05.10.2021 11:22 Uhr - 1. Bundesliga - PM Neckarsulm, red

"Zunächst sehr geschockt": Sport-Union Neckarsulm vorerst ohne Daphne Gautschi

Daphne GautschiDaphne Gautschi
Quelle: Larissa Eisele, SUN
Die Sport-Union Neckarsulm muss aufgrund einer Erkrankung lange auf Rückraumspielern Daphne Gautschi verzichten. Die Schweizer Nationalspielerin leidet an einer Thrombose und wird durch die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten auf unbestimmte Zeit keinen Handball spielen können.

"Wir waren zunächst alle sehr geschockt über die Diagnose und die gesamte Mannschaft hat versucht, Daphne im Krankenhaus so gut es geht zu unterstützen. Für uns alle, aber natürlich vor allem für Daphne und ihre Familie, war das in den letzten zwei Wochen keine einfache Situation und wir wünschen ihr von Herzen gute Besserung sowie eine schnelle Rückkehr zur Normalität!", sagt Trainerin Tanja Logvin zur Krankheit der Rückraumschützin.

"Aktuell können wir bei Daphne durch die Einnahme der Medikamente nicht an Leistungssport denken und die Gesundheit steht immer an oberster Stelle. Deshalb unterstützen wir sie bestmöglich, dass sie bald wieder gesund ist", so Logvin weiter.

Die 21-Jährige ist erst im vergangenen Sommer vom französischen Serienmeister Metz Handball zur Sport-Union gewechselt und hat sich in der Vorbereitung auf und neben dem Feld bereits bestens in das Neckarsulmer Team integriert. Zu welchem Zeitpunkt die Schweizerin möglicherweise zurückkehren kann, ist derzeit nicht zu sagen. In der Schweizer Nationalmannschaft, die in der EM-Qualifikation in dieser Woche Russland und Polen fordert, rückt Norma Goldmann im LK Zug ins Aufgebot von Martin Albertsen.