"Wir haben in der Abwehr heute die Kompaktheit vermissen lassen und viele einfache Tore aus dem Rückraum bekommen. Im Angriff haben wir uns gute Chancen erarbeitet, diese aber nicht verwertet. In der zweiten Halbzeit waren wir dann besser im Spiel und haben uns herangearbeitet. Leider ist uns nicht mehr als der Anschlusstreffer gelungen, somit geht der Sieg heute verdient an Neckarsulm", so Lena Degenhardt.

"Wir haben uns heute unglaublich gut im Angriff präsentiert und wir haben diesen Sieg definitiv verdient. Es war auf jeden Fall ein schönes Spiel für alle Zuschauer, mit vielen Toren auf beiden Seiten. Dennoch sind 35 Gegentore trotz der Leistung von Sarah Wachter eigentlich für uns zu viel. Metzingen hat in der zweiten Halbzeit nicht nachgelassen und bis zum Ende gekämpft aber wir waren heute in den entscheidenden Situationen cleverer. Am Ende sind es daher zwei Punkte für unser Konto, ein Derbysieg gegen Metzingen und wirklich ein gelungener Handballabend", freute sich Neckarsulm-Coach Tanja Logvin nach dem Spielende.

Sport-Union Neckarsulm: Gois, Wachter (beide Tor) - Nooitmeer (4), Mann, Hendrikse (3), Knippenborg (4), Ihlefeldt, Stockschläder (5), Espinola Perez (16/3), Kooij (4), Lütke (2), Kretzschmar, Moser

TuS Metzingen: Roth, Nilsson (beide Tor) - Pandza (4), Degenhardt (6), Albek, Juuhl Svensson (5), Östlund, Weigel (1), van der Baan (7/5), Hübner (3) ,Symanzik, Brøns Petersen (6), Nocun (3), Tröster