06.12.2021 16:52 Uhr - 2. Bundesliga - law mit Material Vereine

HBF Kompakt: Göppingen überrollt Herrenberg, Tabellenspitze der 2. HBF bleibt weiter eng beieinander

8 Tore: Lisa Borutta8 Tore: Lisa Borutta
Quelle: Michael Schmidt
Der Spielbetrieb in der 1. Handball Bundesliga Frauen ruht momentan aufgrund der Weltmeisterschaft in Spanien. Die deutschen Frauen sind mit zwei Siegen aus bisher zwei Spielen gegen Tschechien und die Slowakei perfekt ins Turnier gestartet und haben frühzeitig das Hauptrundenticket gebucht. In der 2. Handball Bundesliga hingegen läuft der Spielbetrieb auch während der Weltmeisterschaft.

An der Tabellenspitze der 2. Handball Bundesliga Frauen geht es weiterhin eng zu. Tabellenführer Waiblingen setzte sich gegen die Kurpfalz Bären durch. Solingen-Gräfrath gewann zuhause gegen Nürtingen. Die drittplatzierten FRISCH AUF Frauen schossen Herrenberg im Derby deutlich aus der Halle und auch die Füchse Berlin feierten einen deutlichen Sieg gegen Nord Harrislee. Schlusslicht Aldekerk wartet weiter auf die ersten Pluspunkte der Saison.

Mit 20:2-Punkten führt der VfL Waiblingen die Tabelle der 2. Handball Bundesliga Frauen weiterhin an. Gegen den Erstliga-Absteiger Kurpfalz Bären gelang dem Team von Trainer Thomas Zeitz ein 34:30-Heimsieg. Nach einer starken ersten Halbzeit strauchelte der Spitzenreiter im zweiten Durchgang ein wenig, setzte sich schlussendlich dennoch durch. Thomas Zeitz freute sich dementsprechend über die gute erste Halbzeit und den Sieg, war aber mit der ersten Hälfte des zweiten Durchgangs nicht zufrieden. "Da haben wir uns den Schneid abkaufen lassen und sind in der Abwehr, die ja eigentlich unsere Bank ist, nicht mehr konsequent gewesen." Der Coach vermisste in dieser Phase Körpersprache und Aggressivität. "Dafür bin ich jedoch wiederum stolz darauf, wie das Team den Sieg dann doch nach Hause gebracht hat. 34 Tore gegen Ketsch sind ja nun nicht ohne."

Der Zweite, HSV Solingen-Gräfrath 76 feierte ebenfalls einen Heimsieg. Gegen die TG Nürtingen setzte sich die Mannschaft von Trainerin Kerstin Reckenthäler mit 31:28 durch. Das Resümee des TGN-Trainers Simon Hablizel fiel zwiegespalten aus: "Ich kann der Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen. Die Mädels haben ein gutes Spiel gemacht und hätten wenigstens einen Punkt verdient gehabt"

Ein Offensiv-Feuerwerk zündete der Drittplatzierte FRISCH AUF Göppingen. Der Bundesliga-Absteiger schoss die SG H2Ku Herrenberg im Derby mit 47:24 aus der Göppinger EWS-Arena. Die FRISCH AUF Frauen waren dabei den Herrenbergerinnen von Beginn an überlegen. Dies überraschte Gästecoach Mike Leibssle nicht: "Mir fehlen derzeit sechs Spielerinnen, die zum Stamm gehören, vier davon im Innenblock. Das kann man nur schwer kompensieren, da ist der Substanzverlust einfach zu groß. Dann kommt noch dazu, dass beim Gegner alles klappt. Die Göppinger Wurfquote lag bei fast 80 Prozent. Aber wenn man zur Pause schon so deutlich führt, muss man die Partie auch erst einmal in der Weise zu Ende spielen, wie es FRISCH AUF getan hat."

