11.09.2021 07:19 Uhr - 2. Bundesliga - PM TuS

Eins gegen Zwei: Tigers aus Waiblingen wollen gegen den TuS Lintfort selbstbewusst und aufmerksam auftreten

Waiblingen startete die Saison mit einem Ausrufezeichen in GöppingenWaiblingen startete die Saison mit einem Ausrufezeichen in Göppingen
Quelle: Michael Schmidt via VfL
Es ist erst der zweite Spieltag in der 2. Bundesliga - und schon steht ein "kleines Spitzenspiel" am Samstag (18:30 Uhr, Staufer-Sporthalle in Waiblingen) an. Die gastgebenden Tigers empfangen als erster Tabellenführer der Saison den Zweiten TuS Lintfort.

Mit einem Paukenschlag eröffnete Waiblingen am vergangenen Samstag die neue Saison. Dank einer bärenstarken Mannschaftsleistung bezwang das Team des VfL-Trainers Thomas Zeitz den Erstligaabsteiger Frisch Auf Göppingen sensationell mit 33:21 Toren.

Nun wollen die Waiblingen Tigers im ersten Heimspiel der Saison nachlegen. Zu Gast ist der TuS Lintfort, der sein Auftaktspiel ebenfalls deutlich gewann. Nach der bereits klaren 18:8-Halbzeitführung gegen den Aufsteiger TV Aldekerk stand am Ende ein 35:24-Sieg der Heimmannschaft zu Buche.

Das Team von Lintforts Trainerinnen-Urgestein Bettina Grenz-Klein reist also ebenfalls mit breiter Brust nach Waiblingen an. "Das war schon richtig gut", wurde die TuS-Trainerin nach dem Auftakterfolg auf HBF zitiert. "Natürlich werden wir die Glanzleistung in Göppingen nicht in allen verbliebenen 29 Spielen der Saison wiederholen können", blickt Thomas Zeitz mit einem Augenzwickern auf den ersten Auftritt seiner Mannschaft vor heimischen Publikum.

"Aber die Vorbereitungsphase und der Sieg zum Auftakt haben gezeigt, was mit Einsatzwillen, Teamspirit und einer starken Abwehr inklusive Torhüterinnen alles möglich ist. Wir gehen mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegen Lintfort", fährt Zeitz fort. "Am liebsten hätten wir gleich am Sonntag nach dem Sieg in Göppingen weitergespielt, aber ich bin zuversichtlich, dass die Mädels bis zum Anpfiff gegen den TuS die Spannung wieder hochfahren werden."

Dabei ist der VfL-Trainer froh, dass mit dem TuS Lintfort ein starker Gegner in die Staufer-Halle kommt. "Bei einem vermeintlich leichteren Gegner würden wir im Kopf eventuell nicht die letzten Prozente aktivieren." Die Gäste aus Nordrhein-Westfalen waren eines der Überraschungsteams der vergangenen Saison und landeten in der Abschlusstabelle noch vor Waiblingen. Auch im direkten Vergleich hatten die VfL-Mädels zuhause knapp und auswärts klar das Nachsehen.