06.01.2022 14:06 Uhr - 1. Bundesliga - PM BSV, dpa, red

Auswärtsspiel des Buxtehuder SV beim Thüringer HC wird verschoben

Die Partie des BSV gegen den Thüringer HC wurde abgesetzt.Die Partie des BSV gegen den Thüringer HC wurde abgesetzt.
Quelle: BSV
Die für den 15. Januar geplante Bundesliga-Partie der Handball-Frauen vom Buxtehuder SV beim Thüringer HC muss zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Das teilten die Norddeutschen am Donnerstag mit. Beim THC waren Anfang der Woche etliche Spielerinnen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Daraufhin war die für den kommenden Samstag angesetzte Partie der Thüringerinnen in Zwickau abgesagt worden. Nun muss auch für das Spiel gegen den BSV ein neuer Termin gefunden werden.

Den Thüringer HC hat das Corona-Virus mit einer vollen Breitseite erwischt: Nach dem Auswärtsspiel gegen die Sport-Union Neckarsulm am 29. Dezember meldete sich zunächst eine Spielerin des THC mit coronatypischen Symptomen. Ein PCR-Test fiel positiv aus. Der Verein meldete das Ergebnis an das zuständige Gesundheitsamt, das die Empfehlung aussprach, das Spiel gegen den VfL Oldenburg am 2. Januar abzusetzen.

Dann rissen die Hiobsbotschaften rund um das Bundesligateam des THC nicht ab. "Plötzlich häuften sich die Meldungen weiterer Spielerinnen über coronatypische Symptome. Die gesamte Mannschaft wurde daraufhin am 2. Januar einem PCR-Test in Bad Langensalza unterzogen", so der THC.

"Das Ergebnis war erschütternd. Bis auf wenige Ausnahmen wurde das gesamte Team positiv getestet", teilte der Verein weiter mit. Geschäftsführer Maik Schenk habe sofort die zuständigen Gesundheitsämter informiert. Insgesamt sind 15 THC-Spielerinnen positiv getestet worden. In der Folge muss nach dem Spiel des Thüringer HC in Zwickau auch das eigentlich für den 15. Januar geplante Heimspiel des THC gegen den Buxtehuder SV abgesagt werden.

03.01.2022 - Corona-Schock beim Thüringer HC: "Bis auf wenige Ausnahmen gesamtes Team" positiv getestet

04.01.2022 - Corona-Fälle: Mehrere Spiele in der HBF abgesagt