27.07.2021 08:49 Uhr - 2. Bundesliga - Frank Höhmann, PM Göppingen

Frisch Auf Frauen mit klarem Testsieg über Kurpfalz Bären

Nico KienerNico Kiener
Quelle: Andrea Müller, Flames
In ihrem vierten Vorbereitungsspiel gelang den Zweitliga-Handballerinnen von Frisch Auf Göppingen am Samstag in der EWS-Arena ein überzeugender 35:21 (19:11)-Sieg über die Ketscher Kurpfalz Bären. Das Team von Trainer Nico Kiener zeigte sich in den 60 Minuten körperlich und konditionell in einer sehr guten Verfassung und setzte auch in spielerischer Hinsicht etliche Glanzlichter.

Dementsprechend zufrieden zeigte sich Göppingens Coach, der die Darbietungen aber nicht überbewerten will: "Die Ergebnisse gegen Metzingen und Ketsch tun uns sehr gut und zeigen, dass sich unsere harte Arbeit auszahlt. Dennoch gibt es bis zum Ligaauftakt noch viel zu tun, aber die Spielerinnen sind voll dabei und wollen hier etwas erreichen. Diese Woche wird es für die Mannschaft noch einmal anstrengend, danach kann sie sich bis zum Trainingswiederbeginn am 9. August etwas erholen."

Ganz auf die faule Haut legen dürfen sich die Spielerinnen an den freien Tagen jedoch nicht. Sie bekommen Trainingspläne ausgehändigt, um sich individuell fitzuhalten, bis es mit Volldampf in die restlichen vier Wochen Vorbereitung bis zum Ligastart gegen Waiblingen am 4. September geht.

Gegen die Kurpfalz Bären konnte Kiener erstmals wieder auf Spielmacherin Pascale Wyder zurückgreifen, die per Siebenmeter den finalen Treffer der Begegnung markierte. Der Mitabsteiger aus der ersten Liga hielt in beiden Spielhälften jeweils die ersten 15 Minuten mit, "da konnten wir uns meist einen Vorsprung von zwei, drei Toren erarbeiten", berichtet Kiener.

In den zweiten 15 Minuten beider Hälften mussten die Gäste aus dem Badischen die Göppingerinnen dann ziehen lassen. Lisa Borutta sorgte in der 23. Minute mit dem Treffer zum 16:9 für einen Sieben-Tore-Vorsprung der "Himmelblauen", der zur Pause noch um einen Treffer ausgebaut werden konnte. Nach dem Wechsel gelang beim 24:14 nach 40 Minuten erstmals eine Zehn-Tore Führung. Die Frisch Auf Frauen ließen danach jedoch nicht nach und hielten das Tempo hoch und behaupteten sich am Ende souverän mit 35:21.

"Das Team wächst gut zusammen, der Spaßfaktor ist auch im Training trotz der Intensität hoch", sagt Kiener. Diesen Teamgeist gelte es in den kommenden Wochen beizubehalten. Beim nächsten Testspiel am 13. August bei der SG H2Ku Herrenberg sollten dann auch Anne Bocka, Lisa Frey und die frisch vermählte Sarka Francikova wieder auflaufen können.

Frisch Auf Frauen: Kaminska, Bauer; Brugger (3), Wolf (5/3), De Bellis (2), Schlegel (4), Borutta (3), Tinti (2), Ehmann (4), Scherer (4), Woch (7), Wyder (1/1)