13.09.2021 15:43 Uhr - 1. Bundesliga - HBF

HBF kompakt: Drei Teams verlustpunktfrei - Borussia Dortmund punktet international

Svenja Hübner und die TuS Metzingen sind eine Mannschaft mit drei PunktenSvenja Hübner und die TuS Metzingen sind eine Mannschaft mit drei Punkten
Quelle: Gunar Fritzsche, TuS Metzingen
Nach zwei Spieltagen sind nur noch die besten drei Teams der Vorsaison in der Handball Bundesliga Frauen verlustpunktfrei. Neuer Spitzenreiter ist nun die SG BBM Bietigheim, hauchdünn vor Titelverteidiger Borussia Dortmund. Im Tabellenkeller wartet ein Quartett auf die ersten Pluspunkte. International konnte Dortmund in der Champions League ein erstes Ausrufezeichen setzen.

EHF Champions League / 1. Handball Bundesliga

Borussia Dortmund - FTC Budapest 25:25 (12:14)

Unter der Woche hatte Borussia Dortmund mit dem 30:20 (14:12) über den VfL Oldenburg seine weiße Weste in der Liga gewahrt, in der EHF Champions League trotzte der BVB nun dem FTC Budapest ein 25:25 (12:14)-Unentschieden ab. "Wir haben den Punkt absolut verdient. Wir haben gekämpft und ich bin stolz auf die Mannschaft. Der Punktgewinn fühlt sich wie ein Sieg an", so Dortmunds Trainer André Fuhr.

Die Ungarinnen erzielten die ersten vier Tore der Partie, doch nach fünf Minuten platzte der Knoten beim BVB und Mitte des ersten Durchgangs führte man sogar kurzzeitig mit 7:6. Budapest gewann dann jedoch die Kontrolle zurück, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. Dortmund schaffte beim 18:18 (42. Minute) den Ausgleich und ging sogar kurz vor Schluss mit 25:24 (58.) in Führung. Die Gäste schlugen aber zurück und hätten beinahe noch beide Punkte mitgenommen.

1. Handball Bundesliga

SV Union Halle-Neustadt - SG BBM Bietigheim 22:27 (15:11)

Die Tabellenführung musste der Deutsche Meister hingegen an die SG BBM Bietigheim abgeben, die sich beim SV Union Halle-Neustadt mit 27:22 (11:15) durchsetzte. "Wichtig war, dass wir cool geblieben sind und konzentriert weitergespielt haben. Die zweite Halbzeit haben wir dann dominiert und am Ende verdient gewonnen", analysierte Bietigheims Cheftrainer Markus Gaugisch.

Halle-Neustadt hatte früh mit 8:4 geführt, ließ sich auch vom 8:7 nicht aus der Ruhe bringen und ging mit einer Vier-Tore-Führung (15:11) in die Pause. Mit einem Blitzstart hatten die Enztälerinnen dann schon beim 16:16 egalisiert und gewannen anschließend die Kontrolle.

"Ich kann meiner Mannschaft nur ein großes Kompliment machen. Genau das, was wir besprochen haben, haben wir auch umgesetzt. Ich glaube, die zwei Spiele haben gezeigt, dass wir ein sehr unangenehmer Gegner sein können, wenn wir uns weiterhin so gut auf die Partien vorbereiten wie bisher", sagte Wildcats-Trainerin Katrin Welter.

TuS Metzingen - HSG Bad Wildungen Vieprs 35:27 (19:13)

Ebenfalls verlustpunkfrei ist die TuS Metzingen, die der HSG Bad Wildungen Vipers klar die Grenzen aufzeigte. "Ich habe nicht mit einem so deutlichen Sieg gerechnet, umso glücklicher bin ich natürlich, dass wir die nächsten zwei Punkte eingefahren haben", freute sich Metzingens Trainerin Edina Rott.

"Es gab in diesem Spiel zwei Faktoren, warum wir das Spiel nicht so gestalten konnten, wie wir es uns vorgestellt haben. Die Trefferquote war heute erschreckend schlecht und unsere technischen Fehler wurden gnadenlos ausgenutzt. Wir konnten phasenweise zeigen was wir drauf hatten, in anderen Teilen das Spiels waren wir einfach zu weit von einem Erstliga-Niveau entfernt", befand Vipers-Trainerin Tessa Bremmer.

