22.11.2021 14:48 Uhr - 2. Bundesliga - PM Kurpfalz Bären, red

"Als Favorit sehr schwer getan": Kurpfalz Bären nach Remis gegen Werder Bremen "sprachlos"

Lara Eckhardt gab ihr ComebackLara Eckhardt gab ihr Comeback
Quelle: Daniel Bamberger, Kurpfalz Bären
Die 170 Zuschauer am Samstagabend in der Neurotthalle wussten nicht so recht, wie sie das Ergebnis einordnen sollten. Mit 28:28 endete das Spiel der Kurpfalz Bären gegen den SV Werder Bremen.

War das nun ein gewonnener Punkt oder eher ein verlorener? Fakt ist, die Kurpfalz Bären fanden überhaupt keinen Zugriff im Zweikampfverhalten. Weder in der Abwehr noch im Angriff. Als Favorit taten sie sich gegen die Weserstädterinnen sehr schwer.

Von Beginn an, merkte man Bremen an, dass sie aus dem unteren Tabellendrittel raus wollten und zeigten eine couragierte Leistung. Nachdem der Versuch eines Kempa von Rebecca Engelhardt und Cara Reuthal im ersten Angriff scheiterte, war es der SV, der in Führung ging. Ketsch führte zwar in der 4. Minute (3:2) und nochmal in der 13. Minute (7:6) aber die Gäste zeigten mehr Torgefahr und die Abwehr stand sehr stabil. So ging es mit 11:13 in die Pause.

Die zweite Hälfte begann für den SV Werder Bremen mit einem Paukenschlag. Elaine Rode sah nach grobem Foulspiel in der 34. Minute die rote Karte und so hatten die Gäste aus der Hansestadt keine Auswechselspielerin mehr auf der Bank. Die Kurpfalz Bären konnten aus dem dezimierten Kader des Gegners allerdings kein Kapital schlagen. Ein offener Schlagabtausch mit ständig wechselnden Führungen machte das Spiel spannend.

Bremen kämpfte und nutzte seine Chancen erfolgreich, während die Bären das eine oder andere Mal ihre Spielzüge nicht erfolgreich zu Ende führen konnten. Nach 59:16 Minuten traf Lara Eckhardt zum 28:27, doch nur 20 Sekunden später glich Jenice Funke zum 28:28 Endstand aus.

Bären-Trainerin Franzi Steil auf der Pressekonferenz: "Ich bin sprachlos. In den Zweikämpfen vorne wie hinten konnten wir überhaupt nichts ausrichten. Mal wieder haben wir uns als Favorit sehr schwer getan. Das werden wir aufarbeiten", so die frühere Nationalspielerin. Allerdings merkte sie auch an: "Froh bin ich darüber, dass Lara Eckhardt wieder mit dabei ist, so haben wir mehr Wurfkraft im Rückraum links. Lea Marmodee wird auch wieder ins Training einsteigen."