22.11.2021 16:01 Uhr - 1. Bundesliga - HBF

HBF kompakt: Handball-Luchse mit erstem Saisonsieg, SG BBM Bietigheim erreicht Gruppenphase der EHF European League

Für Dubravko Prelcec und die HL Buchholz 08-Rosengarten gab es den ersten Saisonsieg. Für Dubravko Prelcec und die HL Buchholz 08-Rosengarten gab es den ersten Saisonsieg.
Quelle: Mario M. Koberg/Speedphotos.de, TSV
Der erste Saisonabschnitt ist beendet, die Handball Bundesliga Frauen geht nun aufgrund der Handball-Weltmeisterschaft in eine Pause. Am 29. Dezember wird der Spielbetrieb der 1. Liga wieder aufgenommen. Die Handball-Luchse von Buchholz 08-Rosengarten konnten den ersten Saisonsieg feiern, Bundesliga-Urgestein Bayer Leverkusen steckt mitten im Abstiegskampf. Halle-Neustadt und Neckarsulm gehen nach ihren Siegen vom Wochenende mit einem Platz in der oberen Hälfte in die Pause. International erfolgreich war nur die SG BBM Bietigheim und schaffte den Sprung in die Gruppenphase der EHF European League

Vom Spitzenquartett war nur der Thüringer HC im Einsatz. Tabellenführer Bietigheim und Titelverteidiger Dortmund hatten bereits Anfang des Monats ihre Partien des 8. Spieltags absolviert und Buxtehudes Partie gegen Blomberg-Lippe wurde aufgrund der internationalen Verpflichtungen der Lipperinnen verlegt. Der Thüringer HC verlor das mitteldeutsche Derby gegen den SV Union Halle-Neustadt in eigener Halle mit 23:26 (12:14).

"Wir hatten mit Anica (Gudelj, Anm.) im Tor einen super Rückhalt. Unser Rückraum hat die ganze Zeit einen hohen Druck auf die Abwehr des THC ausgeübt", sagte Wildcats-Trainerin Katrin Welter, dessen Team auf Rang 5 kletterte. THC-Chefcoach Herbert Müller betonte: "Es war ein verdienter Erfolg für Halle-Neustadt. Sie haben mehr gekämpft und gefightet für den Sieg als wir."

Einen Zähler hinter Halle-Neustadt und Metzingen ist die Sport-Union Neckarsulm, die nach dem 33:31 (15:11) bei den HSG Bad Wildungen Vipers, mit einem positiven Punktekonto in die WM-Pause geht. "Mit den ersten 50 Minuten kann ich bei einem Auswärtsspiel in Bad Wildungen zufrieden sein und wir haben zwischenzeitlich mit sieben Toren geführt", freute sich SUN-Trainerin Tanja Logvin im Nachgang.

Nach Pluspunkten mit der HSG Blomberg-Lippe gleichgezogen ist die HSG Bensheim/Auerbach, die bei den Werkselfen von Bayer Leverkusen zu einem klaren 35:24 (18:13) kam. "Ich hätte nicht gedacht, dass es so deutlich wird, sondern habe ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Umso mehr muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, denn wir haben heute alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", sagte Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm nach dem Sieg über ihren Ex-Verein.

"Die Gründe für die Niederlage sehe ich in der ersten Halbzeit. Nach ordentlichem Beginn lassen wir da einiges liegen. Besonders ärgerlich waren die letzten zwei Gegentore vor der Pause. Wir haben dann zwar einige Male wieder Tuchfühlung, doch Bensheim hatte dann immer wieder eine Antwort", bilanzierte Werkselfen-Coach Martin Schwarzwald. "Dass es am Ende so deutlich wird, da mache ich meinem Team keinen Vorwurf. Da haben wir viel probiert, aber leider ohne Erfolg."

Punktgleich mit dem Bundesliga-Urgestein aus dem Rheinland bleibt auch der VfL Oldenburg, der bei den HL Buchholz 08-Rosengarten mit 27:30 (13:15) verlor. Die Handball-Luchse kletterten aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber der HSG Bad Wildungen Vipers und dem BSV Sachsen Zwickau durch die ersten Pluspunkte auf Rang 12. "Endlich konnten sich die Mädels belohnen, denn sie haben diesen Sieg einfach mehr gewollt und ihre Chancen auch erfolgreich abgeschlossen", sagte Luchse-Trainer Dubravko Prelcec. VfL-Coach Niels Bötel hingegen ärgerte sich: "Wir haben in der Abwehr nie den nötigen Zugriff gehabt."

In der EHF Champions League musste sich Borussia Dortmund mit einem klaren 24:34 (13:18) dem dänischen Meister Team Esbjerg geschlagen geben. "Wir haben uns einfach zu viele technische Fehler geleistet. Unser Rückraum mit Grijseels, van der Heijden und Zschocke hat nur sieben von 23 Chancen genutzt. Damit kann man nicht gewinnen. Am Ende waren dann die Akkus leer", sagte BVB-Trainer Andre Fuhr. Als Sechster mit fünf Punkten Vorsprung gegenüber den Verfolgern sind die Westfälinnen trotz der Niederlage weiterhin klar auf Kurs Achtelfinale.

In die Gruppenphase der EHF European League eingezogen ist die SG BBM Bietigheim, die nach dem klaren 39:18-Hinspielerfolg in der Vorwoche auch das Rückspiel bei Tertnes Bergen mit 21:20 (12:11) gewann. "Es war sicherlich nicht das Spiel, wie wir es uns erhofft hatten. Letztendlich zählt das verdiente Weiterkommen in die Gruppenphase. Wir gehen ohne Niederlage in die WM-Pause, stehen im Viertelfinale des DHB-Pokals sowie in der Gruppenphase des Europapokals und sind Tabellenführer der HBF, damit können wir sehr zufrieden sein", bilanzierte Bietigheims Cheftrainer Markus Gaugisch.

Ausgeschieden ist hingegen die HSG Blomberg-Lippe, auch wenn das Team aus der Nelkenstadt im Rückspiel gegen den ungarischen Klub Vaci NKSE ein 24:24 (10:10) erreichte. Die Hypothek aus der 27:32-Hinspielniederlage war letztlich zu groß. "Wir haben sowohl im Hin- als auch im Rückspiel zu viele Möglichkeiten ungenutzt gelassen", haderte HSG-Trainer Steffen Birkner, der mit Blick auf das zwischenzeitliche 16:20 betonte: "Ich ziehe den Hut vor der großen Moral meiner Mannschaft, nach dem zwischenzeitlichen Rückstand noch einmal in dieser Art und Weise zurückzukommen."

Tabelle Handball Bundesliga Frauen

Pl. Team Sp. TD Pkt.
1SG BBM Bietigheim (P) 8 105 16:0
2Borussia Dortmund (M) 8 55 16:0
3Thüringer HC 8 10 11:5
4Buxtehuder SV 7 30 10:4
5SV Union Halle-Neustadt 8 18 10:6
6TuS Metzingen 8 -2 10:6
7Sport-Union Neckarsulm 8 -9 9:7
8HSG Blomberg-Lippe 7 0 7:7
9HSG Bensheim/Auerbach 8 -3 7:9
10VfL Oldenburg 8 -29 4:12
11TSV Bayer 04 Leverkusen 8 -31 4:12
12HL Buchholz 08-Rosengarten 8 -42 2:14
13HSG Bad Wildungen Vipers 8 -44 2:14
14BSV Sachsen Zwickau (N) 8 -58 2:14


Tabelle 2. Handball Bundesliga Frauen