17.08.2021 15:21 Uhr - 1. Bundesliga - PM BUX, red

Buxtehudes Maja Schönefeld nach U17-EM-Finalniederlage: "Mehr erreicht als am Anfang erwartet"

Maja Schönefeld (Buxtehuder SV) und Gianina Bianco (SGBBM Bietigheim) mit dem EM-Pokal für den zweiten Platz.Maja Schönefeld (Buxtehuder SV) und Gianina Bianco (SGBBM Bietigheim) mit dem EM-Pokal für den zweiten Platz.
Quelle: Buxtehuder SV
Die deutsche U17-Nationalmannschaft hat im EM-Finale gegen Ungarn Silber geholt. Das DHB-Team unterlag Titelverteidiger Ungarn mit 19:25 in Montenegro. "Unser Motto im Spiel war: Wir haben nichts zu verlieren, können nur alles gewinnen", so Maja Schönefeld aus Buxtehude.

Das Team von Gino Smits verstand es in der Deckung, die gegnerischen Aktionen so gut es ging einzudämmen. Geholfen hat das Selbstvertrauen durch den Halbfinal-Sieg gegen Russland. Die Mannschaft begann das Endspiel mit einer starken Anfangsphase und führte anfangs mit 4:0.

"Wir wollten alle diesen Sieg und haben phasenweise auf Augenhöhe mit den Ungarn gespielt, aber am Ende hat der Favorit Ungarn an diesem Tag verdient gewonnen", analysiert Schönefeld nach dem Finale.

Auch nach der Halbzeit konnte die DHB-Auswahl mithalten und sogar zum 12:12 in Minute 35 ausgleichen. Doch der Titelverteidiger behielt mit starker Torhüter-Leistung die Oberhand und ließ das deutsche Team nicht mehr herankommen. "Wir haben weiterhin sehr gut gekämpft, im Angriff aber leider nicht mehr unseren Rhythmus gefunden", sagt Trainer Smits.

Der zweite Platz bei dieser Europameisterschaft ist trotzdem ein Erfolg für das Team. "Die Niederlage hat schon an einem gezerrt, aber das wurde schnell von der Freude über den Titel zur Vize-Europameisterschaft, soweit es geht überdeckt, da wir mehr erreicht haben als am Anfang erwartet und gedacht war", meint Schönefeld nach dem Endspiel.

17.08.2021 - "Finale eine riesige Erfahrung": Metzingerin Marie Weiss zufrieden nach EM-Silber