24.07.2021 12:08 Uhr - 1. Bundesliga - chs

"Im Rückraum unglaublich stark aufgestellt": Der Kader der Sport-Union Neckarsulm für die Spielzeit 2021/22

Das neue Team der Sport-Union beim TrainingsauftaktDas neue Team der Sport-Union beim Trainingsauftakt
Quelle: Sport-Union Neckarsulm
Mit Rang 6 hat die Sport-Union Neckarsulm ihre erfolgreichste Spielzeit in der Beletage absolviert. Cheftrainerin Tanja Logvin hat nun den Kader gezielt umgebaut - vier Abgängen stehen insgesamt fünf Neuzugänge gegenüber.

Auf Linksaußen musste man auf die Verletzung von Joanna Rode reagieren. Die Flügelspielerin, die große Teile der letzten Saison fehlte, befindet sich weiterhin in der Reha. Dafür lotste man mit Johanna Stockschläder eine deutsche Nationalspielerin von Meister Borussia Dortmund nach Schwaben.

"Mit Johanna Stockschläder hat sich eine meiner absoluten Wunschspielerinnen für uns und gegen einen Wechsel in das Ausland entschieden. Nach der Verletzungssituation bei Jojo Rode haben wir nach einer Verstärkung für den linken Flügel geschaut und mit Johanna ein großes Kaliber im deutschen Handball bekommen", so Logvin und betont: "Mit Johanna und Selina haben wir ein unglaublich starkes Duo auf dieser Position, das sehr viel Potential besitzt. Ich bin mir sicher, dass sich beide durch die Konkurrenzsituation nochmals steigern können."

Am Kreis soll Sharon Nooitmeer den Platz hinter Landsmännin Jill Kooij einnehmen, Sara Senvald hingegen ist zu ihrem Ex-Verein Podravka Vegeta Koprivnica zurückgekehrt. Die 21-jährige Niederländerin kommt vom französischen Zweitligisten HB Octeville Sur Mer. "Durch die Entscheidung von Sara Senvald haben wir reagieren müssen und mit Sharon Nooitmeer eine junge, sehr talentierte Nachfolgerin gefunden. Sie passt sehr gut in unsere Mannschaft und ist wie Sara ein komplett anderer Spielertyp als Jill Kooij", so Logvin und betont über das Talent, das auch schon bei HB Metz unter Vertrag stand: "Sie bringt bereits mit 21 Jahren internationale Erfahrung mit und ging zuletzt bewusst den Schritt in die zweite französische Liga, um dort Spielpraxis zu sammeln."

Der Rückraum erhält durch die Schweizerin Daphne Gautschi (HB Metz), Sophie Lütke (Union Halle-Neustadt) und Linkshänderin Svenja Mann (SG Schozach-Bottwartal) mehr Tiefe, zumal dort nur die Schweizerin Chantal Wick den Klub zu Aufsteiger Zwickau verlassen hat. Die Kroatin Lucija Zeba, die auf den beiden Linkshänderpositionen schon letzte Saison meistens beim VfL Waiblingen spielte, kehrt in ihr Heimatland zum ZRK Osijek zurück.

"Mit Daphne Gautschi haben wir eine junge, sehr talentierte Spielerin für unseren Kader gewonnen, die bereits eine große internationale Erfahrung vorweisen kann. Für mich ist sie im europäischen Frauenhandball eine Granate und ich bin stolz, dass ich diesen Diamanten weiter schleifen kann. Daphne kann in unserer Mannschaft als Spielmacherin oder im linken Rückraum flexibel eingesetzt werden und bringt uns mehr Variabilität. Mit ihr werden wir in unserem Rückraum unglaublich stark aufgestellt sein", so Logvin mit Blick auf das Schweizer Toptalent, das die Bundesliga auch aus ihrem Jahr in Bietigheim kennt.

