06.09.2021 15:42 Uhr - 1. Bundesliga - HBF

HBF kompakt: SV Union Halle-Neustadt erster Tabelleführer

Union Halle-Neustadt setzte sich mit einem Kantersieg in Zwickau an die TabellenspitzeUnion Halle-Neustadt setzte sich mit einem Kantersieg in Zwickau an die Tabellenspitze
Quelle: Marko Unger, BSV
Der erste Tabellenführer der Saison 2021/2022 ist der SV Union Halle-Neustadt. Im Spiel beim Aufsteiger BSV Sachsen Zwickau setzten sich die Wildcats deutlich durch. Im Vorfeld der Partie wurde BSV-Spielerin Pia Adams als Spielerin der Saison 2020/2021 der 2. Bundesliga geehrt. Der Thüringer HC muss sich mit einem Punkt im Heimspiel gegen die HSG Bensheim/Auerbach zufrieden geben.

BSV Sachsen Zwickau - SV Union Halle-Neustadt 20:36 (8:19)


Die Handballerinnen des BSV Sachsen Zwickau mussten zum Bundesliga-Auftakt Lehrgeld zahlen. Der Aufsteiger kassierte am Samstag im mitteldeutschen Derby gegen den SV Union Halle-Neustadt eine klare 20:36 (8:19)-Heimniederlage.

Den größten Anteil am Erfolg der Gäste hatten die überragende Torfrau Anica Gudelj (15 Paraden) sowie die treffsicheren SV-Spielerinnen Julia Niewiadomska (7/4) und Marija Gudelj (5). Für das Team aus Sachsen erzielten Pia Adams (6/2), Ema Hrvatin und Jenny Choinowski (je 3) die meisten Tore.

"Klar haben wir uns das schon anders vorgestellt. Das heute, waren aber nicht wir, nicht unser Gesicht und Stil. Das werden wir auch zukünftig beweisen", so Zwickaus Trainer Norman Rentsch. Zufrieden war Halles neue Trainerin Katrin Welter und räumte ein: "Ehrlich, nach den durchwachsenen Vorbereitungsergebnissen war der heutige Erfolg nicht unbedingt zu erwarten, daran geglaubt haben wir aber alle."

SG BBM Bietigheim - HSG Blomberg-Lippe 33:19 (18:9)


Der Pokal- und Supercupgewinner SG BBM Bietigheim siegte gegen den Vorjahresfünften HSG Blomberg-Lippe mit 33:19 (18:9). Die meisten Tore erzielten Danick Snelder (7) und Kim Naidzinavicius (6/5). Starker Rückhalt war zudem die ungarische Torhüterin Melinda Szikora mit neun Paraden. Bei Blomberg trafen Marie Michalczik (4) und Nele Franz (4/3) am häufigsten.

"Meine Mannschaft hat den Schwung aus der Vorbereitung mitgenommen. Wir zeigten große Spielfreude, eine hervorragende Laufarbeit und jede Spielerin nahm den Kampf an, so dass wir nach 60 Minuten als verdienter Sieger von der Platte gingen", sagte Bietigheims Cheftrainer Markus Gaugisch.

"Wir haben uns zu viele vermeidbare Fehler geleistet. Mein Team hat zwar alles versucht und alles in die Waagschale geworfen - gegen diesen extrem leistungsstarken Gegner war es aber heute einfach zu wenig", stellte Blomberg-Chefcoach Steffen Birkner fest.

Sport-Union Neckarsulm - Borussia Dortmund 28:36 (14:18)


Meister Borussia Dortmund feierte einen klaren Auftaktsieg bei der Sport-Union Neckarsulm. Der BVB dominierte die Partie von Beginn an, baute seinen Vorsprung aber trotz einiger Probleme im Rückraum gegen die offensive SUN-Deckung aus. Die Flügelspielerinnen Jennifer Gutierrez (8) und Amelie Berger (7) erzielten die meisten Tore für Dortmund. Bei den Gastgeberinnen überzeugte Johanna Stockschläder mit sieben Toren gegen ihren Ex-Verein.

