06.08.2021 08:23 Uhr - 2. Bundesliga - PM VfL

VfL Waiblingen verpflichtet Torhüterin von der HSG Freiburg

Die 21-jährige Torhüterin Svenja Wunsch wechselt von der HSG Freiburg nach Waiblingen. Ihre Verpflichtung soll die Ausfälle der Torhüterinnen Branka Zec und Vivien David kompensieren.

Während die Handballerinnen des VfL Waiblingen anfangs dieser Woche in den zweiten Teil ihrer Vorbereitung auf die Saison 2021/2022 gestartet sind, vermeldet der Waiblinger Frauen-Sportkoordinator Fabian König mit Svenja Wunsch einen weiteren Neuzugang beim Zweitbundesligisten.

Mit der Verpflichtung der Torhüterin schließen die Tigers aus Waiblingen die Lücke, die sich durch die Verletzungen von Branka Zec und Vivien David auf dieser Position ergab. Denn bislang war für den bevorstehenden Saisonstart am 4. September (19:30 Uhr in Göppingen) vom bisherigen Torhüterinnen-Trio lediglich Celina Meißner fit.

Svenja Wunsch begann bereits mit 3 Jahren beim SV Sandweier mit dem Handballspielen und blieb dort 13 Jahre lang. Von 2016 bis 2020 spielte Wunsch bei der SG Kappelwindeck/Steinbach. Mit der SG schaffte sie es bis in die Jugendbundesliga und in die 3. Liga bei den Frauen. Per Zweitspielrecht sammelte die heute 21-Jährige von 2016 bis 2017 mit der TS Ottersweier zusätzliche Erfahrungen in der Baden- Württemberg Oberliga (BWOL). Zur Saison 2020/2021 wechselte die gebürtige Baden-Badenerin schließlich zum Zweitligisten HSG Freiburg. Die Breisgauerinnen mussten allerdings nach der vergangenen Saison den Gang zurück in die 3. Liga antreten.?

Als bisher größte sportliche Erfolge nennt die Lehramts-Studentin für Sport und Deutsch am Karlsruher Institut für Technologie KIT die Teilnahme an der Jugendbundesliga sowie den Aufstieg von der BWOL in die 3. Liga mit der SG Kappelwindeck/Steinbach.

"Waiblingen bietet in erster Linie ein tolles Umfeld, um mich persönlich und handballerisch weiterzuentwickeln", gibt Wunsch als Beweggrund für ihren Wechsel zum VfL an. "Ich hoffe und freue mich darauf, mich rasch in die Mannschaft einzufinden und meinen Teil zum sportlichen Erfolg des Teams beizutragen".

Der Waiblinger Cheftrainer Thomas Zeitz ist von den Qualitäten der Torhüterin überzeugt: ?Wir sind froh und glücklich, dass wir in dieser Situation und zu diesem Zeitpunkt eine so talentierte und ambitionierte Torhüterin wie Svenja verpflichten konnten. Svenja hat uns direkt sowohl vom Charakter als auch von der Trainingsleistung her überzeugt. Sie passt sportlich wie menschlich voll ins Team. Sie bringt schon einiges an Qualität mit, von der wir uns in den Spielen der HSG Freiburg in der vergangenen Saison überzeugen konnten. Mit Svenja konnten wir nicht nur die durch die Verletzungen von Branka und Vivien entstandene Lücke schließen, vielmehr erfährt unser Kader durch sie ein weiteres Upgrade."

Auch Tigers-Torwarttrainer Hartmut Hammer freut sich auf die Zusammenarbeit mit Wunsch: ? Svenja hat im Probetraining sofort einen guten Eindruck gemacht. Sie ist aus meiner Sicht auch nochmals ein ganz anderer Torwarttyp als unsere drei weiteren Torhüterinnen."

Der Waiblinger Frauen-Sportkoordinator Fabian König kennt Svenja Wunsch bereits seit ihren Drittliga-Zeiten bei der SG Kappelwindeck/Steinbach. Auch König hat beim Probetraining und aus den Spielen mit der HSG Freiburg einen sehr guten Eindruck von Wunsch bekommen. ?Svenja ist sehr ehrgeizig und lernwillig. Wir freuen uns sehr darauf, mit ihr zusammenzuarbeiten."

Wenn die Spielberechtigung noch rechtzeitig eintrifft, soll Senja Wunsch bereits beim Vorbereitungsturnier in Fritzlar, dem 9. Domstadt-Cup, an diesem Wochenende zum Einsatz kommen.