10.08.2021 15:01 Uhr - 2. Bundesliga - PM Verein, red

HC Leipzig: Trainingslager abgeschlossen - Vizepräsident tritt zurück

Teamfoto des HC Leipzig beim Turnier in MelsungenTeamfoto des HC Leipzig beim Turnier in Melsungen
Quelle: HC Leipzig
In der letzten Woche befand sich der Frauen-Zweitligist HC Leipzig von Mittwoch bis Freitag in Rotenburg im Trainingslager und nahm im Anschluss beim 10. Heinrich-Horn-Gedächtnisturnier in Melsungen teil. Neben dem Training wurden der neue Mannschaftsrat gewählt und die mannschaftsinternen Aufgaben für die neue Saison besprochen. Kapitänin bleibt die erfahrene Jacqueline Hummel. Verstärkt wird sie durch Pauline Uhlmann, Sharleen Greschner und Julia Weise. Unterdessen ist der Vizepräsident für Kommunikation, Thomas Röpcke, zurückgetreten.

In den drei Trainingstagen wurde der handballerische Fokus durch das Trainerteam vor allem auf taktische Inhalte gelegt. "Es ist uns enorm wichtig, dass wir nun schnell in unsere Zielspiele kommen. Aufgrund dem langen Fehlen unserer Jugendnationalspieler und der Schülerinnen in unseren Reihen, ist eine optimale und gemeinsame Vorbereitung nur sehr schwer möglich. Daher nutzen wir die gemeinsame Zeit auf diesem Weg und trainieren in den Zwischenzeiten im individuellen Bereich", erklärt Trainer Fabian Kunze.

Da diese Inhalte nicht nur im Training geprobt werden können ist die Folge, dass die meisten Inhalte auch in dem Turnier gefordert wurden. "Wir brauchen Testspiele um neue Dinge ein zu studieren und den Zustand unserer Mädels zu ermitteln. Die Ergebnisse sind in der Vorbereitungsphase absolut zweitrangig. In den nächsten Wochen werden diese jedoch auch besser aussehen."

Gemeint sind die Niederlagen in der Vorrunde des Turniers (19:20 gegen Gastgeber Kirchhof nach Vier-Tore-Führung und 16:26 gegen Zwickau). In der sogenannten Bronzerunde, die sich aus den drei Drittplatzierten der Vorrundengruppen zusammensetzte, konnte das Team deutlich gegen Rödertal gewinnen, aber musste sich Harrislee geschlagen geben.

Derweil ist der langjährige Vizepräsident für Kommunikation, Thomas Röpcke, in seiner Funktion innerhalb des Präsidiums zurückgetreten. "Sein Rücktritt vom Präsidium bedeutet jedoch nicht das Ende seines Engagements für den HC Leipzig. Ob als Hallensprecher oder Mitorganisator bei Bundesligaspielen und Jugendturnieren, er bleibt im Verein und trägt die HCL-DNA weiter. Wir sind Thomas für seinen geleisteten Einsatz sehr dankbar - das Wort des Ehrenamtes hat er zu jeder Zeit wörtlich genommen und viel Herzblut für den Verein geopfert", so der Verein in einer Pressemitteilung.