12.08.2021 14:52 Uhr - 1. Bundesliga - PM FSV, PM GF

Buxtehude gewinnt Domstadtcup im Finale gegen Bensheim/Auerbach

Katharina Filter (Mi.) wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt.Katharina Filter (Mi.) wurde zur besten Spielerin des Turniers gewählt.
Quelle: Buxtehuder SV
Der Buxtehuder SV hat den 9. Domstadtcup in Fritzlar gewonnen. In Gruppe B setzten sich die Norddeutschen gegen den Bundesligisten Bad Wildungen Vipers und die Zweitligisten TuS Lintfort und VfL Waiblingen durch. In Gruppe A starteten Mit Bayer 04 Leverkusen und Bensheim/Auerbach ebenfalls zwei Bundesligisten. Komplettiert wurde die Gruppe A von den Drittliga-Handballerinnen und Gastgeberinnen von Germania Fritzlar und Zweitligist FSV Mainz 05.

In beiden Gruppen wurden die Erstligisten ihrer Favoritenrolle gerecht. In der Gruppe A setzte sich Bensheim/Auerbach souverän mit 20:16 gegen Leverkusen, 26:16 gegen Mainz 05 und 23:8 gegen den Gastgeber Germania Fritzlar durch. Nach drei Spielen stand die maximale Punkteausbeute für den Bundesligisten.

Mainz 05 unterlag im Kampf um Platz 2 Bayer 04 Leverkusen nur ganz knapp mit zwei Toren. Für Germania Fritzlar waren diese Gegner ein paar Nummern zu groß - die Gastgeberinnen blieben ohne Sieg.

In Gruppe B musste der Buxtehuder SV im Spiel gegen die Ligakonkurrentinnen und Titelverteidigerinnen aus Bad Wildungen seine ganze Qualität in die Waagschale werfen, um am Ende mit einem 17:14 den Gruppensieg zu erringen. Einen großen Anteil dabei hatte ihre ausgezeichnet aufgelegte Torhüterin, Katharina Filter, die mit einer Vielzahl an Paraden den Sieg sicherte.

In den Platzierungsspielen setzte sich im Spiel um Platz 7 der TuS Lintfort mit 25:10 gegen Fritzlar durch und konnte somit auch noch mit einem Erfolg die Heimreise antreten, nachdem die Zweitligahandballerinnen aus Lintfort in der Gruppenphase sieglos geblieben waren.

Im Spiel um Platz 5 trafen die restlichen beiden Zweitligisten aufeinander. Hier entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, dass am Ende Mainz 05 mit 18:17 gegen den VfL Waiblingen für sich entscheiden konnte.

Der Titelverteidiger aus Bad Wildungen wollte im vorletzten Spiel des Turnieres wenigstens noch den 3. Platz erringen. Hier konnte aber Leverkusen eine bessere Leistung abrufen und gewann am Ende mit 18:14 das kleine Finale.

Im Endspiel trafen dann die beiden Gruppensieger aufeinander und es entwickelte sich von Beginn an ein spannendes Spiel, bei dem beide Mannschaften mit vielen gelungenen Aktionen ihren Anteil hatten. Kein Team konnte sich im Verlauf der Partie so richtig absetzen, sodass es Buxtehude erst in den letzten 3 Minuten gelang, sich einen 2-Torevorsprung gegen Bensheim/Auerbach zu erspielen. Letzten Endes sicherten sich die Gäste aus Norddeutschland einen 22:19-Erfolg und wurden ohne Niederlage Turniersieger.

Katharina Filter, aus der siegreichen Finalmannschaft, konnte aus den Händen des Bürgermeisters von Fritzlar den Pokal für die beste Spielerin, zu der sie 7 von 8 Trainern:innen der teilnehmenden Mannschaften gewählt hatten, entgegennehmen.