25.09.2021 08:37 Uhr - 1. Bundesliga - PM THC, dpa, red

Thüringer HC feiert überzeugenden Auswärtssieg bei der HSG Blomberg-Lippe

Labrina Tsakalou war mit neun Treffern erfolgreichste THC-Schützin.Labrina Tsakalou war mit neun Treffern erfolgreichste THC-Schützin.
Quelle: Thüringer HC
Die Handballerinnen des Thüringer HC haben in überzeugender Manier den dritten Bundesliga-Sieg in Serie gefeiert. Bei der HSG Blomberg-Lippe setzte sich das Team von Trainer Herbert Müller am Freitagabend vor 751 Zuschauern ungefährdet mit 32:29 (15:12) durch. Mit 12 Toren war Malina Marie Michalczik erfolgreichste Werferin der HSG. Neun Tore gingen auf das Konto von Lamprini Tsakalou vom Thüringer HC.

Im Spielaufbau lief es trotz der frühen 1:3-Führung für den THC zu Beginn noch nicht wie gewünscht. Einfache Fehler führten zu Ballverlusten, die die HSG jedoch nicht verwerten konnte. Nach zehn Minuten lag der Thüringer HC mit 5:2 vorn. In der 11. Minute hatte Steffen Birkner genug gesehen und nahm nach dem sechsten THC-Treffer sein erstes Team Timeout.

Mit dem schnellen Spiel der HSG tat sich der THC weiter schwer und so verkürzten die Gastgeberinnen bis zur 15. Minute auf 7:9. Fehlerfrei waren beide Mannschaften nicht, die Gäste zogen allerdings mehr Nutzen daraus. Bei einer Angriffsaktion verletzte sich dann Nele Franz, die vor dem Anpfiff als beste Spielerin der vergangenen Saison ausgezeichnet wurde, und musste vom Feld. Dieser Nackenschlag war für die Gastgeberinnen wohlmöglich einer zu viel.

Marie Michalczik erhöhte in der 19. Minute von der Strafwurflinie zum 8:11. Außerdem zeigte Rinka Duijndam nun mehrere Paraden, mit denen sie den Vorsprung verfestigte. Im Angriff dankte es Kerstin Kündig und netzte zum 10:15 ein. Die Gastgeberinnen drückten aufs Tempo und konnten beim Stand von 12:15 zur Halbzeit noch einmal verkürzen..

Der Vorsprung von drei Toren ließ beiden Seiten keine Zeit zum Ausruhen. Für beide Mannschaften war noch alles drin. Die Gastgeberinnen setzten ihren Lauf von vor der Pause fort, kamen fünf Minuten nach der pause auf 15:16 heran. Herbert Müller reagierte und änderte die Angriffsstrategie. Drei Tore in Folge und der Thüringer HC lag mit 19:15, trotz Unterzahl, in Führung.

Auf jedes Tor der HSG Blomberg-Lippe hatten die Gäste jetzt eine Antwort parat. Noch 14 Minuten waren zu spielen, der THC führte mit 26:20. Die Blombergerinnen stellten um, doch der Erfolg blieb zunächst aus. Die technischen Fehler und ungenutzten Chancen hielten sich auf beiden Seiten die Waage. Neun Minuten vor dem Spielende war eine Vorentscheidung gefallen, der THC lag 28:21 vorn.

Immer wieder blitzte das Können des jungen Teams der HSG auf, aber es reichte nicht, um das Spiel zu kippen. Kaum waren die Gastgeberinnen mit ihrem schnellen Spiel erfolgreich, zappelte der Ball auf der Gegenseite im Netz. So konnte der Thüringer HC die Führung verteidigen und brachte den verdienten 32:29-Sieg nach Hause. Am kommenden Mittwoch kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem Thüringer HC und der SG BBM Bietigheim in der Salza-Halle.

HSG Blomberg-Lippe: Marie Andersen, Melanie Veith; Laura Rüffieux 1, Ann Kynast, Laetitia Quist 3, Lisa Rajes 3, Nele Wenzel, Kamila Kordovska 2, Emma Hertha, Ndidi-Silvia Agwunedu 2, Cara Reiche, Emelyn van Wingerden, Nele Franz 3/1, Linnea Pettersson 3, Malina Marie Michalczik 12/6.

Thüringer HC: Laura Kuske, Petra Blazek, Rinka Duijndam; Annika Meyer 1, Yuki Tanabe, Dominika Zachova 6/1, Asli Iskit 2, Anika Niederwieser 1, Luca Szekerczes, Lamprina Tsakalou 9, Kerstin Kündig 5, Lydia Jakubisova, Jennifer Rode, Josefine Huber 3, Miranda Schmidt-Robben 5.

18.09.2021 - "Mit Leidenschaft, Emotionen und Herzblut": THC mit starkem Auftritt gegen Metzingen

19.09.2021 - Blomberg zeigte bei Sieg in Bad Wildungen "über 60 Minuten eine ansprechende Leistung"