11.09.2021 11:04 Uhr - 1. Bundesliga - red mit Material Vereine

Handball Bundesliga Frauen: Topspiel für Halle-Neustadt, Blomberg und Bensheim unter Druck

Edita Nukovic siegte mit Halle-Neustadt zum AuftaktEdita Nukovic siegte mit Halle-Neustadt zum Auftakt
Quelle: Marko Unger, BSV
Meister Borussia Dortmund hatte am Mittwoch mit einem Sieg über den VfL Oldenburg die Spitzenposition übernommen, fünf Partien hält der heutige Samstag bereit und am Sonntag schließt das Duell zwischen Leverkusen und dem THC den 2. Spieltag ab.

Spitzenpartie ist die Begegnung zwischen Halle-Neustadt und Bietigheim. Die Hallenserinnen zeigten bereits bei ihrer Saisonpremiere ihre Leistungsstärke. Mit einem deutlichen 36:20 gewann das Team um Neu-Trainerin Katrin Welter auswärts beim Aufsteiger Sachsen Zwickau. Alles andere als ein Selbstläufer wartet somit auf die SG BBM Bietigheim, die sich beim 33:19-Auftaktsieg gegen die HSG Blomberg-Lippe bereits in guter Verfassung zeigte.

"Halle verstärkte sich sehr sinnvoll und hat mit Camilla Askebjerg Madsen und Edita Nukovic hohe individuelle Qualität hinzugewonnen. Sie spielen gezielt über ihre Kreisspielerin und sind zudem aus dem Rückraum gefährlich. Auch defensiv ist eine deutliche Steigerung zur letzten Saison erkennbar", so Bietigheims Cheftrainer Markus Gaugisch und fügt an: "Aus ihrer 6:0-Formation agieren sie offensiv-antizipativ und setzen den Rückraum unter Druck. Das Erfolgserlebnis des vergangenen Wochenendes wird zudem sehr viel Selbstvertrauen spenden. Wir werden hellwach sein und unsere Ideen offensiv wie defensiv durchziehen."

Den Spieltag eröffnet die Partie zwischen Buxtehude und Zwickau. Beide Teams sind noch ohne Punkte, da das Auswärtsspiel des BSV in Oldenburg am vergangenen Wochenende coronabedingt kurzfristig verlegt wurde und Zwickau bei Halle-Neustadt mit 20:36 unter die Räder kam.

"Dieses Ergebnis darf kein Maßstab sein, Zwickau hat sich unter Wert verkauft", urteilt BSV-Coach Dirk Leun und betont: "Zwickau spielt einen technisch guten und schnellen Handball. Das Team ist sehr ausgeglichen besetzt. Sie haben in der Vorbereitung starke Auftritte gehabt, unter anderem beim Thüringer HC nur knapp verloren."

Dirk Leun will seine Mannschaft darauf einstellen, dass während der Partie sich die Aufgabenstellung immer mal wieder ändern kann. Zwickau agiert sehr flexibel im Deckungsverhalten, variiert immer wieder zwischen 6:0, 5:1 und 4:2. "Das war - trotz des hohen Sieges - auch für Halle am vergangenen Samstag zeitweilig unangenehm und hat ihnen Probleme bereitet. Darauf werden wir uns einstellen müssen", so Leun.

Blomberg und Flames wollen ersten Sieg




Unter Druck stehen die punktlosen Teams von Blomberg-Lippe und Buchholz 08-Rosengarten vor dem direkten Duell. "Ich bin mir sicher, dass mein Team sowohl mental, als auch spielerisch und taktisch seitdem den nächsten Schritt in der Entwicklung gegangen ist und wir zukünftig stabiler auftreten werden. Alle brennen auf die Revanche - alle wollen zeigen, dass wir es besser können als beim OLYMP Final4", so HSG-Coach Steffen Birkner mit Blick auf die letztjährige Halbfinalniederlage gegen die Luchse.

Auch HL-Trainer Dubravko Prelcec hat die offene Rechnung der Lipperinnen auf seiner Agenda. "Ich lasse mich durch die klare Niederlage der HSG gegen den TuS Metzingen nicht täuschen, denn Bietigheim scheint in dieser Saison eine Übermannschaft zu sein. Wir kommen Blomberg gerade sehr gelegen, denn das Team wird gegen uns sehr motiviert zu Werke gehen, gerade wenn man an die letzte Saison denkt", so der Kroate und ergänzt: "Trotz unserer prekären Personalsituation wollen wir alles unternehmen, um dem klaren Favoriten Paroli zu bieten, was allerdings sehr schwer sein wird."

