06.09.2021 11:33 Uhr - 2. Bundesliga - chs

Meenzer Dynamites zum Ligaauftakt "gelähmt", HC Leipzig "in der Abwehr bärenstark"

5 Tore: Stefanie Hummel 5 Tore: Stefanie Hummel
Quelle: HC Leipzig
Der HC Leipzig ist erfolgreich in die neue Spielzeit der 2. Handball-Bundesliga gestartet, für Erstliga-Absteiger 1. FSV Mainz 05 war das 19:27 (9:14) bei den Sächsinnen hingegen enttäuschend.

Leipzig steckte die Ausfälle von Nina Reißberg und Julia Weise weg, konnte sich auf eine gute Abwehr und Torhüterin Annabell Krüger verlassen. Die daraus resultierenden schnellen Tore ermöglichten dem HCL ein frühes 11:3 (15.).

Bei Mainz hatte die offensive Abwehrvariante nicht gegriffen, forderte zu viele Zeitstrafen. Vorne gab es zu viele technische Fehler und unkonzentrierte Abschlüsse. Florian Bauer setzte in einer Auszeit mit einem Wechsel auf Torhüterin Nina Kolundzic einen Impuls und die Gäste kamen zumindest bis zur Pause wieder ein wenig auf.

"Wir haben zu Beginn in kürzester Zeit wieder zu viele Bälle weggeworfen. Nach Umstellung der Abwehr auf 6:0, die wir richtig gut gedeckt haben, haben wir es verpasst noch 3-4 Tore mehr aus der 2. Welle zu erzielen - was eigentlich typisch für uns ist", bilanzierte Dynamites-Coach Florian Bauer den 14:9-Pausenstand.

Halbzeit zwei war aber ein Spiegelbild des ersten Durchgangs. Erneut kam Leipzig gut weg, beim 23:12 (48.) war die Partie längst entschieden. "Eigene technische Fehler, mangelnde Konzentration beim Abschluss, zu geringe Dynamik und fehlende Durchschlagskraft", beklagten die Dynamites auch über den weiteren Verlauf der Partie.

In der zweiten Hälfte hatten wir dann u.a. in Unterzahl wieder Situationen, in denen wir nicht wirklich wach waren, Kreisanspiele versucht haben, die nicht erfolgversprechend waren. Nach dem 11:3 hatten wahrscheinlich viele wieder so ein Gefühl, dass sich die Situation aus den letzten Jahren wiederholt - das hat gelähmt", so Bauer und ergänzte: "Wir hatten 10% weniger Tempo als das, was wir können. Trotzdem haben die Frauen auch beim 21:10 nicht die Köpfe hängen lassen und versucht, dagegen zu halten. Bei den eigenen Versuchen haben wir halt öfters uns selbst im Wege gestanden. Leider haben wir uns dann nicht weiter mit Toren belohnt."

"Was unsere Mannschaft heute geleistet hat war vor allem in der Abwehr bärenstark. Wir haben Mainz über 60 Minuten dominiert und zurecht gewonnen. Vielen Dank an unsere tollen Fans und an mein Team!", resümierte HCL-Coach Fabian Kunze und Bauer erklärte abschließend: "Wir müssen jetzt dieses Spiel abhaken und ab nächster Woche den Fokus auf Beyeröhde legen. Dabei wird wichtig sein, auch im Trainingsprozess noch mehr den notwendigen Ehrgeiz im Abwehrbereich aufzubringen, die Angreiferinnen richtig zu fordern. Wir müssen es einfach schaffen über einen Sieg wieder das Selbstvertrauen herzustellen, was für weitere Erfolge Voraussetzung ist."

02.09.2021 - Hiobsbotschaft für HC Leipzig: Nina Reißberg schwer verletzt