Erfahrung bringt vor allem Sophie Lütke mit, die Spielmacherin kennt Logvin schon aus ihrer Zeit bei den Wildcats und die Trainerin erklärt: " Sophie und ich kennen uns aus der Zeit in Halle-Neustadt bestens und ich bewundere sie extrem. Sie arbeitet in Vollzeit, ist im Team dennoch von A bis Z ein Profi sowie ein sehr disziplinierter Mensch und hat vor allem einen extrem starken Willen."

Nach einem Jahr bei der SG Schozach-Bottwartal kehrt Svenja Mann zur Neckarsulmer Sport-Union zurück. Bereits vor ihrem Abschied von der Sport-Union verletzte sich die Linkshänderin mit einem Kreuzbandriss schwer. Bei ihrem neuen Verein, der SG Schozach-Bottwartal, konnte sie durch die coronabedingte Unterbrechung in der 3. Liga noch kein Comeback auf dem Spielfeld feiern. "Svenja hat unglaublich viel Talent und ist gerade einmal 20 Jahre alt. Vor allem nach ihrer Kreuzbandverletzung planen wir bei Svenja einen langfristigen Prozess und wollen sie in den nächsten Jahren physisch und psychisch für die Bundesliga entwickeln", so Logvin.

Kader Sport-Union Neckarsulm Handball Bundesliga Frauen 2021/22




Zugänge im Sommer 2021:
Johanna Stockschläder (Borussia Dortmund), Sharon Nooitmeer (HB Octeville Sur Mer/FRA), Daphne Gautschi (HB Metz/FRA), Sophie Lütke (SV Union Halle-Neustadt), Svenja Mann (SG Schozach-Bottwartal)

Abgänge im Sommer 2021:
Sara Senvald (Podravka Vegeta Koprivnica), Chantal Wick (BSV Sachsen Zwickau), Joanna Rode (Reha/Ziel unbekannt), Lucija Zeba (ZRK Osijek/CRO)

Nr. Name Position Geburtstag Vertrag
1Isabel Gois TH 10.10.1995 2020 - 2022
12Sarah Victoria Wachter TH 16.12.1999 2019 - 2023
2Selina Kalmbach LA 24.03.1995 2014 - 2023
6Nathalie Hendrikse RA 04.04.1995 2019 - 2023
9Natalie Mann RL 22.01.2001 2021 - 2022
10Daphne Gautschi RL 09.07.2000 2021 - 2023
33Lucie-Marie Kretzschmar RL 07.08.2000 2019 - 2022
77Carmen Moser RL 07.03.1995 2020 - 2022
7Lynn Knippenborg RM 07.01.1992 2019 - 2022
32Sophie Lütke RM 08.03.1990 2021 - 2023
4Svenja Mann RR 22.01.2001 2021 - 2022
21Irene Espinola Perez RR 19.12.1992 2018 - 2022
26Anouk Nieuwenweg RR 20.08.1996 2020 - 2022
3Sharon Nooitmeer KM 11.06.1999 2021 - 2023
23Jill Kooij KM 30.04.1996 2019 - 2023
18Johanna Stockschläder LA/RM 11.02.1995 2021 - 2023
Tanja Logvin Trainer 25.08.1974 2020 - 2022

01.07.2021 - Wer kommt im Sommer - und wer geht? Die große Wechselbörse der 1. Handball Bundesliga Frauen

23.07.2021 - "Zukunft des deutschen Handballs" auf halbrechts: Der Kader der HSG Blomberg-Lippe für die Spielzeit 2021/22

22.07.2021 - Große Fußstapfen für zehn Neuzugänge: Der Kader des Thüringer HC für die Spielzeit 2021/22

21.07.2021 - Neues Trio aus Skandinavien: Der Kader der TuS Metzingen für die Spielzeit 2021/22

20.07.2021 - Komplett-Umbruch im Tor: Der Kader der SG BBM Bietigheim für die Spielzeit 2021/22