"Wir haben es konsequent durchgezogen bis zur letzten Minute, da sich jede Spielerin zeigen will, und waren heute auch über den Kreis mit vielen gelungenen Aktionen und Toren erfolgreich, was zuletzt nicht so häufig der Fall war. So ein Spiel, in dem alles funktioniert, nimmt man dann auch mal gerne mit", sagte Göppingens Trainer Nico Kiener. Ihr Comeback in der ersten Mannschaft gab dabei die nach der letzten Saison zurückgetretene Michaela Hrbkova. Sie steht dem Team von Nico Kiener so lange zur Verfügung, bis die österreichische Nationalspielerin Klara Schlegel wieder von der Weltmeisterschaft zurückgekehrt ist.

Auch die Füchse Berlin konnten punkten und halten damit den Anschluss an die Tabellenspitze. Die Schützlinge von Susann Müller setzten sich beim TSV Nord Harrislee mit 37:32 durch. Mit acht Treffern war Anais Gouveia die beste Füchse-Torschützin. Für den TSV Nord Harrislee waren Jane Andresen und Stine Jansen je sechsmal erfolgreich.

Der ESV 1927 Regensburg konnte das Duell der Aufsteiger für sich entscheiden. Nach der Niederlage in Solingen setzte sich das Team von Csaba Szücs gegen den MTV Heide mit 34:29 durch. "Wir hatten einen schlechten Tag gegen Solingen. Die Leistung war nicht repräsentativ für die bisherige Saison und deswegen habe ich den Fokus schon nach Schlusspfiff gleich auf das Spiel gegen Heide gelegt." Beste Werferin war Franziska Peter mit zwölf Treffern.

In der unteren Tabellenhälfte hatte der TuS Lintfort den HC Leipzig zu Gast. Dabei setzte sich der HCL knapp mit 27:25 durch. "Am Ende war Leipzig eben den Tick besser, aggressiver im Zweikampf und hatte immer die richtige spielerische Lösung parat" erkannte TuS-Trainerin Bettina Grenz-Klein die Leistung des Gegners an. "Von daher geht der Sieg so in Ordnung."

Tabellenschlusslicht TV Aldekerk 07 wartet weiter auf die ersten Punkte. Gegen den 1. FSV Mainz 05 setzte es eine 24:30-Heimniederlage. "Wir sind schwer ins Spiel gestartet, weil wir abwehrtechnisch nicht auf der Höhe waren. Auch unsere Körpersprache war nicht klar genug nach den Ergebnissen in den Vorwochen. Aber wir hatten in Saskia Wagner eine Spielerin, die in dieser Phase viel Verantwortung übernommen hat", analysierte der Mainzer Trainer Florian Bauer. "In der zweiten Halbzeit haben wir dann nach anfänglichen Schwierigkeiten das Spiel gut kontrolliert. Erfreulich dabei, dass sich neben Tina Kolundzic, die ihre Tore immer wieder mit feinen Einzelaktionen erzielte, viele andere auch in die Torschützenliste eingetragen haben. Insofern haben wir das ordentlich zu Ende gespielt und ich bin zufrieden", fügte er hinzu.

Tabelle 2. Handball Bundesliga Frauen




Pl. Team Sp. TD Pkt.
1VfL Waiblingen 11 46 20:2
2HSV Solingen-Gräfrath 76 11 60 19:3
3Frisch Auf Göppingen (A) 11 64 18:4
4Füchse Berlin 10 53 16:4
5ESV 1927 Regensburg (N) 11 -6 14:8
6Kurpfalz Bären (A) 11 26 13:9
7TSV Nord Harrislee 10 1 11:9
8TG Nürtingen 11 -2 11:11
91. FSV Mainz 05 (A) 10 -6 10:10
10TuS Lintfort 11 13 9:13
11HC Leipzig 11 -17 8:14
12MTV Heide (N) 10 -38 6:14
13SG H2Ku Herrenberg 11 -50 6:16
14SV Werder Bremen 7 -23 3:11
15TVB Wuppertal 9 -33 2:16
16TV Aldekerk 07 (N) 11 -88 0:22