22.11.2021 08:14 Uhr - 1. Bundesliga - PM Neckarsulm, red

Sport-Union Neckarsulm geht mit positivem Punktekonto in die WM-Pause

7/3 Tore von Maxime Struijs reichten nicht7/3 Tore von Maxime Struijs reichten nicht
Quelle: Artur Schoeneburg, VIP
Bei den HSG Bad Wildungen Vipers setzte sich die Sport-Union Neckarsulm am Samstagabend mit 33:31 (15:11) durch und feierte in der Sporthalle Edertal einen Auswärtssieg. Mit dem Erfolg in Nordhessen stellt das Team von Trainerin Tanja Logvin tabellarisch auch auf ein positives Punktekonto und verabschiedet sich damit erfolgreich in die WM-Pause.

Nach dem ärgerlichen Aus im DHB-Pokal startete Neckarsulm bei den Vipers mit der 6:0-Deckung gut in das Spiel und ging direkt mit drei Toren (3:6) durch Johanna Stockschläder in Führung. Die Partie war in der ersten Hälfte von vielen Fehlern und unkonzentrierten Aktionen auf beiden Seiten geprägt, weshalb Neckarsulm trotz einer starken Leistung von Sarah Wachter im Tor die vielen Chancen zu einer deutlicheren Führung nicht verwertete.

Nachdem Munia Smits in der 21. Minute zum 8:9 verkürzen konnte, reagierte SUN-Trainerin Tanja Logvin mit einer Auszeit und brachte die Neckarsulmerinnen wieder in die Spur zurück. Mit einem 5:1-Lauf setzte sich die Sport-Union angeführt von Lynn Knippenborg im Angriff zum 11:15-Halbzeitstand wieder ab.

In der zweiten Hälfte war die hektische Partie vor den 220 Zuschauern zunächst weiter ausgeglichen und Neckarsulm hielt die Gastgeberinnen auf Distanz. Nach 45 Minuten legte die Sport-Union nochmals eine Schippe drauf und konnte prompt erhöhen. Aus dem 20:24 erarbeitete man sich eine Sieben-Tore-Führung (22:29) und konnte eigentlich sicher in die Schlussphase gehen.

Dort angekommen leisteten sich die Neckarsulmerinnen allerdings erneut zehn schwache Minuten und ließen die Vipers nochmal hoffen. Mit einem 6:1-Lauf verkürzte Bad Wildungen und machte die Partie doch noch einmal spannend. Tanja Logvin reagierte in der Schlussphase mit zwei Auszeiten und Nele Reimer sowie Selina Kalmbach machten mit den beiden letzten Treffern dann doch den Auswärtssieg perfekt.



"Mit den ersten 50 Minuten kann ich bei einem Auswärtsspiel in Bad Wildungen zufrieden sein und wir haben zwischenzeitlich mit sieben Toren geführt. Es war mit Sicherheit kein einfaches Spiel und beide Mannschaften haben Fehler gemacht. Aber letztendlich zählt für uns nur, dass wir den Auswärtssieg geholt haben und mit zwei weiteren Punkten sowie dem positiven Punktekonto in die Pause gehen, sagte Logvin nach Spielende und ergänzte: "Dort haben wir mindestens zwei Spielerinnen bei der WM und wir drücken auch die Daumen, dass mit Lynn Knippenborg eine weitere Spielerin teilnehmen darf. Der Rest wird sich in der einwöchigen Pause etwas auskurieren können und dann bereiten wir uns gemeinsam auf die Heimspiele nach Weihnachten gegen den THC und Halle-Neustadt vor."

HSG Bad Wildungen Vipers - Sport-Union Neckarsulm 31:33 (11:15)


Bad Wildungen: Brütsch (16 Paraden), Schüpbach
Ingenpaß, Smits (6/1 Tore), Hampel (2), Schnack (4), Hafner, Patorra, Struijs (7/3), Scheib (6/1), Blase (2), Oßwald, Spielvogel (1), Huhnstock (3), Plümer

Neckarsulm: Gois, Wachter (13/1 Paraden),
Kalmbach (3 Tore), Nooitmeer (1), Mann (1), Hendrikse (3), Knippenborg (8/1), Stockschläder (3), Reimer (5/3), Espinola Perez (3), Kooij (3), Nieuwenweg (1), Lütke (1), Kretzschmar (1)

Siebenmeter: 5/6 ; 4/4
Strafminuten: 10/6
Schiedsrichter: Fabian Baumgart / Sascha Wild
Zuschauer: 220