"Es war ein typischer Saisonauftakt. Die Abläufe waren noch nicht so stabil wie erhofft, zudem haben wir viele gute Chancen vergeben. Aber unterm Strich haben die positiven Dinge überwogen. Nach zehn Minuten hatten wir das Spiel im Grunde genommen im Griff", bilanzierte BVB-Trainer André Fuhr.

"Ich denke, wir haben heute ein gutes Handballspiel mit viel Tempo gesehen und wir werden darauf in den nächsten Wochen aufbauen können", sagte SUN-Trainerin Tanja Logvin über den Auftritt ihres Teams und betont: "Meine Mannschaft hat in der Abwehr ganz gut angefangen aber wir haben dann im gesamten Spielverlauf nachgelassen, da derzeit bei uns einige Spielerinnen verletzt sind oder angeschlagen spielen mussten."

HL Buchholz 08-Rosengarten - TuS Metzingen 28:31 (14:16)


Den Handball-Luchsen Buchholz 08-Rosengarten ist eine Überraschung zum Auftakt der Bundesliga-Saison versagt geblieben. Die Mannschaft von Trainer Dubravko Prelcec unterlag dem Vorjahresdritten aus Metzingen. Bei den Gästen war Nationalspielerin Marlene Kalf mit acht Toren die erfolgreichste Schützin ihrer Mannschaft, bei den Luchsen trafen Kim Berndt, Maj Nielsen und Evelyn Schulz je sechsmal.

"Wir haben gut gekämpft und uns auch von unseren eigenen Fehlern nicht beunruhigen lassen. Dennoch haben wir noch viel Arbeit vor uns, freuen uns aber über den erfolgreichen Start in die neue Saison", erklärte TusSies-Trainerin Edina Rott ? Lena Degenhardt ergänzte: "Unsere Abwehr stand in der zweiten Halbzeit etwas besser und wir haben uns durch viel Kampf letztendlich den Sieg gesichert."

"Nicht zufrieden" war Luchse-Coach Dubravko Prelcec und der Kroate betonte: "In entscheidenden Situationen machen wir zu viele technische Fehler, vergeben Großchancen und schlafen in der Abwehr. Mit der Leistung des Mittelblocks bin ich nicht zufrieden, denn ich weiß, dass die Mädels es besser können. Erfreulich war die Spielfreude des Teams und der unermüdliche Kampfgeist, aber wir werden uns steigern müssen, wenn wir die Klasse halten wollen."

HSG Bad Wildungen Vipers - TSV Bayer 04 Leverkusen 24:27 (8:17)


Mit einem 27:24 (8:17)-Auswärtssieg bei der HSG Bad Wildungen ist der TSV Bayer 04 Leverkusen erfolgreich in seine 47. Erstligasaison in der Handball Bundesliga Frauen gestartet. "Am Ende war es ein verdienter Sieg für Leverkusen, sie waren die bessere Mannschaft. Wir haben leider in den ersten 20 Minuten nicht das gezeigt haben, was wir können", musste Vipers-Trainerin Tessa Bremmer den Erfolg der Gäste anerkennen.

Mit einer starken Torhüterin Kristina Graovac - die unter anderem bei vier Siebenmetern nicht zu bezwingen war - hinter einer bestens funktionierenden Abwehr, legten die Rheinländerinnen eine furiose erste Hälfte hin. Elfen-Trainer Martin Schwarzwald war zufrieden, dass seine Mannschaft "auf alles eine Antwort hatte sowie richtig gebrannt und viel investiert hat" und so schon früh zweistellig (3:13) führte.

Der Erfolg geriet auch nach der Pause nicht mehr ernsthaft in Gefahr, wenngleich die Gastgeberinnen bessere Lösungen in Angriff und Abwehr fanden. "Wir hatten dann am Ende Probleme mit der 4:2-Abwehr der Vipers, aber alles funktioniert am ersten Spieltag halt dann auch nicht. In erster Linie freue ich mich über die zwei Punkte und die Leistung der Mannschaft", sagte Schwarzwald.

