29.09.2021 09:15 Uhr - 1. Bundesliga - chs mit Material Vereine

Topspiel beim Thüringer HC: Die Vorschau auf den Mittwoch der 1. und 2. Handball Bundesliga Frauen

Anika NiederwieserAnika Niederwieser
Quelle: Thüringer HC
Sparprogramm in der Handball Bundesliga Frauen in den kommenden Wochen, denn am Wochenende prägt der DHB-Pokal das Geschehen und anschließend steht der Auftakt der EM-Qualifikation auf dem Programm. So geht es am heutigen Mittwoch dann mit einer vorgezogenen Erstliga- und zwei nachgeholten Zweitligapartien in eine kleine Ligapause.

Thüringer HC vs. SG BBM Bietigheim


Spieldatum: Mittwoch, 29.09. um 19:30 Uhr
Schiedsrichter: Schulze / Tönnies

Es ist der Klassiker der letzten Jahre im deutschen Frauenhandball, wenn die SG BBM Bietigheim auf den Thüringer HC trifft. Stets waren es enge Partien, zumeist auf Augenhöhe geführt.

Die SG BBM steht nach vier Spieltagen ungeschlagen an der Tabellenspitze der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Der THC befindet sich mit drei Siegen und einem Remis auf Platz drei in gefährlicher Lauerstellung, abwartend, dass sich eines der besserplatzierten Topteams einen Ausrutscher erlaubt. THC-Trainer Herbert Müller kommt beim Bietigheimer Kader ins Schwärmen und meint: "Die lassen in dieser Saison keinen Punkt liegen."

"Wir wissen, dass der THC wie in jeder Saison über sehr gute Einzelspielerinnen verfügt. Mein Team muss mit Druck auf dem Spielfeld und mit ständiger Unruhe neben der Platten rechnen. Wir bleiben bei uns und wollen unser Spiel durchziehen. Die Mannschaft befindet sich gut in Form und wird diesen bedingungslosen Kampf annehmen", so Bietigheims Cheftrainer Markus Gaugisch.

Herbert Müller spricht vom "einfachsten Spiel der Saison, mit Herzblut ohne Druck, aus einer wohltuenden Außenseiterrolle heraus, den Gegner bekämpfen, besser noch bespielen. Leidenschaft und Emotion, das, was den Handball so faszinierend macht, sind gefragt." Emma Ekenman-Fernis, Arwen Gorb, Ines Khouildi, Kim Braun und Johanna Reichert fallen beim THC weiterhin aus. Bei Bietigheim steht nur hinter Karolina Kudlacz-Gloc ein Fragezeichen.

Werder Bremen vs. HSV Solingen-Gräfrath


Spieldatum: Mittwoch, 29.09. um 19:30 Uhr
Schiedsrichter: Klinke / Klinke

Das Duell sollte eigentlich bereits am 1. Spieltag der Saison gespielt werden, wurde aber aufgrund eines positiven Coronatest verlegt. Bremen will nach dem verpatzten Auftritt beim MTV Heide ein anderes Gesicht zeigen und trifft dabei auf einen Gast, der mit viel Rückenwind nach Bremen reisen wird. Solingen ist mit 6:0 Punkten in die Saison gestartet und konnte am letzten Wochenende das Derby gegen den TVB Wuppertal deutlich mit 32:20 für sich entscheiden.

Werder Trainer Robert Nijdam will nach der 26:34-Auswärtsniederlage in Heide gegen Solingen nun eine Entwicklung in seiner Mannschaft sehen: "Die Saison ist noch lang und wir sind in einem Prozess. In einer Saison wird es nicht immer nur aufwärtsgehen, aber wir müssen aus diesen Spielen lernen."

Die Vorbereitung auf das Spiel am Mittwoch war nur kurz für den SV Werder, doch Nijdam zeigte sich mit den zwei Trainingstagen zufrieden: "Wir hatten nicht viel Zeit uns vorzubereiten, haben aber das Spiel vom Wochenende gut aufgearbeitet und uns auf den kommenden Gegner fokussiert."

Am Wochenende vermisste Nijdam vor allem den Spaß am Handball in seiner Mannschaft und die Emotionen und genau darauf wird es nun gegen Solingen ankommen: "Wir wollen uns natürlich steigern zum letzten Spiel und dafür werden der Kampf und die Emotionen entscheidend sein."

Kurpfalz Bären vs. HC Leipzig


Spieldatum: Mittwoch, 29.09. um 19:30 Uhr
Schiedsrichter: Biehler / Dietz

Wenn am Mittwochabend die Kurpfalz Bären das Nachholspiel gegen den HC Leipzig bestreiten, wird es darauf ankommen, den Schwung aus dem starken Spiel gegen Berlin mitzunehmen. Leipzig ist gut in die Runde gestartet, hat dann etwas überraschend zuhause gegen Solingen-Gräfrath verloren aber letzten Sonntag in Aldekerk einen souveränen Sieg gefeiert.

Die junge, agile und schnelle Mannschaft wird in Ketsch alles daran setzen, ihren aufgestellten Plan, in den nächsten zwei Jahren im Oberhaus zu spielen, zu erreichen. Individuell sind die Gäste sehr gut ausgebildet und haben mit der linken Rückraumspielerin, Jacqueline Hummel, eine sehr gute Schützin in ihren Reihen, die in den letzten beiden Spielen über 20 Tore erzielt hat.

Sie gilt es in den Griff zu bekommen. Die Kurpfalz Bären müssen im Heimspiel mit der gleichen Intensität verteidigen, wie gegen die Füchse Berlin, vorne in der einen oder anderen Situation noch konsequenter sein und mit allem dagegen halten, was sie haben. Am Mittwochabend werden weiterhin Leonie Moormann und Elena Winnewisser (beide verletzt) und Amelie Möllmann (Auslandsaufenthalt) fehlen.

"Für beide Mannschaften ist es keine einfache Situation unter der Woche zu spielen, zumal beide im letzten Spiel viele Körner lassen mussten. Ich erwarte ein sehr ausgeglichenes und spannendes Spiel, wir müssen die Kräfte gut verteilen, um dann hoffentlich weiter in der Erfolgsspur zu bleiben. Ich freue mich auf ein schönes Spiel und hoffe, dass viele Zuschauer den Weg in die Neurotthalle finden", so Bären-Trainerin Franzi Steil vor der Partie.

1. Handball Bundesliga Frauen


29.09.2021
19:30 Uhr

2. Handball Bundesliga Frauen


29.09.2021
19:30 Uhr
29.09.2021
19:30 Uhr

Partien im Livestream von Sportdeutschland.TV