19.09.2021 16:29 Uhr - 2. Bundesliga - PM NÜR, red

TG Nürtingen nach Krimi bei TSV Nord Harrislee "richtig enttäuscht"

Madita Jeß (grün) erzielte den Siegtreffer für HarrisleeMadita Jeß (grün) erzielte den Siegtreffer für Harrislee
Quelle: SPEEDPhotos.de
Eine bittere Niederlage musste die TG Nürtingen bei den Nordfrauen des TSV Nord Harrislee einstecken. Nach wechselhaftem Spielverlauf führte die TG gut acht Minuten vor Schluss mit zwei Toren, brachte den Vorsprung aber nicht über die Zeit und musste sich nach dem 24:25 (13:16) schlussendlich ohne Punkte auf die zwölfstündige Heimreise machen.

"Wir sind richtig schlecht in die Partie reingekommen", musste TG-Trainer Simon Hablizel nach der Partie zur Anfangsphase seiner Mannschaft bekennen. Vor allem die Harrisleer Top-Torschützin Madita Karlotta Jeß bekam die TG-Defensive zunächst überhaupt nicht in den Griff. So war diese folgerichtig für vier der ersten fünf Treffer für die Gastgeberinnen verantwortlich.

Auch eine knapp 20-minütige Spielunterbrechung wegen technischer Probleme am Kampfgericht konnte den Lauf der Nordfrauen nicht stören. 7:2 zeigte die Spieluhr in der 13. Spielminute und die TGN schien auf das nächste Debakel zu zusteuern, was Hablizel zu einer ersten frühen Auszeit nötigte. "Wir haben bis dahin echt richtig viele Chancen liegen lassen, das war zäh."

Vor allem die Umstellung der Abwehr auf eine offensivere 3:2:1-Formation zeigte dann aber erste Impulse, denn beim 8:5 durch Benitta Quattlender (19.) war Nürtingen wieder in Schlagdistanz. Leonie Dreizler gelang mit ihrem Treffer zum 11:10 (25.) der Anschluss, die TGN hatte sich in die Partie zurück gekämpft. Doch dann verpassten sie es nachzulegen und so betrug der Abstand beim 16:13-Halbzeitstand wieder drei Tore.

"Ich habe den Mädels in der Pause gesagt, das ist nicht das, was wir können - wir können das besser", berichtete Simon Hablizel über seine Halbzeitansprache. Und seine Mannschaft lieferte. Tor um Tor konnte aufgeholt werden und in der 38. Spielminute in Überzahl war erstmals der Ausgleich durch Lenya Treusch hergestellt. Doch damit nicht genug, denn Lisa Wieder legte direkt die erste TG-Führung nach und die Partie war gedreht.

Das Mitteldrittel der zweiten Spielhälfte verlief dann ausgeglichen. Nürtingen legte einen Treffer vor, Harrislee zog nach. In der 46. Spielminute konnten die Nordfrauen dann wieder einmal die Führung für sich verbuchen, was den TG-Trainer sogleich zu einer Auszeit veranlasste. Er schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn Delia Cleve sowie Kerstin Foth per Doppelschlag stellten mit drei Toren in Folge eine erste Zwei-Tore-Führung her (22:24, 52.), während die Gastgeberinnen in dieser Phase zehn Minuten torlos blieben. "Aber dann schießen wir in den letzten acht Minuten kein Tor mehr, wir bekommen den Ball einfach nicht mehr rein", bekannte der konsternierte TG-Kommandogeber nach der Partie.

So war es wieder einmal Madita Karlotta Jeß, die die Flaute der Nordfrauen beendete und den Anschlusstreffer erzielen konnte (56.). Stine Jensen legte den Ausgleich nach und noch waren gut drei Minuten zu spielen. Aber keine der beiden Mannschaften konnte nun in Führung gehen und die Partie steuerte auf ein spannendes Finale zu.

Die letzte Spielminute begann mit einer Auszeit durch den Harrisleer Trainer und folgerichtig mit Ballbesitz der Nordfrauen. 35 Sekunden vor Ende bekamen die Nordfrauen einen Strafwurf zugesprochen und Jeß übernahm die Verantwortung. Mit ihrem neunten Treffer des Abends entschied sie schließlich die Partie für ihre Farben, denn der letzte Angriff der TG Nürtingen landete nur am Pfosten.

"Wir sind richtig enttäuscht, denn da war definitiv mehr drin. Aber wir haben einfach zu viele Chancen liegen lassen. Wenn man dann mit einem Tor verliert, ist das halt bitter", fasste Simon Hablizel die Niedergeschlagenheit im Nürtinger Team zusammen.

Bereits am kommenden Freitagabend gibt es für die TG Nürtingen dann die nächste Chance auf Punkte, wenn um 20 Uhr Erstliga-Absteiger Frisch Auf Göppingen zum Lokalderby in der Nürtinger Eisenlohrhalle aufläuft.