19.09.2021 10:44 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

VfL Oldenburg unterliegt Flames zum Heimauftakt

Marloes Hoitzing erzielte einen Treffer.Marloes Hoitzing erzielte einen Treffer.
Quelle: Erik Hillmer, VfL Oldenburg
Eine Niederlage haben die Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg zum Heimauftakt der neuen Saison kassiert. Gegen die HSG Bensheim/Auerbach unterlag die Mannschaft von Trainer Niels Bötel mit 26:32 (14:13). Beste Werferin der Huntestädterinnen war Merle Carstensen mit acht Toren.

Nach der coronabedingten Quarantäne konnte der VFL wieder auf Lana Teiken und Maike Schirmer zurückgreifen, die in ihrem ersten Pflichtspiel nach ihrer Rückkehr aus Frankreich auch gleich fünfmal erfolgreich war. Bei den Flames feierte Sarah Dekker nach ihrer langen Verletzungspause und konnte sich ebenfalls bereits einmal in die Torschützenliste der Flames eintragen.

Beide Teams hatten sich insbesondere im ersten Abschnitt einen packenden Schlagabtausch geliefert. Der Auftakt war dabei geprägt von Defensivaktionen. Julia Renner parierte gleich den ersten Siebenmeter, war an den zwei weiteren noch dran. In der Vorwärtsbewegung taten sich die VfL-Frauen dagegen zunächst noch etwas schwer, Bensheim erkämpfte sich einen zwischenzeitlichen Vorsprung von zwei Toren.

Davon ließen sich die Oldenburgerinnen aber nicht beeindrucken. Angefeuert von den 350 Zuschauern in der kleinen EWE-Arena brachte Merle Carstensen den VfL in Front (11:10/26. Minute), der den Vorsprung bis zum Seitenwechsel verteidigte. "Wir haben in der ersten Halbzeit super gefightet", lobte Coach Niels Bötel sein Team für den couragierten Auftritt in den ersten 30 Minuten.

"In der ersten Halbzeit war noch die Unsicherheit da, weil wir das letzte Spiel nicht besonders gut waren. Wir haben zu viele Fehler gemacht und waren noch nicht 100%ig mutig. Die Abwehr war ok und wir haben das in der Halbzeit angesprochen und gewinnen am Ende mit sechs. Das ist dann schon sehr deutlich und sehr souverän", erläuterte Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm, warum in der ersten Halbzeit noch nicht alles gelang.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit drehte sich die Partie aber. Bensheim startete mit zwei Toren, ging in Führung - und gab diese bis zum Schlusspfiff nicht mehr her. Zu oft trafen die Oldenburgerinnen die falsche Entscheidung. So auch beim Stand von 18:20, als man - nach eigener Auszeit - den Ball direkt verlor.

Die Flames schnappten sich den Ball und bauten ihren Vorsprung weiter aus. "Am Ende geht die Niederlage auch in der Höhe in Ordnung", konstatierte Niels Bötel nach Spielschluss. "Wir haben es nicht geschafft, den Druck über das gesamte Spiel hochzuhalten und konnten die Chancen heranzukommen, nicht nutzen."

"Wir können auf die Leistung, die wir in der zweiten Halbzeit gezeigt haben, aufbauen und stolz sein. Das haben wir uns heute erarbeitet, weil wir in der zweiten Halbzeit vorne mutig waren und zum Tor gegangen sind. Viele Dinge, die wir uns vorgenommen haben, haben wir dann auch umgesetzt. Wir haben eine gute Abwehr gespielt beim sieben gegen sechs und haben sie immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt und am Ende war es auch ein verdienter Sieg", lobte Heike Ahlgrimm die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

Der VfL Oldenburg wartet somit weiter auf die ersten Zähler in der neuen Spielzeit. "Wir haben gegen zwei Gegner verloren, die in dieser Saison vor uns stehen wollen. Jetzt gilt es, weiterzuarbeiten."

VfL Oldenburg: Renner, Reese - Teiken, Jongenelen, Hoitzing (1), Pichlmeier (1), Buhl, Martens (2), Carstensen (8/4), Schirmer (5), Knippert (1), Golla (3)