"Zum Ende der ersten Halbzeit konnten wir uns etwas absetzen und den Vorsprung dann zu Beginn der zweiten Halbzeit nochmal ausbauen, das war heute sicherlich entscheidend", sagte Rott mit Blick auf den Endspurt vom 14:13 zur Sechs-Tore-Halbzeitführung.

TSV Bayer 04 Leverkusen - Thüringer HC 23:24 (13:13)

Dem Thüringer HC ist der erste Saisonsieg gelungen. Gegen ersatzgeschwächte Werkselfen vom TSV Bayer 04 Leverkusen, die vor der Partie schon Mariana Ferreira Lopes (Kreuzbandriss) und im Spiel dann noch Marija Kaludjerovic verloren, tat sich der THC bis zum Schluss schwer.

"Wir haben zwar eine ordentliche Abwehr gespielt, aber unser Angriffsspiel war zu langsam, zu pomadig und war eine absolute Frechheit. Wenn wir mal durch waren, haben wir auch noch schlecht geworfen bzw. die Leverkusener Torfrau hat es richtig gut gemacht", ärgerte sich THC-Chefcoach Herbert Müller trotz des Sieges.

"Es wäre auch mehr drin gewesen, aber wir haben uns leider auch eine Vielzahl von leichten Fehlern erlaubt. Kristina (Graovac, Anm. d. Red.) war ganz hervorragend und konnte mit ihren risikoreichen Pässen auf Zoë (Sprengers, Anm. d. Red.) immer wieder Nadelstiche setzen. Diese Aktionen haben uns ins Spiel zurückgebracht. Leider hatten wir zu wenig Durchschlagskraft aus dem Rückraum", bilanzierte Werkselfen-Trainer Martin Schwarzwald.

Buxtehuder SV - BSV Sachsen Zwickau 32:25 (17:12)

Der Buxtehuder SV holte im ersten Pflichtspiel den ersten doppelten Punktgewinn, nachdem in der Vorwoche noch das Gastspiel beim VfL Oldenburg kurzfristig verlegt wurde. "Wir hatten viele gute Phasen, aber auch eine 20-minütige schlechte Phase. Es war eine typische Achterbahnfahrt, deshalb sind wir froh, dass der Start geglückt ist", sagte BSV-Trainer Dirk Leun.

"Der Buxtehuder Sieg geht in Ordnung", sagte Zwickaus Cheftrainer Norman Rentsch, dessen Team nach der Pause sich sogar zum 22:22-Ausgleich herankämpfte. Er sah "positive Entwicklungsschritte" seiner Mannschaft nach der Auftakt-Niederlage gegen Halle-Neustadt, betonte aber: "Wir waren beim 22:22 wieder komplett im Spiel und müssen es lernen, in solchen Phasen cooler zu bleiben. Daran werden wir weiterarbeiten."

HSG Bensheim/Auerbach - Sport-Union Neckarsulm 28:36 (16:17)

Die ersten Pluspunkte gab es auch für die Sport-Union Neckarsulm, die sich bei der HSG Bensheim/Auerbach in der Schlussphase deutlich absetzte. "Wir haben in der zweiten Halbzeit nach dem 22:24 völlig den Kopf verloren. Wir waren hektisch und keine Einheit auf dem Feld", bemängelte Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm mit Blick auf den Spielverlauf.

"Für mich als Trainerin gab es schon lange keinen Sieg mehr, der so gut geschmeckt hat wie dieser. Ich hab nach unserem Spiel gegen Dortmund eine starke Antwort bekommen und wirklich eine Mannschaft gesehen, die kämpft, läuft und als Team den Handball in jeder Sekunde liebt", freute sich SUN-Trainerin Tanja Logvin.

