24.01.2022 11:24 Uhr - 2. Bundesliga - PM Vereine, red

"Da hat man nicht viel zu kritisieren": TG Nürtingen schlägt Wuppertal klar

TG-Trainer Simon Hablizel war zufrieden mit der Leistung seines Teams.TG-Trainer Simon Hablizel war zufrieden mit der Leistung seines Teams.
Quelle: TG Nürtingen
Frauen-Zweitligist TG Nürtingen hat am Samstagabend den TVB Wuppertal deutlich mit 40:25 (18:10) geschlagen und kletterte in der Tabelle auf den sechsten Rang. Die Gäste bleiben Vorletzter. "Das war ein Auftritt ganz nach meinem Geschmack. Da hat man nicht viel zu kritisieren", freute sich TG-Trainer Simon Hablizel. Rund 250 Zuschauer waren in der Nürtinger Theodor-Eisenlohr-Sporthalle dabei.

Mit einer offensiven und zupackenden Abwehr ließen die TGlerinnen dem Gäste-Rückraum kaum Raum zur Entfaltung und provozierten technische Fehler. Die Nürtinger Defensive stand sicher und obwohl Top-Scorerin Kerstin Foth verletzungsbedingt nicht auflaufen konnte, ließen es die Nürtingerinnen vorne krachen. Allen voran Julia Bauer, die ein besonders Lob vom Trainer bekam: "Das war ihr bestes Spiel seit ich hier Trainer bin."

Nach dem Anschlusstreffer zum 3:5 in der 8. Spielminute durch Wuppertals Co-Kapitänin Michelle Stefes, folgte eine siebenminütige, torlose Durststrecke, in denen unzählige technische Fehler der Handballgirls zu leichten Gegentreffern für die Gastgeberinnen führten. So lagen die Wuppertalerinnen nach 15 Minuten bereits mit 3:11 in Rückstand. "Wir haben uns die Sicherheit über die Abwehr geholt", so Hablizel. Dieser Rückstand blieb bis zum 10:18 Halbzeitstand bestehen.

In den zweiten 30 Minuten baute Nürtingen die Führung auf 23:13 aus. Die TG hielt das Tempo konstant hoch und Simon Hablizel wechselte munter durch. "Ich habe viel rotiert, denn ich wollte denen, die sich im Training voll reinhängen, auch Spielzeit geben."

Für Wuppertal war es dagegen ein gebrauchter Tag. "Für die Handballgirls ist das Rennen im Abstiegskampf aber deshalb noch lange nicht vorbei - 16 von 30 Spielen stehen noch aus. Was feststeht ist jedoch, dass es schleunigst gelingen muss, die zweifellos bestehenden Stärken der Mannschaft endlich in einer Bundesliga-Partie zu zeigen. Dafür wird das Team die nun anstehende, spielfreie Woche mit fokussiertem Training nutzen", heißt es im TVB-Spielbericht.