24.01.2022 08:18 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, dpa, red

Handball-Luchse kassieren herben Dämpfer: Leverkusen holt "wichtige Punkte im Abstiegskampf"

Svenja HuberSvenja Huber
Quelle: TSV Bayer 04 Leverkusen
Die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten haben im Kampf gegen den Abstieg aus der Frauen-Bundesliga eine empfindliche Niederlage kassiert. Der Tabellenvorletzte unterlag am Sonntag bei Bayer Leverkusen mit 22:33 (9:19) und verpasste es damit, den Relegationsplatz zu verlassen. Beste Werferin des Spiels war die Leverkusenerin Svenja Huber mit insgesamt elf Toren.

Nach dem zwischenzeitlichen 4:3 in der achten Minute konnte sich Leverkusen dank einer konsequenten Chancenverwertung deutlich absetzen. Obwohl beide Teams vor der Partie nur zwei Punkte trennten, zeigte sich auch im zweiten Durchgang ein Klassenunterschied. In der 39. Minute führte Leverkusen bereits mit 24:10. Damit war die Partie entschieden.

Der zweite Bayer-Heimsieg der Saison war für Leverkusen der perfekte Einstand vor eigenem Publikum für den neuen Trainer Johan Petersson. Der 48 Jahre alte Schwede war entsprechend gelöst nach der Partie: "Wir haben in den letzten drei Wochen große Fortschritte gemacht. Wir haben in den ersten 45 Minuten alles rausgehauen, da bin ich schon sehr zufrieden. Das sind zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf."

"Wir hatten Probleme mit der Chancenverwertung und haben gegen die aggressive Abwehr zu viele technische Fehler gemacht. Leverkusen hat es dann im Tempospiel nach vorne mit ihren Gegenstößen sehr gut gemacht. Wir müssen das Spiel jetzt schnell abhaken und es im Pokal kommende Woche in Oldenburg besser machen", so Luchse-Trainer Dubravko Prelcec.

Leverkusen:
Graovac, Zuzic; Thomaier (4), Jurgutyte, Hinkelmann (1), Sprengers (4), Leuchter (1), Holste, Klein (8), Cormann (1), Bruggeman (1), Kaludjerovic (1), Ronge (1), Huber (11/3), Veit, Klobucar; Trainer: Johan Petersson.

Buchholz:
Vogel, Ludwig; Cronstedt, Schulz (4), Nielsen, Kadenbach (6/5), Harms (1), Lamp, Berndt (6), Pieszkalla (4), Geist (1), Kilian, Axmann; Trainer: Dubravko Prelcec.

SR: Köppl/Regner (Darmstadt/Nieder-Olm)
Z: 200.
Zeitstrafen: 8:6 Minuten (Thomaier/zweimal, Holste, Klobucar - Kadenbach, Pieszkalla, Geist).
Siebenmeter: 3/3:6/5 (Berndt scheitert an Graovac/13.).
Spielfilm: 1:0 (1.), 1:2 (3.), 3:3 (6.), 7:3 (11.), 8:6 (14.), 12:6 (17.), 12:7 (18.), 17:7 (23.), 19:9 (30.) - 19:10 (33.), 24:10 (39.), 25:13 (43.), 27:13 (45.), 29:14 (49.), 29:17 (52.), 31:21 (58.), 33:22 (60./EN).

23.01.2022 - Ergebnisse Handball Bundesliga Frauen: Siege für Oldenburg und Halle-Neustadt