17.02.2022 12:52 Uhr - 2. Bundesliga - chs

Frisch Auf Frauen wechseln im Sommer im Rückraum

Leonie PatorraLeonie Patorra
Quelle: malafo, Vipers
Das Personalkarrusell dreht sich, auch Zweitliga-Spitzenreiter Frisch Auf Göppingen treibt seine Planungen für die kommende Spielzeit voran. Nach Nationalspielerin Selina Kalmbach (Sport-Union Neckarsulm) nimmt der Klub nun auch Leonie Patorra ab dem Sommer unter Vertrag. Die gebürtige Schwäbin, die bis Dezember noch für die HSG Bad Wildungen Vipers auflief, unterzeichnete einen Zweijahresvertrag. Neben einem Abgang, gab es aber auch schon Vertragsverlängerungen.

Leonie Patorra soll bei Göppingen auf den beiden Rechtshänderpositionen im Rückraum zum Einsatz kommen. "Leonie steht für den Kurs, den wir eingeschlagen haben. Sie ist talentiert, topausgebildet im taktischen und technischen Bereich, hat eine gute Athletik und stammt aus der Region", so Göppingens Cheftrainer Nico Kiener in einer Vereinsmitteilung und ergänzt: "Leonie hat schon einiges erlebt in ihrer Zeit im Leistungssport, Höhen wie Tiefen, und möchte die Chance, die sich ihr mit dem Wechsel zu uns und den Voraussetzungen hier im Umfeld bieten, nutzen und noch einmal durchstarten und sich und ihre Qualitäten beweisen."

Groß geworden bei der SG Hegensberg-Liebersbronn ging es für Patorra bereits als 15-Jährige zur SG BBM Bietigheim und auch dann ein Jahr später auch zu ersten Einsätzen in der 3. Liga und sogar in der 1. Bundesliga kam. Im Mai 2018 folgte dann jedoch ein Kreuzbandriss und ab der Saison 2019/20 gehörte sie dann dem Bundesligakader der Enztälerinnen an und spielte auch in der Champions League. Nach dem Gewinn des DHB-Pokals 2021 wechselte sie zu den Bad Wildungen Vipers, löste dort aber im Dezember dann ihren Vertrag auf. "Ich wollte den nächsten Schritt gehen und eine neue Rolle einnehmen. In Bietigheim waren die Einsatzzeiten bei einer mit so vielen guten Spielerinnen besetzten Mannschaft begrenzt", wird Patorra zitiert.

Den Klub verlassen wird hingegen Eigengewächs Sina Ehmann. Die Rückraumspielerin zieht es aus beruflichen Gründen zur Polizeihochschule nach Köln. Nach Vereinsangaben schließt sie sich dem Ligakonkurrenten HSV Solingen-Gräfrath an. "Wir hätten Sina sehr gerne gehalten, sie spielt ja seit den Minis bei Frisch Auf, aber das Berufliche geht vor", so Teammanagerin Birute Schaich.

Die Schweizerin Pascale Wyder hat dem Verein hingegen ebenso eine Zusage gegeben, wie Torhüterin Anne Bocka. Auch Louisa De Bellis, Luisa Scherer, Klara Schlegel und Oliwia Kaminska stehen aus dem aktuellen Kader bereits für die kommende Saison unter Vertrag. Neben Patorra kommt auch noch Selina Kalmbach aus Neckarsulm.