09.09.2021 14:18 Uhr - 2. Bundesliga - PM Mainz 05

Dynamites von Mainz 05 wollen Wiedergutmachung und Punkte

Nach dem enttäuschenden Auftritt der Mainzerinnen in Leipzig will sich die Mannschaft am Samstag, 19:30 Uhr in eigener Halle rehabilitieren. Die Gegnerinnen aus Wuppertal verloren ihr erstes Heimspiel am vergangenen Wochenende knapp mit 23:25 nach einer Aufholphase in der zweiten Halbzeit.

Dynamites Trainer Florian Bauer erinnert sich noch an das Spiel in Leipzig: "Leider konnten wir letztes Wochenende nicht unsere eigentliche Leistung abrufen und man hat uns deutlich angemerkt, dass wir aufgrund der letzten Runde noch etwas verunsichert waren und wir uns vielleicht etwas zu viel Druck gemacht haben."

"Mit Wut im Bauch haben wir eine sehr ordentliche Trainingswoche absolviert und weiter hart an uns gearbeitet. Bei unserem Gast müssen wir versuchen, die robuste 6:0-Abwehr auseinander zu spielen. Wir wollen sie in viele Seitwärtsbewegungen bekommen, so dass wir selbst in die Tiefe gehen können. Die Kreise des guten Rückraums müssen wir außerdem einschränken, Aktionen frühzeitig unterbinden. Ansonsten müssen wir einfach in unser Spiel reinkommen, unsere Schnelligkeit wieder finden um so unsere Stärken ausspielen zu können", so Bauer.

"Mainz wird nach der Niederlage in Leipzig alles dafür tun, um gegen uns zurück in die Spur zu kommen. Ein Kader mit viel Qualität, der wie wir durch Verletzungen sehr gebeutelt ist. Dennoch ist Mainz am Samstag eindeutig in der Favoritenrolle", so TVB-Coach Dominik Schlechter vor der Partie.

Wuppertal erwartet eine schwierige Aufgabe: "Bislang taten sich die Handballgirls recht schwer, und haben noch längst nicht die Form der vergangenen Rückrunde erreicht. Gegen die TG Nürtingen gab es zum Saisonauftakt beim 23:25 zwar nur eine knappe Niederlage, jedoch haderten die Handballgirls hier vor allem mit der schlechten Chancenverwertung, die ein besseres Ergebnis verhinderte", so der Pressedienst des TVB.

Doch das ist längst nicht die einzige Sorge, die Trainer Dominik Schlechter momentan plagt. Es fehlen weiterhin die Alternativen im Kader der Wuppertalerinnen, sodass es auch gegen Mainz wohl kaum adäquate Wechselmöglichkeiten für Schlechter geben wird. Neben den bereits verletzt ausfallenden Jule Kürten, Katharina Hufschmidt und Lea Flohr ist auch der Einsatz von Linkshänderin Anna-Lena Bergmann mehr als fraglich.