21.11.2021 19:31 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, red

Handball Bundesliga Frauen: Erster Sieg für Luchse, Halle siegt bei THC und Neckarsulm in Wildungen

Naj Nielsen (Foto Archiv) erzielte sechs Treffer beim ersten Sieg der LuchseNaj Nielsen (Foto Archiv) erzielte sechs Treffer beim ersten Sieg der Luchse
Quelle: Andrea Müller, Flames
Überraschende Ergebnisse lieferte der Samstag in der Handball Bundesliga Frauen: Der Thüringer HC unterlag vor heimischem Publikum gegen den SV Union Halle-Neustadt, die Luchse aus Buchholz-Rosengarten feierten gegen den VfL Oldenburg den ersten Sieg der neuen Saison und gaben die Rote Laterne ab. Bad Wildungen kämpfte unterdessen gegen die Neckarsulmer Sport-Union verbissen aber erfolglos und steht wie Buchholz und Schlusslicht Zwickau nun bei 2:14 Punkten. Am Sonntag unterlag die TSV Bayer 04 Leverkuse mit 25:34 (13:18) gegen die HSG Bensheim-Auerbach.

Rosengarten feiert ersten Saisonsieg


Den Handball-Luchsen Buchholz 08-Rosengarten ist der langersehnte Befreiungsschlag gelungen. Nach zuvor sieben Niederlagen feierte die Mannschaft von Trainer Dubravko Prelcec am Samstag mit dem 30:27 (15:13) gegen den VfL Oldenburg den ersten Bundesliga-Sieg in dieser Saison. Beste HL-Werferin war Maj Nielsen mit sechs Toren.

Die Gastgeberinnen starten mit einer 2:0-Führung in die Partie, die bis kurz vor der Pause weitgehend ausgeglichen verlief. Im zweiten Durchgang erspielten sich die Luchse dann zwischenzeitlich einen Drei-Tore-Vorsprung, konnten Oldenburg aber nicht abschütteln, das in der 48. Minute schließlich selbst die Führung übernahm.

Nach dem 22:23 drehte das Prelcec-Team aber wieder auf und sicherte sich dank einer 5:0-Serie in der Schlussphase doch noch die ersten Punkte. Das Schlusslicht zog damit in der Tabelle an Bad Wildungen und Zwickau vorbei, die nun punktgleich sind. Oldenburg verpasste es, den Abstand auf die abstiegsgefährdete Zone zu vergrößern - der VfL steht nach der heutigen Niederlage bei 4:12 Punkten.

Neckarsulm behauptet Führung in Bad Wildungen


Vor 220 Zuschauern in der Sporthalle Edertal führte Gastgeber Bad Wildungen lediglich durch den ersten Treffer der Partie - die Sport-Union Neckarsulm übernahm mit einem Dreier-Pack zum 3:1 das Kommando und behauptete die Führung bis zur Sirene. Die Vipers kämpften sich zwischenzeitlich zwar wieder auf ein Tor heran, die Gäste konnten den Ausgleich jeweils verhindern.

Kurz vor der Pause hatte sich Neckarsulm von 11:9 auf 15:11 abgesetzt, nach Wiederbeginn wuchs der Abstand sogar auf fünf Tore an. Bad Wildungen gab sich nicht auf, konnte aber nicht mehr näher als auf drei Treffer herankommen. Als Neckarsulm sich dann auf 28:21 absetzte, schien die Vorentscheidung gefallen.

Nach einer Vierer-Serie kamen die Gastgeberinnen beim 30:28 noch einmal auf zwei Tore heran, doch Neckarsulm stabilisierte sich wieder und behauptete den Vorsprung bis zum 33:31-Endstand. Beste Schützin bei den Gästen war Lynn Knippenborg mit 8/1 Treffern, für die Vipers erzielte Maxime Strijs 7/3 Tore. Die Vipers stehen nun bei 2:14 Punkten, Neckarsulm rückt mit nun 9:7 Punkten auf den siebten Tabellenplatz.

Thüringer HC verliert das Duell gegen Halle


Die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer HC haben im Ostduell mit dem SV Union Halle-Neustadt eine überraschende Heimniederlage kassiert. Das Team von Trainer Herbert Müller musste sich am Samstagabend mit 23:26 (12:14) geschlagen geben und steht nun bei 11:5 Punkten.

Zur überragenden Spielerin avancierte jedoch Torhüterin Anica Gudelj, die fast 50 Prozent der THC-Würfe abwehrte. Ausschlaggebend für den Erfolg der Hallenserinnen war ein glänzender Start in die zweite Hälfte, als sie mit einer 8:3-Serie die knappe Pausenführung in einen komfortablen Vorsprung verwandelten (23:16).

Zwar konterten die Thüringerinnen mit fünf Treffern in Serie, doch Halle bewahrte die Nerven und antwortete mit zwei Siebenmetertoren. In der Schlussphase war es erneut Gudelj, die die Hoffnungen der Gastgeberinnen auf eine Wende erstickte. Beste Werferin beim THC war Kerstin Kündig mit fünf Treffern. Für den SV Union, der den dritten Sieg in Serie feierte, trafen Simone Spur Petersen und Helena Mikkelsen jeweils sechsmal.

Ergebnisse Handball Bundesliga Frauen




23:26
(12:14)
30:27
(15:13)
31:33
(11:15)
25:34
(13:18)

Tabelle Handball Bundesliga Frauen


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1SG BBM Bietigheim (P) 8 105 16:0
2Borussia Dortmund (M) 8 55 16:0
3Thüringer HC 8 10 11:5
4Buxtehuder SV 7 30 10:4
5SV Union Halle-Neustadt 8 18 10:6
6TuS Metzingen 8 -2 10:6
7Sport-Union Neckarsulm 8 -9 9:7
8HSG Blomberg-Lippe 7 0 7:7
9HSG Bensheim/Auerbach 8 -3 7:9
10VfL Oldenburg 8 -29 4:12
11TSV Bayer 04 Leverkusen 8 -31 4:12
12HL Buchholz 08-Rosengarten 8 -42 2:14
13HSG Bad Wildungen Vipers 8 -44 2:14
14BSV Sachsen Zwickau (N) 8 -58 2:14