25.10.2021 09:06 Uhr - 1. Bundesliga - SUN, red

Deutliche Derbyniederlage für Sport-Union Neckarsulm bei SG BBM Bietigheim

Julia Maidhof war nicht zu stoppenJulia Maidhof war nicht zu stoppen
Quelle: Marco Wolf
In der Ludwigsburger MHP Arena musste die Sport-Union Neckarsulm im Derby bei der SG BBM Bietigheim beim 41:24 (22:18) eine deutliche Niederlage in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) einstecken. Bereits zur Halbzeit waren in dem temporeichen Spiel 40 Tore gefallen, doch nach dem Seitenwechsel konnte die Sport-Union nicht mehr dagegen halten und verlor das Derby mit 17 Toren Unterschied.

Im Angriff legten beide Teams los wie die Feuerwehr und boten den 1.012 Zuschauern in der MHP Arena das erwartete Offensivspektakel. Vor allem aus dem Rückraum fand die Sport-Union unter der Regie von Lynn Knippenborg immer wieder Lücken in der Defensive des Meisterschaftsfavoriten und blieb dadurch zumindest in Schlagdistanz. In der Abwehr bekam die Sport-Union allerdings keinen Zugriff und drohte beim 13:8 deutlich in Rückstand zu geraten. Mit einer starken Offensivleistung blieben die Neckarsulmerinnen aber zumindest bis zum 22:18-Halbzeitstand noch an der SG BBM dran.

Nach der Pause funktionierte bei der Sport-Union neben der Defensive allerdings auch im Angriff nicht mehr viel, wodurch sich Bietigheim mit einem 6:1-Lauf innerhalb von sechs Minuten direkt auf 28:19 absetzte. Mit diesem Zwischenspurt der Gastgeberinnen brach die Sport-Union auseinander und erzielte in 19 Minuten auch im vorher noch sicheren Angriff nur noch drei Treffer. Neckarsulm fand in der zweiten Hälfte nicht mehr in die Partie und verlor das Derby mit einer schwachen Leistung deutlich.

"Wir haben nicht so eine breit aufgestellte Mannschaft wie Bietigheim aber trotzdem kann man in Spielen wie diesen immer kämpfen. Natürlich kann man sagen, dass vier Tore Unterschied zur Pause in Ordnung sind aber wir haben zu diesem Zeitpunkt bereits 22 Gegentore bekommen und das ist auch gegen Bietigheim deutlich zu viel. Wir müssen vor dem Spiel gegen Rosengarten an unseren Schwächen arbeiten, die man gegen solch ein stark besetztes Team heute enorm gesehen hat", so die enttäuschte Trainerin Tanja Logvin nach dem Spielende.

Besser machen kann es die Sport-Union bereits am kommenden Freitag (19:30 Uhr) wieder, wenn die HL Buchholz 08-Rosengarten zum HBF-Topspiel in die Ballei kommt.