22.01.2022 12:06 Uhr - Champions League - chs

Dortmund als Außenseiter in Bukarest: Die Vorschau auf die EHF Champions League der Frauen

Jennifer Gutierrez kann wieder mitwirkenJennifer Gutierrez kann wieder mitwirken
Quelle: Wolfgang Stummbillig, BVB
In der Gruppenphase der EHF Champions League steht der elfte Spieltag auf dem Programm. Der deutsche Meister reist als Außenseiter zum Tabellennachbarn CSM Bukarest. "Ein Sieg von uns wäre schon eine Sensation. Aber wir haben den Vorteil, dass wir ohne Druck aufspielen können", blickt BVB-Trainer Andre Fuhr auf die Partie voraus.

Bei insgesamt vier noch ausstehenden Gruppenspielen bis zum 19. Februar und sieben Zählern Vorsprung gegenüber Koprivnica und Podgorica ist der Einzug in die Play-offs dennoch so gut wie sicher. "Finanziell spielen die ersten fünf Mannschaften unserer Gruppe in einer anderen Liga, dann kommen wir als sechstes Team. Und dann folgen mit Abstand Buducnost Bemax aus Montenegro und Podravka Vegeta aus Kroatien", so Fuhr mit Blick auf das aktuelle Ranking der Gruppe A.

"Auf uns wartet ein Gegner von Weltklasseformat. Cristina Neagu ist mehrfache Welthandballerin, hat in der Champions League 70 Tore aus dem linken Rückraum geworfen. Allein gegen Brest sieben. Elizabeth Omoregie in der Mitte ist ebenfals eine Weltklasse-Spielerin. Ich gebe zu, ich bin ein Fan von ihr. Ihr Bewegungsablauf imponiert mir", so Fuhr auf der Vereinswebsite. Laut Größenvergleich der Spielerinnen hat der BVB die kleinste, Bukarest die größte Mannschaft der Königinnenklasse: "Da ist es natürlich klar, dass wir unser schnelles Spiel machen, zu einfachen Toren kommen müssen. Und in der Abwehr müssen wir uns viel bewegen, den Gegner so nerven, dass er nicht seine individuellen Stärken ausspielen kann", so Fuhr.

Das Topspiel der Gruppe A bestreiten Spitzenreiter Esbjerg und der Verfolger FTC Budapest - auch ein Duell von Dinah Eckerle im Tor der Däninnen und den deutschen FTC-Legionärinnen Julia Behnke, Emily Bölk und Alicia Stolle. Rostov geht ebenso als klarer Favorit ins Heimspiel gegen Podgorica wie Brest ins Auswärtsspiel in Koprivnica.

In der Gruppe B wurde die Partie zwischen Metz und Ljubljana abgesetzt. Spitzenreiter Györ empfängt den Vierten Odense und der Zweite Vipers Kristiansand reist zu Schlusslicht Kastamonu BGSK. Auch zwischen Sävehof und dem ZSKA Moskau scheint die Favoritenrolle deutlich für die Russinnen zu sprechen.

Champions League - Gruppe A


22.01.2022
16:00 Uhr
22.01.2022
16:00 Uhr
23.01.2022
14:00 Uhr
23.01.2022
14:00 Uhr


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1Team Esbjerg 9 36 15:3
2FTC Budapest 9 11 14:4
3Rostov-Don 10 29 14:6
4Brest Bretagne Handball 9 16 10:8
5CSM Bukarest 10 21 10:10
6Borussia Dortmund 10 8 9:11
7Podravka Vegeta Koprivnica 9 -62 2:16
8ZRK Buducnost Podgorica 10 -59 2:18

Champions League - Gruppe B


22.01.2022
18:00 Uhr
23.01.2022
14:00 Uhr
23.01.2022
16:00 Uhr


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1Györi ETO KC 10 107 20:0
2Vipers Kristiansand (M) 10 42 14:6
3HB Metz Moselle Lorraine 10 26 14:6
4Odense Håndbold 10 6 11:9
5ZSKA Moskau 10 -5 10:10
6Krim Ljubljana Slovenia 10 -24 5:15
7IK Sävehof 9 -71 4:14
8Kastamonu BGSK 9 -81 0:18