17.09.2021 13:30 Uhr - 1. Liga Österreich - PM ÖHB

Ausblick auf den 2. Spieltag in Österreichs Eliteklasse: MGA Fivers im Topspiel gegen Stockerau

Elena Berlini von Hypo NiederösterreichElena Berlini von Hypo Niederösterreich
Quelle: Hypo NÖ/Heinz Starka
HC Sparkasse BW Feldkirch und SC witasek Ferlach/Feldkirchen eröffnen Samstagabend um 17 Uhr die zweite Runde des WHA Meisterliga-Grunddurchgangs. Während die Kärntnerinnen zum Auftakt gegen die starken MGA Fivers nur knapp den Kürzeren zogen, kam die klare Niederlage der Montfortstädterinnen bei Aufsteiger Union APG Korneuburg doch überraschend. "Wir wissen, was unsere Fehler waren, arbeiten akribisch und bereiten uns bestmöglich auf den kommenden Gegner vor", verspricht Feldkirch-Coach Christoph Bobzin.

Anwurf zu den vier weiteren Samstagspartien ist 19 Uhr. HIB Handball Graz empfängt den Titelverteidiger und ersten Tabellenführer Hypo Niederösterreich. Der Rekordmeister feierte nicht nur zum Auftakt einen Kantersieg über BT Füchse Powersports, sondern gewann davor bereits den WHA Supercup durch einen klaren Erfolg gegen Vizemeister WAT Atzgersdorf. Hypo präsentiert sich also schon früh in der Saison in sehr guter Form. "Ein Auftakt nach Maß", wie auch Cheftrainer Feri Kovcs nach Runde eins befand.

Das Spitzenspiel des Spieltags geht in der Sporthalle Margareten in Szene: MGA Fivers hat UHC Müllner Bau Stockerau zu Gast. Sowohl die Wienerinnen als auch die Weinviertlerinnen halten bei zwei Punkten, schlugen zum Auftakt Graz. Auf Wiedergutmachung sind die BT Füchse-Damen im Heimspiel gegen UHC Eggenburg aus. Wie die Steirerinnen konnten auch die Niederösterreicherinnen noch nicht punkten, unterlagen Vizemeister WAT Atzgersdorf trotz einer durchaus ansprechenden Leistung 25:31.

Atzgersdorf, aufgrund der Ergebnisse in den vergangenen Saisonen, wohl erneut erster Herausforderer der Südstädterinnen, empfängt SSV Dornbirn Schoren. Beide Teams konnten einen erfolgreichen Ligastart hinlegen, wobei vor allem die Messestädterinnen mit ihrer Leistung beim 27:26-Sieg in Wr. Neustadt überaus zufrieden waren.

"Atzgersdorf hat zwar Teamspielerin Johanna Reichert, die im Sommer zum siebenfachen deutschen Champion Thüringer HC wechselte, verloren. Dennoch verfügen sie über eine junge und homogene Mannschaft", sieht SSV-Cheftrainer Emanuel Ditzer, der neben den langzeitverletzten Spielerinnen Sophia Ölz und Marie Huber auch die angeschlagenen Beatrix Kerestély und Denise Kaufmann vorgeben muss, sein Team in der Außenseiterrolle.

Abgeschlossen wird die zweite Runde Sonntagabend. Ab 18 Uhr stehen einander im Niederösterreich-Derby roomz JAGS WV und Union APG Korneuburg gegenüber. Die Neustädterinnen sind nach der Pleite in Runde eins auf Wiedergutmachung aus, konnten sie doch im Duell mit den Schoren-Damen nur eine Halbzeit überzeugen. Die Aufsteigerinnen kommen nach ihrem überzeugenden Sieg über Feldkirch mit viel Selbstvertrauen.

WHA Meisterliga-Grunddurchgang, 2. Spieltag:

18.09., 18:00: HC Sparkasse BW Feldkirch vs. SC witasek Ferlach/Feldkirchen
18.09., 19:00: HIB Handball Graz vs. Hypo Niederösterreich
18.09., 19:00: BT Füchse Powersports vs. UHC Eggenburg
18.09., 19:00: WAT Atzgersdorf vs. SSV Dornbirn Schoren
18.09., 19:00: MGA Fivers vs. UHC Müllner Bau Stockerau
19.09., 18:00: roomz JAGS WV vs. Union APG Korneuburg Handball