04.10.2021 14:56 Uhr - DHB-Pokal - PM Leipzig, red

HC Leipzig kann Oldenburgs Spiel mit sieben Feldspielerinnen nicht stoppen

5 Tore: Hanna Ferber-Rahnhöfer5 Tore: Hanna Ferber-Rahnhöfer
Quelle: HC Leipzig
Die Frauen des HC Leipzig sind in der 2. Runde des DHB-Pokal mit 29:39 (14:20) gegen Bundesligisten VfL Oldenburg ausgeschieden.

Leipzigs Frauen starteten konzentriert, selbstbewusst und kombinierten sich durch die anfangs löchrige Abwehr der Gäste. Bis zur 17. Minute gelang die mehrfache Ein-Tore-Führung, zuletzt beim 10:9. Doch auch die Oldenburgerinnen profitierten von zaghaftem Abwehrverhalten und konnten so jedes Mal ausgleichen.

Kurz vor der Halbzeit bog das Spiel endgültig in Richtung der Favoritinnen ab. In dieser Phase nutzten sie vor allem ihre zweifellos vorhandenen Vorteile in der Schnelligkeit. Die Niedersächsinnen entwickelten damit sehr viel Druck im Positionsangriff. Ebenso gelangen etliche Konter, bedingt durch Leipziger Fehler und leichter Ballverluste.

Die 2. Halbzeit nutzte Gästetrainer Niels Bötel um permanent mit sieben Feldspielerinnen anzugreifen. Eine Variante, die mehrfach über den Kreis, Außen oder aus dem Rückraum erfolgreich war, aber auch für Gegentore ins verwaiste Tor sorgte.

HCL-Trainer Fabian Kunze resümierte treffend: "Unsere Leistung heute war besser als am Mittwoch, trotzdem leisten wir uns noch immer zu viele Fehler, die von Gegnern dieser Qualität sofort bestraft werden", bilanzierte HCL-Coach Fabian Kunze, der mit Tyra Bessert und Stefanie Hummel wieder auf zwei Leistungsträgerinnen zurückgreifen konnte.

Leipzig: Kröber, Krüger (1)
Uhlmann (2), Seidel (7), Theilig (2), Ferber- Rahnhöfer (5), Greschner, Glimm (2), Bessert (1/1), Röpcke Lo. (1), Röpcke Li., Conrad (2), Hummel J. (5/1), Hummel S., Meyer (1)