Auf den ersten Sieg hoffen die HSG Bensheim/Auerbach und die Sport-Union Neckarsulm, auch wenn die Flames von der Bergstraße schon beim THC ein Remis erreichten. "Wir haben gegen Dortmund kein schlechtes Spiel gemacht, haben allerdings zu viele einfache Gegentore durch den Tempo-Gegenstoß bekommen. Mit Bensheim haben wir das erste Auswärtsspiel vor uns und es wird bei den Flames mit Sicherheit kein einfaches Spiel. Aber wir wollen im Vergleich zur Vorbereitung den positiven Trend in unserem Spiel fortsetzen und die Heimreise nach Neckarsulm auf jeden Fall mit zwei Punkten im Gepäck bestreiten", so SUN-Trainerin Tanja Logvin.

Vipers in Metzingen ohne Druck




Die TusSies aus Metzingen wollen gegen Bad Wildungen ihre weiße Weste wahren. Die Gäste aus Nordhessen kamen nach einem hohen Rückstand gegen Leverkusen noch einmal zurück und verlor letztlich nur mit drei Toren, die Ermstälerinnen taten sich beim Sieg über die Handball-Luchse schwer. "Wir haben im kommenden Spiel gegen Metzingen keinen Druck. Wir haben in dieser Woche bewusst die Sachen trainiert, woran wir arbeiten wollten und möchten über 60 Minuten eine gute Leistung bringen", so Vipers-Trainerin Tessa Bremmer.

"Bad Wildungen ist ein sehr unangenehmer Gegner, sie agieren in der Abwehr sehr variabel, von 6:0 bis 4:2 ist alles möglich. Im Angriff haben sie ein gutes Zusammenspiel zwischen dem Kreis und den Rückraumspielern", so Metzingens Trainerin Edina Rott und ergänzt: "Bad Wildungen hat einen guten Mix von Erfahrung und jungen Talenten. Wir müssen konzentriert sein, in der Deckung mehr miteinander kommunizieren und die Abstände verringern. Offensiv müssen wir wie zuletzt das Tempo hochhalten und unsere Chancen nutzen."

Unter Zugzwang nach dem Remis gegen Bensheim/Auerbach steht der Thüringer HC in der Sonntagspartie bei Bayer Leverkusen. "Wir werden die Fehler nicht wiederholen und wir verwerfen keinen Siebenmeter!", verspricht THC-Chefcoach Herbert Müller und betont mit Blick auf die Eurosport-Livespiele gegen Metzingen und bei Blomberg: "Die Mannschaft hat diese Woche fleißig gearbeitet, einiges begriffen, hart trainiert, um mehr Sicherheit zu bekommen. Der THC will diesen Auswärtssieg. Der ist bei diesem hammerharten Auftaktprogramm immens wichtig."

"Der THC hat elf neue Spielerinnen zu integrieren. Deshalb ist der Zeitpunkt, früh in der Saison auf sie zu treffen, nicht der schlechteste", so Bayer-Trainer Martin Schwarzwald und baut erneut auf die starke Defensive und ein hohes Spieltempo, "dann haben wir durchaus eine Chance, um den Gegner unter Druck zu setzen und etwas Zählbares mitzunehmen."

2. Spieltag, Handball Bundesliga Frauen




30:20
(14:12)
11.09.2021
16:00 Uhr
11.09.2021
18:00 Uhr
11.09.2021
18:00 Uhr
11.09.2021
19:00 Uhr
11.09.2021
19:30 Uhr
12.09.2021
16:00 Uhr


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1Borussia Dortmund (M) 2 18 4:0
2SV Union Halle-Neustadt 1 16 2:0
3SG BBM Bietigheim (P) 1 14 2:0
4TuS Metzingen 1 3 2:0
5TSV Bayer 04 Leverkusen 1 3 2:0
6HSG Bensheim/Auerbach 1 0 1:1
7Thüringer HC 1 0 1:1
8Buxtehuder SV 0 0 0:0
9HL Buchholz 08-Rosengarten 1 -3 0:2
10HSG Bad Wildungen Vipers 1 -3 0:2
11Sport-Union Neckarsulm 1 -8 0:2
12VfL Oldenburg 1 -10 0:2
13HSG Blomberg-Lippe 1 -14 0:2
14BSV Sachsen Zwickau (N) 1 -16 0:2