16.08.2021 12:09 Uhr - 2. Bundesliga - PM Verein, red

TuS Lintfort mit zwei Testspiel-Erfolgen

Laura Graef gewann mit Lintfort beide Testspiele.Laura Graef gewann mit Lintfort beide Testspiele.
Quelle: Martin Zilse, TuS
Frauen-Zweitligist TuS Lintfort hat gegen den niederländischen Erstligisten V&L Geleen einen 37:23 (16:11)-Testspielerfolg eingefahren. Lintfort gewann auch den Test gegen Liga-Konkurrent TVB Wuppertal - mit 23:21.

In der ersten Begegnung kamen die Gäste aus der Niederlande gut ins Spiel und brachten die Abwehr der Lintforterinnen mit schnellen Kombinationen über den Kreis immer wieder in Schwierigkeiten. Mit zunehmender Dauer kam aber mehr Sicherheit in die TuS-Abwehr und daraus ergaben sich zahlreiche Gegenstosschancen, die sicher genutzt wurden. "Mir hat die Laufbereitschaft gut gefallen und Alex Humpert und Laura Graef haben stark gehalten" zeigte sich Trainerin Bettina Grenz-Klein zufrieden mit dem Auftritt ihrer Mannschaft.

Zum Abschluss des langen Trainingstages, der schon morgens mit sportmotorischen Tests und danach mit einem Training gestartet war, stand ein Testspiel gegen den Zweitligakonkurrenten TVB Wuppertal auf dem Programm. Wuppertal kam mit der Empfehlung eines Sieges im Test gegen Erstligist Bayer Leverkusen zum TuS.

"Das haben wir sehr gut gelöst. Das Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg" freute sich Bettina Grenz-Klein über einen 23:21-Sieg. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase bis zum 4:4, stand die Lintforter Abwehr sicher und ließ bis zur Pause nur noch ein weiteres Tor zu. Im Angriff wurde diszipliniert gespielt ohne großen Glanz aber mit einem hohen Tempo. Der 12:5-Pausenstand sorgte dann auch für ein lautstarkes Donnerwetter in der Kabine der Gäste.

"Ich habe schon nachgesehen, ob denn die Türen der Kabine noch heil waren", zeigte sich Bettina Grenz-Klein überrascht. Ihre Mannschaft hielt zunächst das Tempo hoch und baute die Führung auf 15:6 aus. "Danach waren wir doch sehr müde nach dem langen Tag. Ein besonders Lob geht aber auch in diesem Spiel an meine beiden Torfrauen. Vor allem Laura (Anm. d. Red.: Graef) hat in der ersten Halbzeit herausragend gehalten", so Grenz-Klein. Ihr Team führte kurz vor dem Ende noch mit 23:18 und ließ dann aber die Zügel gegen einen unverdrossen kämpfenden Gegner zu sehr schleifen.