18.09.2021 09:47 Uhr - 1. Bundesliga - red mit Material Vereine

Zwei direkte Duelle im Tabellen-Mittelfeld: Die Vorschau auf das Wochenende der Handball Bundesliga Frauen

Pia Dietz und Swantje Heimburg treffen mit dem SV Union Halle-Neustadt auf den Buxtehuder SV. Pia Dietz und Swantje Heimburg treffen mit dem SV Union Halle-Neustadt auf den Buxtehuder SV.
Quelle: Stefan Michaelis
Nach dem Freitagspiel, in dem sich der Thüringer HC mit 31:23 gegen die TuS Metzingen durchsetzen konnte, stehen an diesem Wochenende noch fünf weitere Spiele in der Handball Bundesliga Frauen an. Im Tabellen-Mittelfeld kommt es dabei zu zwei direkten Duellen: Der Fünfte Buxtehuder SV trifft auf den Sechsten SV Union Halle-Neustadt und der Siebte TSV Bayer 04 Leverkusen und steht dem Achten Sport-Union Neckarsulm gegenüber. Außerdem hat Oldenburg die HSG Bensheim/Auerbach zu Gast, Bad Wildungen empfängt Blomberg und die SG BBM Bietigheim fährt als haushoher Favorit zu den HL Buchholz 08-Rosengarten.


Sport-Union Neckarsulm vs. TSV Bayer 04 Leverkusen


Spieldatum: Samstag, 18.09. um 18:00 Uhr
Schiedsrichter: Kern/Kuschel

"Neben einer starken Sarah Wachter im Tor und viel Tempo nach vorne, kam die Achse Perez und Kooij sowie eine starke Spielmachern Knippenborg hinzu. Das ist schon eine große Hürde für uns, zumal auch in unserer aktuellen Personallage", so Werkselfen-Trainer Martin Schwarzwald im Vorfeld der Partie. "Dennoch werden wir gut vorbereitet sein und hoffen, mit unserem Matchplan etwas Zählbares mit auf den Heimweg zu nehmen."

Einen personellen Rückschlag gab es für Bayer 04 allerdings bereits vor dem Heimspiel gegen den THC. Mit Mariana Ferreira Lopes verletzte sich eine der Leistungsträgerinnen im Team von Trainer Martin Schwarzwald schwer. Die portugiesische Rückraumschützin hat sich im Mannschaftstraining das Kreuzband gerissen und fehlt Leverkusen mehrere Monate. Damit reiht sich Lopes in die Verletztenliste hinter Svenja Huber und Fanta Keita ein, die ebenfalls bereits verletzt ausfallen. Dazu gab es mit Marija Kaludjerovic im Spielverlauf einen weiteren Ausfall. Die Kreisläuferin aus Montenegro hatte sich einen doppelten Bänderriss im linken Knöchel zugezogen und ist vorerst zum Zuschauen verurteilt.

Auf Neckarsulmer Seite ist die Personalsituation durch die Ausfälle von Carmen Moser, Sophie Lütke, Daphne Gautschi und nun nun auch Nachwuchsspielerin Natalie Mann nicht weniger angespannt. Die 20-Jährige hat sich am vergangenen Montag in einem Testspiel mit der U23 der Sport-Union erneut das Kreuzband gerissen und wird damit lange ausfallen.

"Wir müssen unser Spiel spielen, müssen schnell spielen. Außerdem müssen wir unsere Gegentore weiter minimieren und am Rückzugsverhalten arbeiten. Natürlich wissen wir, dass Leverkusen aktuell mit einigen verletzten Spielerinnen angeschlagen ist. Wenn eine Mannschaft viele Verletzte hat, steht sie aber auch enger zusammen. Deshalb möchte ich Ausstrahlung sehen, wir wollen uns den eigenen Zuschauern präsentieren und so viele wie möglich für uns gewinnen. Wir wollen in diesem Heimspiel zwei Punkte und keine Ausreden", so NSU-Trainerin Tanja Logvin.