"Wir haben 36 Tore bekommen, weil wir heute überhaupt keine Abwehr gespielt haben. Wir haben keinen Zugriff bekommen, wir haben überhaupt keinen Körperkontakt gehabt, wir waren viel zu brav und hatten nur eine Zweiminutenstrafe. Neckarsulm hat sich das erkämpft, sie haben gefightet und gerackert", musste Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm nach der Partie feststellen.

HSG Blomberg-Lippe - HL Buchholz 08-Rosengarten 27:23 (9:11)

Auch für Blomberg gab es die ersten Zähler. Im Heimspiel gegen die Handball-Luchse kamen die Lipperinnen nach einem Pausenrückstand zurück und revanchierten sich für die Niederlage im Halbfinale des OLYMP Final4 der letzten Saison. Nach dem 1:7 drückte die HSG das Gaspedal durch, egalisierte zum 11:11 und feierte letztlich den verdienten Heimsieg.

"Die erste Viertelstunde haben wir leider weder im Angriff noch in der Abwehr stattgefunden. In dieser Phase lief nichts, wie im Vorfeld besprochen. Wir haben uns dann alle mal ordentlich geschüttelt und es anschließend deutlich besser gemacht", resümierte HSG-Chefcoach Steffen Birkner.

"Trotz der Niederlage bin ich mit dem Auftritt meines Teams sehr zufrieden. Wir haben mutig gespielt und die Mädels waren lange Zeit auch in der Lage, meine Vorgaben erfolgreich umzusetzen. Sie haben das Tempo verschleppt und die Angriffe voll ausgespielt", sagte Luchse-Chefcoach Dubravko Prelcec, der jedoch einräumte: "Zum Schluss reichte dennoch die Kraft nicht mehr, was bei der prekären Personallage auch nicht verwunderlich ist."

Tabelle 1. Handball Bundesliga Frauen

Pl. Team Sp. TD Pkt.
1SG BBM Bietigheim (P) 2 19 4:0
2Borussia Dortmund (M) 2 18 4:0
3TuS Metzingen 2 11 4:0
4Thüringer HC 2 1 3:1
5Buxtehuder SV 1 7 2:0
6SV Union Halle-Neustadt 2 11 2:2
7TSV Bayer 04 Leverkusen 2 2 2:2
8Sport-Union Neckarsulm 2 0 2:2
9HSG Blomberg-Lippe 2 -10 2:2
10HSG Bensheim/Auerbach 2 -8 1:3
11VfL Oldenburg 1 -10 0:2
12HL Buchholz 08-Rosengarten 2 -7 0:4
13HSG Bad Wildungen Vipers 2 -11 0:4
14BSV Sachsen Zwickau (N) 2 -23 0:4


Tabelle 2. Handball Bundesliga Frauen

Pl. Team Sp. TD Pkt.
1VfL Waiblingen 2 15 4:0
2Füchse Berlin 2 14 4:0
3HSV Solingen-Gräfrath 76 1 10 2:0
4SV Werder Bremen 1 9 2:0
5Kurpfalz Bären (A) 1 8 2:0
6HC Leipzig 1 8 2:0
7TuS Lintfort 2 8 2:2
8ESV 1927 Regensburg (N) 2 4 2:2
9TSV Nord Harrislee 2 0 2:2
10Frisch Auf Göppingen (A) 2 -4 2:2
111. FSV Mainz 05 (A) 2 -6 2:2
12TG Nürtingen 2 -9 2:2
13TVB Wuppertal 2 -4 0:4
14MTV Heide (N) 2 -15 0:4
15SG H2Ku Herrenberg 2 -18 0:4
16TV Aldekerk 07 (N) 2 -20 0:4


12.09.2021 - Mühsamer Auswärtserfolg in Halle: SG BBM Bietigheim "am Ende verdient gewonnnen"

12.09.2021 - Metzingen nach Sieg gegen Bad Wildungen: "Wir steigern uns von Spiel zu Spiel"

12.09.2021 - "Typische Achterbahnfahrt" beim Buxtehuder Auftaktsieg gegen Zwickau

13.09.2021 - HSG Bensheim-Auerbach Flames bei Heimpremiere gegen Neckarsulm "viel zu brav"

13.09.2021 - HSG Blomberg-Lippe bezwingt Buchholz 08-Rosengarten