08.03.2022 12:03 Uhr - 2. Bundesliga - PM Mainz, red

"Verlässlichkeit pur": Meenzer Dynamites binden Urgestein Kristin Schäfer

Kristin SchäferKristin Schäfer
Quelle: Handball Mainz 05
Torfrau Kristin Schäfer wird auch in der kommenden Saison für die Meenzer Dynamites in der 2. Bundesliga aktiv und damit weiterhin Dienstälteste im Dress von Mainz 05 Handball sein. Die 28-jährige ist außerdem über ihre Tätigkeit im Fitnessstudio des Rehazentrums Mainz-Mombach, sowie ihre Lehrtätigkeit in besonderen Schul-AGs an der IGS Bretzenheim auch beruflich in Mainz ansässig.

"Kristin steht für so viel von Mainz 05 und hat sich über die letzten Jahre sportlich und menschlich kontinuierlich entwickelt. Sie ist als eine Hälfte des aktuellen Kapitäninnen-Duos ein wichtiges Bindeglied zwischen Trainer und Team und auch für uns Offizielle Verlässlichkeit pur", so die Sportliche Leiterin Eva Federhenn.

"Das familiäre Umfeld, welches die Fans bieten, die uns durch alle Zeiten getragen haben, sind für mich einfach ausschlaggebend, noch eine Saison dranzuhängen", so Schäfer und fügt an: "Zwar haben wir in den vergangenen zwei Jahren aufgrund der Pandemie wenige Menschen in unserer Halle begrüßen dürfen, jedoch weiß ich, dass wir uns zu jeder Zeit auf Alle verlassen können. Mit meiner Verlängerung will ich auch einfach Danke sagen!"

"Sie geht in die 12. Saison als 05erin, das sagt schon alles. Ein solches Bekenntnis zum Verein ist beeindruckend und freut uns natürlich umso mehr. Selbst verletzungs- und krankheitsbedingte Rückschläge haben sie umso stärker zurückkehren lassen", so Federhenn und ergänzt: "Ihr Vorbild und Unterstützung ist gerade auch für unsere Nachwuchsspielerinnen von großer Bedeutung."

"Mein größter Wunsch ist verletzungsfrei und gesund zu bleiben. Das gilt natürlich nicht nur für mich, sondern für alle Teammitglieder. In den letzten Jahren - vor allem aber auch jetzt wieder in der laufenden Runde - konnten wir nie aus den Vollen schöpfen, hatten viele Verletzte und haben dementsprechend zu keiner Zeit das gesamte Potential abrufen können", so Schäfer.

"Kristin ist ehrgeizig, fleißig und erfahren. Was kann ich mir mehr wünschen von einer Torfrau. Ich freue mich darauf, wieder mit ihr zusammenzuarbeiten", so Schäfers künftige Trainerin Nikolett Nagy und Schäfer betont: "Ich hatte ja bereits vor einigen Jahren das Vergnügen unter ihr spielen zu dürfen. Dank ihrem Zuspruch und ihrer Ehrlichkeit konnte ich in meinen Anfangsjahren im aktiven Bereich Fuß fassen. Ich möchte unter ihrer Leitung weitere Schritte gehen und die Jüngeren mitreißen. Dafür werde ich mein Bestmögliches geben und versuchen, ihr ihren Einstand in der zweiten Bundesliga so einfach wie möglich zu machen."