VfL Oldenburg vs. HSG Bensheim/Auerbach


Spieldatum: Samstag, 18.09. um 18:00 Uhr
Schiedsrichter: Grobe/Kinzel

"Das Team hat in den ersten zwei Spielen zwei Gesichter gezeigt", sagt VfL-Coach Bötel über Gegner Bensheim/Auerbach. "Nach der Niederlage gegen Neckarsulm ist es vielleicht gar nicht so gut, dass wir ausgerechnet jetzt gegen sie spielen", so Bötel. "Sie werden mit Sicherheit alles daran setzen, wieder ein so gutes Spiel wie gegen den THC hinzulegen."

"Wir haben in der Abwehr sehr griffig gespielt. Darauf wird es auch am Samstag ankommen", glaubt Bötel. Ein besonderes Augenmerk müsse seine Mannschaft dabei auf den gegnerischen Rückraum legen. Zu dem gehört auch Myrthe Schoenaker. Die Niederländerin trug von 2018 bis 2020 das Trikot des VfL Oldenburg. "Myrthe ist mit ihren Würfen und ihren Anspielen an den Kreis natürlich gefährlich", weiß auch ihr ehemaliger Trainer Niels Bötel.

"Sie spielen teilweise mit drei Rechtshänderinnen im Rückraum. Darauf müssen wir uns einstellen", sagt der VfL-Trainer. Dazu kämen noch zwei schnelle Kreisläuferinnen. "Es wird keine einfache Aufgabe werden", weiß Bötel, der ohne die sich in Quarantäne befindenden Spielerinnen Lana Teiken, Maike Schirmer und Toni Reinemann plant.

HSG Bad Wildungen vs. HSG Blomberg-Lippe


Spieldatum: Samstag, 18.09. um 19:00 Uhr
Schiedsrichter: Köppl/Regner

"Wir sind nun voll in der Saison angekommen", war und ist sich HSG-Kapitänin Laura Rüffieux nach dem umkämpften 27:23-Heimsieg gegen die HL Buchholz 08-Rosengarten. Vermeiden möchte es die HSG Blomberg-Lippe dabei erneut früh einem hohen Rückstand hinterherzulaufen. Sowohl gegen Bietigheim (1:6) als auch gegen die Handball Luchse (1:7) verlief der Start anders als geplant. "Wir wollen ab der ersten Sekunde hellwach sein. Gegen die Luchse hat man uns die Anspannung und Aufregung vor unserem ersten Heimspiel angemerkt. Das darf uns bei den Vipers nicht noch einmal passieren. Meine Spielerinnen wissen, dass sie es besser lösen müssen und können und werden dies am Samstag auch auf dem Feld zeigen", möchte Birkner die verschlafenen Anfangsphasen nicht überbewerten.

Zu den Vipers reisen die Blombergerinnen mit der Favoriten-Rolle und einer gehörigen Portion Respekt im Gepäck an. "Bad Wildungen hat sich im Sommer noch einmal mit sehr talentierten Rückraum-Spielerinnen verstärkt. Hier gilt es die Räume einzuengen und die starke Kreisläufer-Kooperation um Annika Ingenpaß zu unterbinden. Auch auf die offensive Deckung der Vipers müssen wir entsprechende Antworten finden", weiß Birkner, was sein Team am Wochenende erwartet. "Letztes Jahr waren wir vielleicht ein stückweit die Überraschungsmannschaft. Mittlerweile weiß jeder, wozu wir im Leisten zustande sind. In der Bundesliga kann jeder jeden schlagen, mit Ausnahme von Bietigheim. Deshalb gilt es jedes Wochenende alles abzurufen", erwartet der HSG-Trainer einen offenen Schlagabtausch. Weiterhin verzichten muss Birkner bei den Vipers auf Kreisläuferin Cara Hartstock und Linksaußen Jenny Murer.

Für die Vipers wird es somit von enormer Wichtigkeit sein, die Angriffe geduldig auszuspielen und die Torchancen optimal zu verwerten. In der Defensive lautet der Matchplan besser und aktiver zu verteidigen als in den letzten Spielen, um den starken Rückraum der Lipperinnen zu unterbinden. "Wir sind heiß darauf, unser nächstes Heimspiel besser zu gestalten als das erste und wir hoffen wieder auf große Unterstützung unserer tollen Fans", kommentiert Vipers-Trainerin Bremmer das kommende Spiel.

