22.11.2021 16:27 Uhr - Weltmeisterschaft - PM ÖHB

Österreichs Frauen starten in die finale WM-Vorbereitung

Sonja Frey (mit Ball) nahm 2009 mit Österreich schon einmal an einer WM teil. Sonja Frey (mit Ball) nahm 2009 mit Österreich schon einmal an einer WM teil.
Quelle: ÖHB/Agentur DIENER/Eva Manhart
Mit heutigem Montag startet die finale WM-Vorbereitung für Österreichs Handball Frauen-Nationalteam. Täglich ein bis zwei Trainingseinheiten, dazu zwei Testspiele gegen Portugal stehen bis inklusive 29. November am Programm. Dann muss sich Nationaltrainer Herbert Müller auch auf seinen endgültigen 16 Frau Kader festlegen, der am 30. November ins spanische Torrevieja übersiedelt. Bei der WM 2021, der ersten für Österreichs Frauen seit zwölf Jahren, trifft man in der Vorrunde ab 2. Dezember im Zweitagesrhythmus auf China, Argentinien und Gastgeber Spanien.

Ohne es zu wissen, fing am 18. Dezember 2009 die Uhr an zu ticken. Einen Tag zuvor beendete Österreichs Handball Frauen-Nationalteam die WM 2009 in China mit der Niederlage im Platzierungsspiel gegen Ungarn auf Rang 10. Es sollte das letzte Spiel bei einem Großereignis für zwölf Jahre sein.

143 Monate später, am 22. November 2021, startet die Vorbereitung auf die WM 2021 in Spanien. Mit 2. Dezember 2021 endet nun die Durststrecke, nach 4.368 Tagen, oder über 104.800 Stunden nach dem letzten WM-Spiel 2009. Seit 2004 steht Herbert Müller als Cheftrainer an der Seitenlinie, hat damit einige Großereignisse, aber auch die letzten zwölf Jahre hautnah miterlebt.

"Manchmal ist es wichtig, durchzuhalten, dran zu glauben und nicht aufzuhören daran zu arbeiten. Wir hatten dieses Durchhaltevermögen, speziell Petra Blazek und Sonja Frey, die 2009 in China bereits dabei waren. Sie haben nie aufgehört daran zu glauben und alles für Österreich zu tun, damit wir das schaffen", so Müller.

Mit Nora Leitner und Kristina Dramac wurden vergangene Woche noch zwei weitere Spielerinnen für die Vorbereitung einberufen, Herbert Müller: "Beide bringen besondere Qualitäten mit. Kristina als Linkshänderin, mit ihrer Größe, ihren Wurfmöglichkeiten und ihrer Jugend verspricht viel für die Zukunft. Sowohl im Rückraum und am Kreis bringen uns die beiden Spielerinnen weitere Alternativen. Durch Kristina und Nora sind wir nochmals breiter aufgestellt."

In den beiden Testspielen gegen Portugal am 25. Und 27. November werden sämtliche 18 Spielerinnen Einsatzzeiten erhalten. Danach fällt die Entscheidung, welche 16 Spielerinnen aus dem aktuellen 18er Kader die Reise nach Spanien antreten werden.

10.11.2021 - Sechs Bundesligaspielerinnen in Österreichs Kader für Vorbereitung auf Handball-WM