14.07.2021 15:01 Uhr - 1. Bundesliga - PM TuS, red

Besondere Trainings-Maßnahme: Tussies Metzingen "putzen" ihre Stadt

Die Tussies bei der Plogging-Challenge. Die Tussies bei der Plogging-Challenge.
Quelle: TuS Metzingen
Bundesligist TuS Metzingen hat im Rahmen ihrer Vorbereitung eine besondere Trainings-Maßnahme absolviert: Im "Plastic Free July" beteiligen sich die Tussies an der Plogging-Challenge von Sponsor iPoint-systems aus Reutlingen und hat dabei deutlich mehr mehr Müll in Metzingen gefunden, als erwartet.

"Plogging" ist eine aus Schweden stammende Trendsportart, die das Joggen mit dem Müllsammeln kombiniert. Für die gerade in die Vorbereitung gestarteten Tussies also eine ideale Ergänzung im Trainingsplan. Zwei Stunden hatten die Spielerinnen Zeit Müll in Metzingen zu sammeln und sich dabei mit den Basketbällen der Walter Tigers aus Tübingen und den Fußballern des SSV Reutlingen zu messen. Schon im Vorfeld informierten die Vereine über Ihre Social-Media-Kanäle die Fans mit Quizfragen zu den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Als die Müllsäcke und Handschuhe kurz vor dem Startschuss an alle verteilt wurde, konnte man den Spielerinnen die Skepsis im Gesicht bereits ablesen. Für iPoint-Patronat Maren Weigel hielt diese aber nicht lange an: "Als ich den 35 Liter Müllbeutel in der Hand hielt dachte ich mir nur, wie soll ich in zwei Stunden so viel Müll finden, dass der Beutel voll wird. Zum Nachteil der Umwelt gelang es mir schneller als gedacht, am Ende hatte ich fast zwei Beutel alleine gefüllt. Das macht schon ein Stück weit nachdenklich, wie wir mit unserem Umfeld und unserer Stadt umgehen. Ich bin auf jeden Fall froh, dass Metzingen heute Abend wieder ein bisschen sauberer ist."



Tatsächlich konnten die Tussies am Ende 49 Müllbeutel füllen, dazu kamen 10 Gegenstände, wie ein Cityroller oder ein Staubsauger, die aufgrund der Größe nicht in die Müllbeutel passten. Das Resultat war für alle eine negative Überraschung. In der internen Challenge mit den Tigers und dem SSV reichte es hinter den Basketballern zu Platz zwei. Vom Initiator Jörg Walden, Geschäftsführer von iPoint-Systems gab es getreu dem Motto "Gemeinsam Gewinnen" für alle drei Vereine eine Belohnung.

"Als führender Anbieter von Software für gesetzeskonforme und nachhaltige Produkte freuen wir uns, die Jugendmannschaften dieser drei Sportvereine finanziell zu unterstützen und zugleich einen aktiven Beitrag zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung zu leisten - dazu committen wir uns auch ganz klar als Unterzeichner von UN Global Compact, der weltweit größten freiwilligen Nachhaltigkeitsinitiative für Unternehmen." Diese Worte unterstrich der Firmenchef auch mit Taten, er selber sammelte aktiv mit und zählte später auch die Ergebnisse aus. In der Endabrechnung ergab dies vor allem eine positivere Umweltbilanz für die drei Städte Metzingen, Reutlingen und Tübingen, in der Region Neckar-Alb.

Der gesammelte Müll wurde direkt im Anschluss vom neuen Tussies-Partner RV-Reutlingen abgeholt und umweltgerecht sowie nachhaltig entsorgt. Das schwäbische Recyclingunternehmen beteiligt sich ebenfalls am Plogging-Event und verkündete in diesem Zusammenhang die Unterstützung der Tussies als neuer Trikotsponsor auf der Hose.

13.07.2021 - "Das Team wird nicht älter": TuS Metzingen in Saisonvorbereitung gestartet