13.10.2021 09:43 Uhr - Europameisterschaft - HP DHB, red

DHB-Frauen sammeln mit Kilometerzähler 1.000 Euro für Gleichberechtigung

Julia MaidhofJulia Maidhof
Quelle: Marco Wolf
3:1 Punkte für das Ziel EHF EURO 2022, knapp 600 Kilometer für weltweite Gleichberechtigung von Mädchen: Die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes hat in der vergangenen Lehrgangswoche in den Trainingseinheiten sowie den beiden Länderspielen gegen Griechenland (36:10) und Belarus (24:24) insgesamt 597 Kilometer erlaufen und damit ihren Beitrag zur "Kilometerzähler"-Aktion von Plan International, offizieller Charity-Partner des Deutschen Handballbundes, geleistet.

Zu dieser Zahl kommen 50 weitere Kilometer von Mitarbeiter:innen von proWIN. Das Team des offiziellen Premium-Partners der Frauen-Nationalmannschaft hat sich ebenfalls an der Aktion beteiligt. Damit stehen zum Abschluss der Lehrgangswoche insgesamt 647 Kilometer, die in den "Kilometerzähler" eingebracht werden.

proWIN hatte bereits im Vorfeld angekündigt, die gelaufene Kilometerleistung der DHB-Auswahl sowie seiner Mitarbeiter:innen zu übernehmen und dann - umgerechnet in Euro - für #KilometerfürKinderrechte zu spenden. Den Betrag von 647 Euro wird der seit 2016 an der Seite des DHB stehende Partner proWIN auf insgesamt 1.000 Euro aufstocken und diesen für den guten Zweck spenden.

"1.000 Euro für den Mädchenfonds sind ein schöner Beitrag für die Arbeit von Plan International", sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. "Ein großer Dank geht an unsere Spielerinnen und alle Mitarbeiter:innen von proWIN International, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben."

Plan International hatte am 12. September zur Aktion "Kilometerzähler" aufgerufen. Ziel war es, bis zum Weltmädchentag am 11. Oktober mit vereinten Kräften symbolisch die Welt zu umrunden- insgesamt 40.075 Kilometer. Dieses Ziel wurde geschafft: Rund 52.000 Kilometer wurden innerhalb der vergangenen vier Wochen gelaufen, geradelt, gewandert, gerudert oder geschwommen.

Insgesamt sind bisher 14.000 Euro für den Mädchenfonds, mit dem Plan International weltweite Projekte unterstützt, zusammengekommen. Mit dem gesammelten Geld sollen Mädchen gezielt gefördert werden. Auch wenn das Zählen der gesammelten Kilometer zum 11. Oktober endete, können Interessierte weiterhin über die Plattform spenden.

Über die Teilnahme an der "Kilometerzähler"-Aktion hinausgehend setzte die Frauen-Nationalmannschaft um die beiden Kapitäninnen Emily Bölk und Alina Grijseels zum offiziellen Weltmädchentag am 11. Oktober ein weiteres Zeichen auf den Sozialen Medien des Deutschen Handballbundes, um auf das Thema Gleichberechtigung für Mädchen aufmerksam zu machen.