29.09.2021 17:18 Uhr - 1. Bundesliga - PM SUN, red

Cheftrainerin Tanja Logvin verlängert ihren Vertrag in Neckarsulm langfristig

Tanja Logvin an der Seitenlinie für die Sport-Union Neckarsulm.Tanja Logvin an der Seitenlinie für die Sport-Union Neckarsulm.
Quelle: Andrea Müller, Flames
Tanja Logvin bleibt der Sport-Union Neckarsulm langfristig erhalten und verlängert ihren auslaufenden Vertrag um drei weitere Jahre bis 2025. Die Cheftrainerin der Handball Bundesliga-Mannschaft entscheidet sich damit frühzeitig für einen weiteren Verbleib in Neckarsulm und möchte "den Aufschwung der vergangenen Jahre weiter voran treiben", wie es in einer Pressemitteilung der Sport-Union heißt.

"Für mich war nach meiner ersten Zeit in Neckarsulm immer klar, dass ich hier zurückkehren werde und die Sport-Union meine Zukunft ist. Meine Familie fühlt sich hier zuhause und für mich persönlich ist es immer wieder eine Bereicherung, die Unterstützung der Fans bei unseren Heimspielen zu erfahren", so Logvin.

Mit dem Verein, der Stadt sowie der Region haben wir eine sehr gute Basis und die Menschen rund um unser Bundesliga-Team geben alles für den Erfolg. Wir haben hier ein sehr gutes Konzept, mit dem wir im vergangenen Jahr das beste Saisonergebnis geschafft haben und uns langfristig auch auf internationaler Ebene etablieren möchten", erklärt Logvin die frühzeitige Entscheidung für einen weiteren Verbleib bei der Sport-Union.

Nach einem ersten Intermezzo als Interimstrainerin in der Saison 2017/18 bei der Sport-Union gelang Logvin beim SV Union Halle-Neustadt der Aufstieg und nach einem ersten Jahr im deutschen Oberhaus direkt der Wiederaufstieg im zweiten Jahr. Trotz der erfolgreichen Arbeit bei den Wildcats zog es die ehemalige Welthandballerin nach zwei Jahren wieder zurück nach Neckarsulm und damit in die Region Heilbronn-Franken.

Mit der Sport-Union arbeitet sie seitdem an dem großen Ziel, den Verein und die Mannschaft langfristig in das europäische Handballgeschäft zu bringen. Bereits im ersten Jahr trug ihre Arbeit Früchte und Neckarsulm beendete die Saison 2020/21 in der Handball Bundesliga Frauen unter Logvin auf dem sechsten Platz. Mit dem besten Saisonergebnis entfachte die Sport-Union mit der temporeichen Spielweise unter der Österreicherin trotz fehlender Zuschauer nochmals eine neue Euphorie in Neckarsulm.

"Im letzten Jahr haben wir einen großen Schritt gemacht. Ich bin unglaublich zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft und wir haben damit gezeigt, welches Potenzial in uns steckt. Aktuell haben wir großes Verletzungspech und kaum mehr Wechselmöglichkeiten. Das sind aber kurzfristige Probleme, die uns nicht von dem richtigen Weg abbringen werden. Wir wollen in diesem Jahr unseren starken 6. Platz bestätigen und dafür ziehen alle Spielerinnen mit ihrer Siegermentalität mit", lobt Logvin ihre Mannschaft.

Die Cheftrainerin bildet dabei gemeinsam mit Torwarttrainer Oliver Rieth sowie dem gesamten Team eine homogene Einheit und schaut stolz auf die Entwicklung jeder einzelnen Spielerin. "Wir haben inzwischen einige Spielerinnen im Kader, die sich zur Nationalspielerin entwickelt haben. Darüber hinaus haben sich viele im persönlichen Bereich stark entwickelt. So möchten wir uns natürlich weiterhin präsentieren, damit der Kader im Stamm zusammenbleiben kann und wir uns punktuell verstärken."

Für Rolf Härdtner, Vorstandsvorsitzender der Sport-Union Neckarsulm, ist die Verlängerung mit der Österreicherin der elementare Baustein für die kommenden Jahre. "Ich bin sehr froh und erleichtert, dass wir mit Tanja Logvin den auslaufenden Vertrag verlängern konnten. Sie ist auf dem in- und ausländischen Trainermarkt eine sehr begehrte Trainerin und hat bereits in dem einen Jahr bewiesen, dass sie hervorragende Arbeit leistet", freut sich Härdtner.

"Gemeinsam mit Oliver Rieth haben wir das perfekte Duo, das unsere Werte verkörpert und bereit ist, ein junges Team zur internationalen Klasse zu entwickeln. Darüber hinaus sind bei Tanja die menschlichen Qualitäten sowie der sportliche Ehrgeiz extrem ausgewogen und sie zeigt bei jeder Spielerin in unserem Kader großen Einsatz für die individuelle Entwicklung", führt Neckarsulms Vorstandsvorsitzender weiter aus.