19.09.2021 08:34 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine, red

Bietigheim nach Auswärtssieg in Buchholz wieder an der Tabellenspitze

Kelly Dulfer erzielte drei Treffer für Bietigheim.Kelly Dulfer erzielte drei Treffer für Bietigheim.
Quelle: Michael Vogel, SVUH
Die SG BBM Bietigheim fuhr am 3. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen ihren nächsten Sieg ein. Nach 60 Minuten stand ein souveräner 32:19 (15:12)-Auswärtserfolg bei der HL Buchholz 08-Rosengarten auf der Anzeigetafel. Der zweifache deutsche Meister eroberte mit diesem Erfolg erneut die Tabellenspitze.

Im Aufeinandertreffen mit den Handball Luchsen musste die SG aufgrund zahlreicher Verletzungen BBM auf Kapitänin Danick Snelder (Rückenprobleme), Inger Smits (Oberschenkel), Karolina Kudlacz-Gloc (Zehenprellung) und Stine Jørgensen (Aufbautraining) verzichten.

Die Anfangsphase gestaltet sich ausgeglichen, nach fünf Minuten stand es 2:2 - beide Tore für die SG BBM erzielte Trine Østergaard von der Rechtsaußenposition. Im weiteren Verlauf schenkten sich die beiden Finalisten des vergangenen OLYMP Final4 wenig. In der 17. Minute ging Bietigheim zum ersten Mal mit zwei Toren in Front, nachdem Julia Maidhof zum 8:6 traf.

Luchse-Coach Dubravko Prelec nahm daraufhin seine erste Auszeit. Doch Bietigheim blieb weiter am Drücker, kam vor allem durch ihre treffsicheren Außen zum 9:6. Der deutsche Pokalsieger hielt lange die drei Tore-Führung - auch in zweimaliger Unterzahl. In die Kabinen ging es nach 30 Minuten mit einem 15:12 für die SG BBM.

Bietigheim zeigte sich mit Beginn des zweiten Abschnitts sofort präsent und konzentriert. Jenny Behrend markierte den ersten Treffer zum 16:12. Julia Maidhof ließ zwei Tore zum 18:12 folgen. Veronika Malá traf sehenswert zum 21:13, dieser erdrückend starke 6:1-Lauf veranlasste die Luchse zur nächsten Auszeit. Es folgten zwei weitere Treffer der SG BBM zum 23:13 und damit die ersten zehn Tore-Führung. Das Match war zu diesem Zeitpunkt entschieden.

Bietigheim agierte in der zweiten Halbzeit sicherer in der Abwehr um Torhüterin Melinda Szikora, zeigte sich sowohl physisch als auch psychisch dominanter und drückte den Gastgeberinnen weiter sein Spiel auf. Bis zum Schlusspfiff baute die SG BBM ihre Führung stetig aus, so dass nach 60 Minuten ein souveräner und in dieser Höhe verdienter 31:19-Auswärtserfolg stand. Bietigheim grüßt damit wieder von der Tabellenspitze der Handball Bundesliga Frauen.

SG BBM-Cheftrainer Markus Gaugisch sagte nach dem zweiten Auswärtssieg in Folge: "Wir haben uns in der ersten Halbzeit viele freie Würfe erarbeitet, sie aber nicht genutzt. Nach der Pause fanden wir die notwendige Ruhe in den Abschlüssen und standen sicher in der Defensive, weshalb wir letztendlich verdient gewonnen haben."

Insgesamt ist Dubravko Prelcec, der Trainer der Luchse mit der Vorstellung seiner Mannschaft nicht unzufrieden: "Mir war klar, was uns gegen Bietigheim erwartet. Mit dem Spiel meiner Mädels in der ersten Halbzeit bin ich sehr zufrieden, denn in der Abwehr standen wir sehr gut und haben im Angriff sehr geduldig, im Rahmen unserer derzeitigen Möglichkeiten, gespielt. Wir wissen woran wir in Zukunft arbeiten müssen, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Natürlich sind nur sieben geworfene Tore in der zweiten Halbzeit eine schwache Ausbeute und da werden wir arbeiten müssen, um in Zukunft erfolgreicher zu sein."

Sven Dubau, der Geschäftsführer der HL Buchholz 08-Rosengarten ergänzt: "Man sollte nicht vergessen gegen welch eine körperlich dominante und robuste Abwehr wir spielen mussten. Da baut sich eine schwarz-rote Wand auf, die nur schwer zu überwinden ist. Die SG ist eine tolle Mannschaft und momentan eine Nummer zu groß für uns, das müssen wir akzeptieren."

SG BBM Bietigheim: Maidhof 7/1, Naidzinavicius 5/3, Malá 4, Behrend 4, Dulfer 3, Lauenroth 3, Østergaard 3, Schulze 2, Reimer 1

Handball-Luchse: Ludwig, Kaube, Cronstedt (1), Schulz (2), Nielsen, Harms (1), Lamp (6/6), Berndt (3/2), Kilian, Axmann (4), Hauf (2), Herbst, Molkova