17.01.2022 08:44 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, PM Vereine, red

"Bin stolz auf die Mannschaft": SV Union Halle Neustadt erkämpft sich Punkt gegen Oldenburg

Simone Spur Petersen verletzte sich.Simone Spur Petersen verletzte sich.
Quelle: SV Union Halle-Neustadt
Nach zwei Niederlagen in Serie ist den Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt zumindest wieder ein Teilerfolg gelungen. Die Schützlinge von Trainerin Katrin Welter erkämpften am Sonntag beim 26:26 (13:14) einen Punkt beim VfL Oldenburg und festigten ihren Platz im Mittelfeld der ersten Bundesliga. Kathrin Pichlmaier stahl den Gästen mit ihrem neunten Treffer zum 26:26-Ausgleich sechs Sekunden vor Schluss den möglichen Sieg. Für den SV Union erzielten Camilla Madsen (8) und Marija Gudelj (5) die meisten Tore.

Die Gäste begannen furios und führten nach einer Viertelstunde mit 9:4. "Wir haben zu viele Bälle leichtfertig hergegeben", ärgerte sich VfL-Trainer Niels Bötel. Doch mit einem 7:0-Lauf auf 11:9 (24.) drehten die Oldenburgerinnen die Begegnung. Halle kam trotz der Roten Karte gegen Helena Mikkelsen wieder zurück und hatte beim 22:18 (46.) alle Trümpfe in der Hand.

Doch dann musste der SV Union einen weiteren Nackenschlag verkraften. Simone Spur Petersen zog sich ohne gegnerische Einwirkung eine schwere Knieverletzung zu. Durch den Ausfall der zweiten Rückraumspielerin kam es erneut zu einem Bruch im Spiel der Hallenserinnen, die mit 23:25 (56.) hinten lagen, aber mit drei Toren in Serie wieder mit 26:25 in Front zogen. Den knappen Vorsprung konnten die Gäste jedoch nicht über die Zeit retten.

"Ich glaube das Unentschieden geht in Ordnung", fand Niels Bötel: "Wir haben gesehen, woran wir noch arbeiten müssen und können mit dem Punkt ganz gut leben."

Halle-Trainerin Katrin Welter sagte: "Das Spiel heute hat uns auf dem Feld und neben dem Feld sehr viel Energie gekostet. Vom Spielverlauf her und nach den Rückschlägen haben wir uns immer wieder gut in die Partie zurückgekämpft. Für uns ist es ein gewonnener Punkt. Wir hatten immerhin ein Auswärtsspiel in Oldenburg. Ich bin stolz auf die Mannschaft, wie sie gekämpft haben und immer einen kühlen Kopf bewahrt haben."

17.01.2022 - HBF kompakt: Handball-Luchse verlassen Tabellenende, Metzingen und Bietigheim selbstbewusst ins Spitzenduell in Oldenburg