Thüringer HC - HSG Bensheim/Auerbach 22:22 (14:9)


Die Handballerinnen des Thüringer HC haben den erhofften Sieg zum Bundesliga-Auftakt verpasst. Das runderneuerte Team von Trainer Herbert Müller musste sich am Samstagabend gegen die HSG Bensheim/Auerbach nach zwei grundverschiedenen Halbzeiten mit einem 22:22 (14:9) begnügen. Beste Werferinnen des THC waren die Neuzugänge Jennifer Rode und Lamprini Tsakalou mit jeweils fünf Treffern. Ebenso häufig traf Flames-Rückraumspielerin Myrthe Schoenaker.

"Ich glaube, wenn man das ganze Spiel und vor allem die zweite Halbzeit sieht, dann ist das Unentschieden gerecht, weil wir uns das in der zweiten Halbzeit richtig erkämpft haben. Wir haben gefightet, wir haben geackert und wir haben natürlich auch das Momentum genutzt, denn wir haben gemerkt, dass heute was geht. Wenn man dann immer wieder Tor um Tor aufholt, dann ist man so in einem Flow drin und das haben wir geschafft", freute sich Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm, die allerdings die Verletzung von Leonie Kockel (Knie) verdauen muss.

"Ich hadere natürlich mit der zweiten Halbzeit, wenn man mit 14:9 führt und direkt nach Wiederanpfiff das 15:9 zieht, dann muss man einfach viel souveräner auftreten und das Ding nach Hause schaukeln", ärgerte sich THC-Chefcoach Herbert Müller. "Bei nur 22 kassierten Toren muss man das Spiel zuhause gewinnen. Bensheim hat gekämpft bis zum Umfallen und keine Sekunde aufgegeben."

VfL Oldenburg - Buxtehuder SV abgesagt


Die Partie zwischen dem VfL Oldenburg und dem Buxtehuder SV wurde coronabedingt kurzfristig abgesagt, da bei den Gastgeberinnen mehrere Spielerinnen positiv getestet wurden. Die Spielleitende Stelle der HBF wollte kein Risiko eingehen und hat das Spiel offiziell abgesetzt. Es wird zu einem späteren Termin neu angesetzt.

Ergebnisse Handball Bundesliga Frauen


22:22
(14:9)
20:36
(8:19)
28:36
(14:18)
24:27
(8:17)
28:31
(14:16)
33:19
(18:9)
N.N.

Tabelle Handball Bundesliga Frauen


Pl. Team Sp. TD Pkt.
1SV Union Halle-Neustadt 1 16 2:0
2SG BBM Bietigheim (P) 1 14 2:0
3Borussia Dortmund (M) 1 8 2:0
4TuS Metzingen 1 3 2:0
5TSV Bayer 04 Leverkusen 1 3 2:0
6HSG Bensheim/Auerbach 1 0 1:1
7Thüringer HC 1 0 1:1
8Buxtehuder SV 0 0 0:0
9VfL Oldenburg 0 0 0:0
10HL Buchholz 08-Rosengarten 1 -3 0:2
11HSG Bad Wildungen Vipers 1 -3 0:2
12Sport-Union Neckarsulm 1 -8 0:2
13HSG Blomberg-Lippe 1 -14 0:2
14BSV Sachsen Zwickau (N) 1 -16 0:2

Nächste Spiele Handball Bundesliga Frauen


08.09.2021
19:30 Uhr
11.09.2021
16:00 Uhr
11.09.2021
18:00 Uhr
11.09.2021
18:00 Uhr
11.09.2021
19:00 Uhr
11.09.2021
19:30 Uhr
12.09.2021
16:00 Uhr


05.09.2021 - Zwickau kassiert Derbyniederlage - Halle erster Tabellenführer

05.09.2021 - SG BBM Bietigheim feiert deutlichen Auftaktsieg gegen Blomberg

05.09.2021 - Dortmund siegt beim Saisonauftakt in Neckarsulm deutlich

05.09.2021 - Gelungener Saisonstart: Metzingen bezwingt Handball-Luchse

05.09.2021 - "Leichtfertig verlorener Punkt" - Thüringer HC mit Remis zum Bundesliga-Start