23.09.2021 10:37 Uhr - 1. Bundesliga - dpa, PM Vereine und red

Borussia Dortmund gegen Buxtehuder SV "wie ein Hurricane"

6 Tore: Lisa Antl6 Tore: Lisa Antl
Quelle: Stefan Michaelis
Trainer Dirk Leun vom Buxtehuder SV hat trotz des heftigen 31:37-(15:24)-Rückschlags für seiner Handballerinnen beim deutschen Meister Borussia Dortmund Positives beim Auftritt seines Team ausgemacht. Nachdem der BSV bei seiner ersten Niederlage im dritten Saisonspiel der Handball-Bundesliga früh auf die Verliererstraße und im zweiten Durchgang phasenweise mit 13 Toren in Rückstand geraten war, zeigte die Mannschaft eine gute Moral.



"Am Anfang haben wir richtig Lehrgeld gezahlt, als Dortmund wie ein Hurricane über uns hinweggefegt ist", sagte Leun mit Blick auf das frühe 8:1 der Borussinnen. "Aber später hat sich meine Mannschaft als Einheit präsentiert, mit Vollgas verteidigt und mit Tempo nach vorne gespielt."

Ein Extra-Lob vom Trainer gab es für Liv Süchting, die sieben Tore erzielte und "ein Bombenspiel gemacht hat". Lisa Antl glänzte besonders in der zweiten Halbzeit und traf insgesamt sechsmal, Johanna Heldmann fünfmal. "Mit dem Ergebnis von 31:37 kann ich gut leben", so Leun. Dortmunds Trainer Andre Fuhr stellte mit Blick auf die erste Halbzeit fest: "Die Präsenz und Geschwindigkeit zu Beginn war beeindruckend."

"Wenn mir vorher einer gesagt hätte, wir gewinnen mit sechs Toren, hätte ich sofort unterschrieben. Wir haben 45 Minuten richtig stark gespielt", hatte Fuhr bilanziert, aber auch angemahnt: "In der letzten Viertelstunde haben wir aber zu wenig gezeigt und von der Bank nicht das zeigen können, was ich mir gewünscht habe."