HL Buchholz 08-Rosengarten vs. SG BBM Bietigheim


Spieldatum: Samstag, 18.09. um 19:00 Uhr
Schiedsrichter: Thöne/Zupanovic

Beim letzten Aufeinandertreffen im Endspiel des OLYMP Final4 bot der vermeindliche Underdog dem späteren Pokalsieger 50 Minuten Paroli und verlor erst auf der Zielgeraden mit 22:27. "Ich denke, dass die Erinnerung an das Pokalfinale noch in uns liegt. Während des OLYMP-Final 4 hat jeder gesehen, was in der Mannschaft steckt. Sie verfügen über einen wahnsinnigen Willen, stecken nie auf und sind als Team gefestigt. Wir bereiten uns sorgfältig vor und wollen unsere Stärke durchsetzen", so Bietigheims Cheftrainer Markus Gaugisch.

"Es ist uns erneut eine Ehre, das tolle Team der SG BBM Bietigheim im Luchsbau empfangen zu dürfen. Ich hoffe auf eine weitere Steigerung unserer Mannschaft, dass sie mit der Unterstützung unserer großartigen Fans ihre beste Leistung abrufen kann. Aber Bietigheim ist nicht unser Maßstab, wir werden gegen andere Gegner punkten müssen, wenn wir die Klasse halten wollen", so Luchse-Geschäftsführer Sven Dubau.

Buxtehuder SV vs. SV Union Halle-Neustadt


Spieldatum: Sonntag, 19.09. um 15:00 Uhr
Schiedsrichter: Blümel/Loppaschewski

"Ich glaube, die zwei Spiele haben gezeigt, dass wir ein sehr unangenehmer Gegner sein können, wenn wir uns weiterhin so gut auf die Partien vorbereiten wie bisher", so Halles Trainerin Katrin Welter nach dem Ligaauftakt gegen Zwickau und Bietigheim.

"Die haben Bietigheim 40 Minuten vor große Probleme gestellt. Das allein spricht für sich", so BSV-Coach Dirk Leun, der betont: "Mit seinen guten Verstärkungen ist Halle-Neustadt in dieser Saison eine Mannschaft fürs obere Mittelfeld."

Der Buxtehuder Trainer erwartet ein ganz schweres Spiel, gibt sich aber kämpferisch: "Wir wollen die zwei Punkte hierbehalten." Wichtig fürs eigene Spiel seien gute Lösungen gegen Halles 6:0-Abwehr, die oft sehr offensiv heraustritt und dem Ballbesitzer Stress bereitet. Leun: "Da müssen wir uns viel und gut bewegen ohne Ball."

Der Buxtehuder Trainer hat auch im eigenen ersten Saisonspiel einiges gesehen, was es zu verbessern gilt: "Wir müssen im Angriff mehr in die Breite spielen. Und wir müssen nach Ballverlusten unseren Rückzug verbessern. Gegen Zwickau waren wir da manchmal zu nachlässig, das können wir uns gegen Halle-Neustadt nicht erlauben."

Ergebnisse und Tabelle Handball Bundesliga Frauen




26:34
(12:20)
31:23
(13:10)
18.09.2021
18:00 Uhr
18.09.2021
18:00 Uhr
18.09.2021
19:00 Uhr
18.09.2021
19:00 Uhr
19.09.2021
15:00 Uhr


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1Borussia Dortmund (M) 3 26 6:0
2Thüringer HC 3 9 5:1
3SG BBM Bietigheim (P) 2 19 4:0
4TuS Metzingen 3 3 4:2
5Buxtehuder SV 1 7 2:0
6SV Union Halle-Neustadt 2 11 2:2
7TSV Bayer 04 Leverkusen 2 2 2:2
8Sport-Union Neckarsulm 2 0 2:2
9HSG Blomberg-Lippe 2 -10 2:2
10HSG Bensheim/Auerbach 2 -8 1:3
11VfL Oldenburg 1 -10 0:2
12HL Buchholz 08-Rosengarten 2 -7 0:4
13HSG Bad Wildungen Vipers 2 -11 0:4
14BSV Sachsen Zwickau (N) 3 -31 0:6

Die Partie im Livestream auf Sportdeutschland.TV